Skip to main content
main-content

07.04.2017 | Original Contribution | Ausgabe 11/2017

European Child & Adolescent Psychiatry 11/2017

A file study of refugee children referred to specialized mental health care: from an individual diagnostic to an ecological perspective

Zeitschrift:
European Child & Adolescent Psychiatry > Ausgabe 11/2017
Autoren:
Julia Villanueva O’Driscoll, Geertrui Serneels, Lindita Imeraj

Abstract

The past years have been characterized by a large refugee crisis across the globe. The exposure to preflight, flight, and resettlement stressors puts refugee children and their families at risk of developing emotional and behavioral disorders. A unique Western-based approach of mental health problems seems to be insufficient to address the complexity of interactions between individual vulnerabilities and more ecological surrounding systems. We looked into (1) the reasons for referral; and (2) the process diagnostic outcomes after ethnopsychiatric and psychological assessment. We conducted a thematic content analysis on 93 files of refugee children. The findings suggest that mental health care professionals need to hold into account the multiplicity and intertwining of ongoing challenges to the well-being of refugee children. The integration of a Western-based psychiatric assessment with a more ecologically based view can lead to a more culturally sensitive approach in refugee children and their families. This way, both under- and overdiagnosis of psychiatric disorders could be avoided to further optimalise mental health care in this population.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2017

European Child & Adolescent Psychiatry 11/2017 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise