Skip to main content
main-content

01.12.2018 | Original Article | Ausgabe 1/2018 Open Access

Gynecological Surgery 1/2018

A long-term cohort study of surgery for recurrent prolapse comparing mesh augmented anterior repairs to anterior colporrhaphy

Zeitschrift:
Gynecological Surgery > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Natasha Curtiss, Jonathan Duckett

Abstract

Background

There are safety concerns regarding the use of mesh in vaginal surgery with a call for long-term follow-up data. This study was designed to evaluate the long-term safety and efficacy of vaginal repairs performed for recurrent cystocele using Perigee (non-absorbable trans-obturator) mesh.

Methods

A retrospective consecutive cohort of 48 women who underwent surgery for recurrent prolapse between March 2007 and December 2011 in a single centre was reviewed. Satisfaction was assessed using the patient global impression of improvement (PGI-I). Symptoms were assessed with the pelvic floor distress inventory (PFDI). Women were questioned regarding pain, sexual activity and pelvic floor surgery performed since the original procedure and examined for erosion. Women were compared to 25 controls from a consecutive cohort of repeat anterior colporrhapies.

Results

The mean length of follow-up was 6.5 years (78 months; range 48–106). Significantly more women in the mesh group reported that they were “much better” or “very much better” (69 vs 40% p = 0.02). The rate of mesh erosion at follow-up was 11.6%. Two women in the mesh group required surgical excision of eroded mesh in the operating room (4%). The reoperation rate for a combination of de novo stress incontinence, recurrent prolapse and mesh exposure was similar in each group (33% mesh vs 32% native tissue).

Conclusions

A vaginal mesh repair using a non-absorbable trans-obturator mesh has improved satisfaction compared to an anterior colporrhaphy.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Gynäkologie & Urologie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Gynäkologie & Urologie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der beiden Fachgebiete, den Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten gynäkologischen oder urologischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

e.Med Chirurgie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Chirurgie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Chirurgie, den Premium-Inhalten der chirurgischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten chirurgischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Gynecological Surgery 1/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2014 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Das Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Dieses Buch gibt in kompakter Weise einfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen Vorgehen und Hilfestellungen für die optimale Versorgung der Patientinnen.

Herausgeber:
Edgar Petru, Walter Jonat, Daniel Fink, Ossi R. Köchli

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise