Skip to main content
main-content

PSA-Screening

PROBASE-Studie

PSA-Screening quo vadis?

Blutprobe im Labor

PROBASE ist weltweit die erste Studie, in der prospektiv ein risikoadaptiertes PSA-Screening untersucht wird. Prof. Dr. Peter Albers erläutert im Interview, warum schon die ersten Zwischenergebnisse an der bisherigen Screeningstrategie rütteln.

CME: Aktive Überwachung des Prostatakarzinoms

MRT der Prostata

Die aktive Überwachung kann für Männer mit einem lokalisierten Prostatakarzinom und geringem Risiko eine Therapieoption sein. Der Beitrag gibt einen Überblick zur Risikoklassifizierung, zur Überwachung der unterschiedlichen Patientenkollektive und den weiteren Therapiemöglichkeiten (Operation oder Bestrahlung).

Urologie

PSA-Test: Sinn oder Unsinn?

PSA Test

Im Falle eines Prostatakarzinoms ist die Erhöhung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) meist der einzige Hinweis auf die Erkrankung im kurativen Stadium. Die Interpretation des PSA-Wertes birgt jedoch die Gefahr der Übertherapie und wird bis heute kontrovers diskutiert.

Versicherte schieben Vorsorgetermine wegen Corona-Krise auf

Hautkrebs-Screening

Eine neue Befragung von Bürgern lässt erkennen, dass der Zugang zur Versorgung während der Corona-Pandemie kein Problem darstellt. Allein die wahrgenommenen Risiken hindern sie am Arztbesuch.

Tödliche Komplikation nach Prostatabiopsie

Dringender Notfall im Krankenhaus

Ein 60-Jähriger mit Diabetes kommt wegen eines verdächtigen Befundes zur transrektalen Prostatabiopsie. Die Folgen wird er nicht überleben, obwohl gar kein Karzinom diagnostiziert wird.

CME-Fortbildungsartikel

19.08.2020 | Prostatakarzinom | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Aktive Überwachung des Prostatakarzinoms

Die aktive Überwachung kann für Männer mit einem lokalisierten Prostatakarzinom und geringem Risiko eine Therapieoption sein. Der Beitrag gibt einen Überblick zur Risikoklassifizierung, zur Überwachung der unterschiedlichen Patientenkollektive und den weiteren Therapiemöglichkeiten (Operation oder Bestrahlung).

02.05.2019 | PSA-Screening | CME | Ausgabe 5/2019

CME: PSA-Anstieg nach definitiver Therapie

Nach definitiver kurativ intendierter Therapie kommt es bei einem Teil der Patienten mit Prostatakarzinom zu einem biochemischen Rezidiv. Wie diese Rezidive detektiert werden können, der Stellenwert der PSMA-PET/CT und aktuelle Therapieansätze werden in diesem Artikel besprochen.

29.10.2018 | Diagnostik in der Onkologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 11/2018

Entscheidungshilfen für die Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms

Entscheidungen zur Behandlung von Prostatakarzinompatienten basieren immer noch oft auf der individuellen Erfahrung des behandelnden Arztes. Diese variiert jedoch stark. Um Erfahrungsunterschiede auszugleichen und Ärzte in der genauen Einschätzung …

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

06.06.2016 | Prostatakarzinom | Kasuistiken | Ausgabe 1/2017

Ungewöhnliche Manifestation eines Prostatakarzinoms

Wir stellen den Fall eines 81-jährigen Patienten mit einem langjährig bekannten Prostatakarzinom vor. In den letzten Monaten kam es zum biochemischen Rezidiv. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

24.09.2020 | PSA-Screening | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 16/2020

PSA-Test: Sinn oder Unsinn?

Urologie

Im Falle eines Prostatakarzinoms ist die Erhöhung des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) meist der einzige Hinweis auf die Erkrankung im kurativen Stadium. Die Interpretation des PSA-Wertes birgt jedoch die Gefahr der Übertherapie und wird bis heute kontrovers diskutiert.

Autoren:
Dr. med. Michael Chaloupka, Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, Maria Apfelbeck

28.11.2019 | Maligne Tumoren der Haut | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Krebsfrüherkennung und Screening: Evidenzen im Überblick

Krebsfrüherkennungsmaßnahmen bergen nicht nur Vorteile, falsche Diagnosen und unnötige Therapien können dem Patienten auch schaden. Eine aufgeklärte und differenzierte Beratung ist daher entscheidend. Eine Übersicht über Screeningmöglichkeiten und deren Für und Wider.

Autoren:
C. Dreher, PD Dr. med. S. Bickelhaupt

25.06.2019 | PSA-Screening | Evidenzbasierte Medizin | Ausgabe 8/2019

Neue Erkenntnisse zum Prostatakarzinomscreening mittels PSA

Ein Kommentar zu einer systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse

Screening mit dem PSA-Test führt zu einer Erhöhung der Prostatakarzinomdetektionsrate. Obwohl dies in einigen klinischen Leitlinien empfohlen wird, wird das PSA-Screening kontrovers diskutiert. Eine aktuelle Studie liefert nun neue Erkenntnisse. Hier wird sie von unserem Experten für Sie kommentiert.

Autor:
A. Borkowetz

14.03.2019 | PSA-Screening | Leitthema | Ausgabe 5/2019

PSA-Screening: Mit zusätzlichen Markern Übertherapie und Überdiagnostik entgehen?

Der PSA-Wert wird so häufig und heftig diskutiert wie kaum ein anderes Krebsfrüherkennungsverfahren. Dieser Artikel beleuchtet die drei größten PSA-Studien und gibt eine Übersicht über Lösungsansätze, um einer Übertherapie und Überdiagnostik zu entgehen, ohne klinisch relevante Karzinome zu übersehen.

Autoren:
J. Lakes, C. Arsov

04.03.2019 | PSA-Screening | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Aktive Überwachung des Prostatakarzinoms

Dank großer Fortschritte der Medizin haftet dem Prostatakarzinom längst nicht mehr der Schrecken vergangener Tage an. Wie weit wir die Bedrohlichkeit der Erkrankung künftig noch zu senken vermögen, hängt maßgeblich vom Erfolg der aktiven Überwachung ab. Doch auch in Zukunft wird es wohl keine unbefristeten Prognosen geben.

Autoren:
Prof. Dr. med. Lothar Weißbach, Edith A. Boedefeld, Thorsten Schlomm
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2017 | Prostatakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Biopsie und Targeting bei Verdacht auf Prostatakarzinom

Ultraschallgesteuerte Biopsie, MRT-Biopsie oder fusionierte Biopsie: Dieses Buchkapitel gibt einen Überblick über die möglichen Prostatabiopsie-Techniken. Wann kommt welche Methode zum Einsatz, wie funktionieren sie und wo liegen die jeweiligen Vor- und Nachteile?

2017 | Prostatakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Primärstaging des Prostatakarzinoms

Es werden die Prostatakarzinommanifestationen in den verschiedenen zonalen Drüsenanteilen sowie dessen Multifokalität, Differenzialdiagnosen, Pitfalls und morphologische Charakteristika dargestellt. Die Karzinomstadien werden anhand der …

2017 | Prostatakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Primärdiagnostik beim Prostatakarzinom

Die Magnetresonanztomografie ist bei der Beurteilung der Transitionalzone und der anterioren Anteile der Prostata dem Ultraschall überlegen. Alles zur Primärdiagnostik und dem diagnostischen Stellenwert der MRT zur Untersuchung der Prostata, lesen Sie in diesem Kapitel.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise