Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Original Paper | Ausgabe 4/2014

Metabolic Brain Disease 4/2014

α-Ketoglutaramate: an overlooked metabolite of glutamine and a biomarker for hepatic encephalopathy and inborn errors of the urea cycle

Zeitschrift:
Metabolic Brain Disease > Ausgabe 4/2014
Autoren:
Arthur J. L. Cooper, Tomiko Kuhara

Abstract

Glutamine metabolism is generally regarded as proceeding via glutaminase-catalyzed hydrolysis to glutamate and ammonia, followed by conversion of glutamate to α-ketoglutarate catalyzed by glutamate dehydrogenase or by a glutamate-linked aminotransferase (transaminase). However, another pathway exists for the conversion of glutamine to α-ketoglutarate that is often overlooked, but is widely distributed in nature. This pathway, referred to as the glutaminase II pathway, consists of a glutamine transaminase coupled to ω-amidase. Transamination of glutamine results in formation of the corresponding α-keto acid, namely, α-ketoglutaramate (KGM). KGM is hydrolyzed by ω-amidase to α-ketoglutarate and ammonia. The net glutaminase II reaction is: L ‐ Glutamine + α ‐ keto acid + H2O → α ‐ ketoglutarate + L ‐ amino acid + ammonia. In this mini-review the biochemical importance of the glutaminase II pathway is summarized, with emphasis on the key component KGM. Forty years ago it was noted that the concentration of KGM is increased in the cerebrospinal fluid (CSF) of patients with hepatic encephalopathy (HE) and that the level of KGM in the CSF correlates well with the degree of encephalopathy. In more recent work, we have shown that KGM is markedly elevated in the urine of patients with inborn errors of the urea cycle. It is suggested that KGM may be a useful biomarker for many hyperammonemic diseases including hepatic encephalopathy, inborn errors of the urea cycle, citrin deficiency and lysinuric protein intolerance.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Metabolic Brain Disease 4/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher