Skip to main content
main-content

01.08.2012 | Reproductive Medicine | Ausgabe 2/2012

Archives of Gynecology and Obstetrics 2/2012

A short narrative review of the feasibility of adopting mild ovarian stimulation for IVF as the current standard of care

Zeitschrift:
Archives of Gynecology and Obstetrics > Ausgabe 2/2012
Autoren:
Charalampos Siristatidis, Marialena Trivella, Charalampos Chrelias, Vasileios D. Sioulas, Nikolaos Vrachnis, Dimitrios Kassanos

Abstract

Introduction

Mild ovarian stimulation has been conceived, proposed and implemented in clinical practice as a safer and cheaper alternative to conventional strategies of controlled ovarian hyperstimulation in preparation for in vitro fertilization (IVF). Our aim was to summarize the key evidence on this topic and explore its possible role as the standard treatment option for women undergoing IVF.

Materials and Methods

A short narrative review of the existing literature, with emphasis on mild ovarian stimulation clinical and cost effectiveness, as well as treatment limitations.

Results

Numerous studies highlight mild ovarian stimulation’s favorable characteristics with respect to oocyte/embryo quality, reduced patient risk, and ease of intervention. There is, however, a need for high-quality laboratory environment. Limitations regarding poor responders, older women, or those seeking ovarian stimulation for non-infertility indications should also be considered. Finally, outcomes on the cumulative success rates and the cost effectiveness of mild ovarian stimulation remain inconclusive.

Conclusion

Mild ovarian stimulation protocols for IVF should currently be implemented only in carefully selected populations. Further research is needed to clarify the remaining controversies in this IVF approach.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2012

Archives of Gynecology and Obstetrics 2/2012 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise