Skip to main content
main-content

01.04.2015 | Original Article | Ausgabe 4/2015

The Indian Journal of Pediatrics 4/2015

A Cervical Flexion-Extension MRI Study in Down Syndrome

Zeitschrift:
The Indian Journal of Pediatrics > Ausgabe 4/2015
Autoren:
Andrea Romano, Giorgio Albertini, Danilo Guida, Riccardo Cornia, Cristina Settecasi, Claudia Condoluci, Marta Moraschi, Luigi Maria Fantozzi, Alessandro Bozzao, Alberto Pierallini

Abstract

Objective

To assess what kind of information MR examination in flexed and extended positions provides in Down syndrome subjects with suspected cranio-cervical instability.

Methods

Between 2005 and 2008, 35 subjects with DS were recruited in the study. Ethics committee approval was granted and a signed informed consent was obtained from the parents. All the subjects were affected by hypotonic status and ligament laxity established by clinical evaluation, but were asymptomatic about focal neurological symptoms due to medullar damage caused by cranio-cervical instability. Each patient underwent lateral supine radiographs and MR imaging in the neutral, active flexed and extended positions. For evaluating the atlanto-axial and atlanto-occipital joint stability, multiple measurements were calculated.

Results

A significant reduction of anterior subarachnoid space in flexed position was evident in DS subjects compared to healthy controls in neutral and flexed positions. Both, space available for cord and ligamentous thickness showed significant differences between DS subjects and healthy controls.
In DS subjects with occipito-cervical instability, the anterior subarachnoidal space reduction was significantly reduced in flexed position.

Conclusions

In DS subjects with asymptomatic cranio-cervical instability, anterior subarachnoidal evaluation and ligamentous status could add new information about the risk of spinal cord damage.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2015

The Indian Journal of Pediatrics 4/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise