Skip to main content
main-content

Ablationstherapie

Vermeidungsstrategien

Ablation supraventrikulärer Tachykardien: Was kann schiefgehen?

Leistenkomplikation nach Ablation einer AVNRT

Leistenkomplikationen treten mit 2-4 % bei der SVT-Ablation am häufigsten auf. Doch sie kann vermieden werden. Gewusst wie? Unser Beitrag fasst für Sie alle Komplikationsarten und deren Prophylaxe zusammen. Von Problemen durch die Kathetertechnik bis hin zur Perikardtamponade.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

24.04.2017 | Ablationstherapie | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2017

Hochfrequenzstrom oder Cryoballon für die Ablation von Vorhofflimmern?

„Hot or cold?“

Die Katheterablation mit Isolation der Pulmonalvenen ist eine etablierte Behandlung bei Vorhofflimmern. Die beiden am häufigsten verwendeten Technologien zur Pulmonalvenenisolation sind die Hochfrequenzstrom-basierte und die Cryoballon-geführte Ablation. 

Autoren:
Dr. med. B. Reissmann, Prof. Dr. med. K.-H. Kuck, PD Dr. med. A. Metzner

20.05.2016 | Ablationstherapie | Übersichten | Ausgabe 2/2016

Ablation supraventrikulärer Tachykardien

Komplikationen und Notfälle

Ziel der vorliegenden Übersicht ist es, Häufigkeiten, Ursachen und Management sowie Vermeidungsstrategien von Komplikationen und Notfällen der Katheterablation supraventrikulärer Tachykardien darzustellen.

Autoren:
N. Sawan, C. Eitel, H. Thiele, PD Dr. med. univ. R. Tilz

03.05.2016 | Ablationstherapie | Medizin aktuell_ACC-Kongress | Ausgabe 2/2016

Ablationstherapie: Kryoballon zieht mit Goldstandard gleich

Katheterablationen mittels Hitze (Hochfrequenzstrom) und Kälte (Kryoballon) haben sich bei paroxysmalem Vorhofflimmern in der bis dato größten randomisierten Vergleichsstudie bezüglich ihrer Erfolgsraten als ebenbürtig erwiesen. Erfreulich ist …

Autor:
Peter Overbeck
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise