Skip to main content
main-content

Abrechnung & Praxismanagement

2016 | Buch

Online-Marketing für die erfolgreiche Arztpraxis

Website, SEO, Social Media, Werberecht

Ihre Patienten sind im Internet – Sie auch? Wie präsentieren Sie sich, Ihre Praxis und Ihre Leistungen online? Sind Sie gut für neue Patienten auffindbar? Wie können welche Marketingmaßnahmen erfolgreich in Ihrer Praxis umgesetzt werden?

Autoren:
Alexandra Köhler, Mirko Gründer

05.12.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | praxis & geld | Ausgabe 6/2018

Weitergabe von Daten und Datenübertragung – nur mit Einwilligung?

Durch die DSGVO ist in der Ärzteschaft Verunsicherung darüber entstanden, unter welchen Voraussetzungen Patientendaten an Dritte, z. B. weiter- oder nachbehandelnde Ärzte, Labore oder Abrechnungsgesellschaften, weitergegeben werden dürfen. Doch auch außerhalb des Praxisalltags ist der Thematik Beachtung zu schenken.

Autor:
Felix Schiffner

05.12.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | praxis & geld | Ausgabe 6/2018

Individuelle Gesundheitsleistungen in der dermatologischen Praxis

Zwar gibt es inzwischen einen „offiziellen“ Katalog mit individuellen Gesundheitsleistungen, dennoch bricht die Diskussion um die Berechtigung dieser Leistungen nicht ab. Zumindest bezüglich der Abrechnung herrschen aber eindeutige Vorgaben seitens des Gesetzgebers, die die Anbieter dieser Leistungen kennen sollten.

Autor:
Dr. Gwendolyn Gemke

16.11.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Praxis konkret | Ausgabe 6/2018

Schlechte Bewertungen im Internet: dulden oder löschen lassen?

Arztbewertungsportale im Internet erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Leider bewerten dort aber oft unzufriedene Patienten. Ein Blick auf die rechtlichen Hintergründe zum Umgang mit schlechten Bewertungen.

Autor:
Tobias H. Strömer

20.09.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Medizinrecht | Ausgabe 4/2018

Aufklärung bei kosmetischen Eingriffen

Ein unterschätzter Risikofaktor für Operateure

Die Aufklärung ist vor einem geplanten kosmetischen Eingriff die rechtliche Stütze für eine wirksame Einwilligung des Patienten und damit vom Operateur auf keinen Fall zu vernachlässigen. Sie darf unter keinen Umständen auf nichtärztliches Personal delegiert werden.

Autor:
Dr. Christina Thissen

02.08.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Marketing und Qualitätsmanagement | Ausgabe 3/2018

Operationsfehler: Wie sag ich’s dem Patienten?

Es ist der Alptraum eines jeden Chirurgen: Einige Monate nach der erfolgreichen und komplikationsfreien Op. des Patienten stellen sich bei dem längst Genesenen Zeichen einer Infektion im Operationsgebiet ein. Man röntgt – und es findet sich ein Tupfer, der offenbar der Kontrollzählung entgangen ist.

Autor:
Dr. E. Oberhofer

27.06.2018 | Recht für Ärzte | Medizinrecht | Ausgabe 3/2018

Praxismarketing für Ärzte aus rechtlicher Sicht

Was Sie aus rechtlicher Sicht beachten sollten

Das Praxismarketing ist, wie bei allen freien Berufen, auch für Ärzte ganz entscheidend für den Praxiserfolg. Es geht darum, die Praxis attraktiv zu machen und die potenziellen Patienten anzusprechen. Der Arzt muss wahrgenommen werden. Genau dazu dient das Praxismarketing.

Autor:
Dr. R. Jungbecker

22.06.2018 | Arbeitsmedizinische Prävention | Nachrichten

Gesundheitsschädliche Rauchgase

Mehr Schutz bei dermatologischen Eingriffen gefordert

Beim Lasern und bei elektrochirurgischen Eingriffen entstehen Rauchgase, die möglicherweise mit Risiken für die beteiligten Personen verbunden sind. Nicht alle wissen das und noch weniger kümmern sich offenbar darum.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

18.06.2018 | Datenschutz | praxis & geld | Ausgabe 3/2018

Wann braucht es einen Datenschutzbeauftragten?

Am 25.5.2018 ist die neue europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Parallel wurde das Bundesdatenschutzgesetz neu gefasst. Diese Gesetzesänderungen bringen Verpflichtungen für die Ärzteschaft mit sich – zum Beispiel die Benennung eines Datenschutzbeauftragten. Aber welche Praxen sind betroffen?

Autor:
Felix Schiffner

07.06.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Medizinrecht | Ausgabe 4/2018

Medical Apps – wer haftet bei Fehlern?

Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wer unter welchen Voraussetzungen haftet, wenn ein Patient durch einen Fehler in einer Medical App einen Gesundheitsschaden erleidet. Diese Frage ist rechtlich nicht einfach zu beantworten, vor allem deshalb, weil nicht ganz klar ist, ob solche Apps als Produkte im Sinne unseres Produkthaftungsgesetzes einzustufen sind oder nicht.

Autor:
Prof. Dr. Ivo Bach

12.05.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Praxis konkret | Ausgabe 3/2018

Einführung von Samstagsarbeit rechtens

Bei Verträgen, die zur Arbeit während der „praxisüblichen Sprechstundenzeiten“ verpflichten, können Arztpraxen ihre Mitarbeiter im Falle geänderter Öffnungszeiten auch zum Samstagsdienst bestellen: Samstagsarbeit kann auch nach Arbeitsvertragsschluss betriebsüblich werden, hat das Landesarbeitsgericht Mainz entschieden.

Autor:
Martin Wortmann

16.04.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | praxis & geld | Ausgabe 2/2018

Dermatologie und Kosmetik – quo vadis?

Ist es dem Arzt gestattet, neben seiner Tätigkeit in eigener Praxis eine gewerbliche Tätigkeit zu entfalten? Wenn ja, welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind dabei einzuhalten?

Autor:
Dr. Gwendolyn Gemke

16.04.2018 | Praxis und Beruf | praxis & geld | Ausgabe 2/2018

Formulare weg? Das ist zu tun!

Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) hat Tipps zusammengestellt, wie Praxen es Langfingern schwer machen können und was zu tun ist, wenn ein Diebstahl bemerkt wird.

Autor:
Anke Thomas

23.03.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Praxis konkret | Ausgabe 2/2018

Praxiswebsites oft juristisch angreifbar

Die meisten Praxiswebsites erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das lassen zumindest die Ergebnisse einer aktuellen Studie vermuten, in der 400 Homepages von Ärzten untersucht wurden. Sie zeigt, wo am häufigsten Fehler passieren.

Autor:
Julia Frisch

23.03.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Praxis konkret | Ausgabe 2/2018

So verarbeiten Sie Patientendaten korrekt

Im Zuge der Digitalisierung werden Patientendaten zunehmend auch von einschlägigen Dienstleistern archiviert. Die Weitergabe sensibler Daten an Dritte hat aber datenschutz-, berufsordnungs- und strafrechtliche Relevanz. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Autoren:
Dominik Strobl, Prof. Dr. Ute Walter

15.03.2018 | Toxische und allergische Kontaktdermatitis | Im Fokus | Ausgabe 2/2018

Desinfektionsmittel

Gerade im medizinischen Bereich stellen Flächen-, Instrumenten- sowie Hautdesinfektionsmittel mit Ausnahme der alkoholischen Händedesinfektionsmittel häufige Kontaktallergene mit berufsdermatologischer Relevanz in medizinischen Berufen dar.

Autoren:
PD Dr. Philipp M. Amann, Harald Löffler

12.03.2018 | Infektionskrankheiten der Haut | Rezepturtipp für die Praxis aus der Praxis | Ausgabe 5/2018

Das Antiseptikum, das nicht jede Grundlage mag

Das Antiseptikum, das nicht jede Grundlage mag

Octenidindihydrochlorid ist seit Jahren in Fertigpräparaten zur Desinfektion der Haut, Schleimhaut und oberflächlicher Wunden im Handel. Allerdings ist Octenidindihydrochlorid nicht mit jeder Dermatikagrundlage kompatibel.

Autoren:
Dr. S. Melhorn, Prof. Dr. P. Staubach

28.02.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | Medizinrecht | Ausgabe 1/2018

Patientenvermittlung über Internetportale

Sinnvolle Investition oder rechtliches Risiko?

Das Internet ist als Medium zur Patienteninformation und -gewinnung unverzichtbar geworden. Fraglich ist, ob die Inanspruchnahme des kostenpflichtigen Angebots einer Patientenvermittlung unter der Nutzung von Internetportalen eine sinnvolle Investition oder eher ein rechtliches Risiko darstellt.

Autor:
T. Hesse

24.02.2018 | IGeL | Nachrichten | Onlineartikel

IGeL- Monitor

Lichttherapie bei Akne – Nutzen "unklar"

Nutzt nichts, schadet aber auch nicht, "die Bewertung lautet deshalb ‚unklar‘"– so das Urteil des IGeL-Monitors für die Lichttherapie bei Akne. Es ist die mittlerweile 47. Bewertung einer Selbstzahlerleistung, die der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes der Krankenkassen (MDS) vorlegt.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Christoph Winnat

15.02.2018 | Abrechnung und Praxis in der ästhetischen Medizin | fortbildung | Ausgabe 1/2018

Individuelle Gesundheitsleistungen als rechtliche Stolpersteine?

Die ästhetische Dermatologie und dermatologische Kosmetologie verführt dazu, Selbstverständlichkeiten in der ambulanten Dermatologie über Bord zu werfen. Im Folgenden ein Abriss über die wichtigsten Stolpersteine, die es zu vermeiden gilt!

Autor:
Dr. Gwendolyn Gemke

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unser kostenloses Update Ästhetische Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise