Skip to main content
main-content

30.06.2017 | Original Article | Ausgabe 9/2017

Neurological Sciences 9/2017

A high-urgency stroke code reduces in-hospital delays in acute ischemic stroke: a single-centre experience

Zeitschrift:
Neurological Sciences > Ausgabe 9/2017
Autoren:
Paolo Candelaresi, P. Lattuada, C. Uggetti, R. Daccò, G. Fontana, F. Frediani

Abstract

Timely treatment is essential in acute ischemic stroke as the chances of recovery diminish over time, so efforts are necessary to streamline in-hospital pathways and reduce delays. Here, we analyse the interventions to reduce door-to-needle time in stroke patients suitable for intravenous thrombolysis at the Emergency Department of San Carlo Borromeo Hospital, Milan, Italy. All stroke patients consecutively treated with intravenous thrombolysis at our centre from January 1, 2013 to December 31, 2015 were included in this analysis. The main interventions adopted were (1) continuous education of personnel, (2) reconsideration of blood tests and identify the ones really affecting treatment decision, (3) approval of a new high-urgency Stroke Code activated as soon as the triage nurse comes to know of a potential thrombolysis candidate. Median door-to-needle time progressively decreased from 103 min (iqr 78–120) in 2013, to 92 min (iqr 72–112) in 2014, and to 37 min (iqr 27–58) with the new Stroke Code (p < 0.001) in 2015. Simultaneously, median onset-to-treatment time decreased from 177 min (iqr 142–188) in 2013, to 155 min (iqr 141–198) in 2014, and to 114 min (iqr 86–160) with the new Stroke Code (p < 0.001 and p 0.005, respectively). We did not observe any significant difference in bleeding risks or deaths, whereas the likelihood of favourable outcome (mRS 0–2) increased. Streamlining in-hospital pathways with progressive interventions significantly decreases door-to-needle time and onset-to-treatment time and may contribute to improve stroke outcomes.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

Neurological Sciences 9/2017Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher