Skip to main content
main-content

23.12.2016 | Technical Report

Absorbed dose to the eye lens during dental radiography

Zeitschrift:
Oral Radiology
Autoren:
Takao Kanzaki, Yasuyuki Takahashi, Kazuma Yarita

Abstract

Objectives

Radiographic examinations have clinical validation/relevance in dental practice. Dentists pay strong attention to absorbed doses to the eye lens, which is located near or inside the irradiation field. Recently, the ICRP recommended a new threshold dose for the eye lens. Therefore, we carried out eye lens dose measurements using a head phantom.

Methods

We affixed fluorescence glass dosimeters to a head phantom and measured the absorbed doses during intraoral radiography, panoramic radiography, cephalography, helical scan computed tomography (helical CT), and dental cone beam computed tomography (dental CBCT).

Results

The mean absorbed dose to the eye lens in intraoral radiography examinations for maxillary incisor teeth and molar teeth was 0.11 ± 0.09 and 0.08 ± 0.04 mGy, respectively. Corresponding values in occlusal method examinations for the maxillary (craniocaudal angulation 70° parallel to the occlusal plane) and mandibular (craniocaudal angulation 90°) regions were 0.19 ± 0.01 and 0.19 ± 0.07 mGy, respectively. The mean value for panoramic radiography examinations was 0.07 ± 0.02 mGy, while that for cephalography examinations in the posteroanterior projection and left lateral projection was 0.02 ± 0.00 and 0.18 ± 0.02 mGy, respectively. The corresponding value for helical CT was 11.87 ± 1.12 mGy, while those for dental CBCT of the front teeth and molar teeth were 0.07 ± 0.02 and 0.12 ± 0.09 mGy, respectively.

Conclusions

Eye lens doses ranged between 0.02 and 0.19 mGy in individual radiographic examinations, including CBCT. Although helical CT recorded 11.87 mGy, it was still lower than the recent ICRP-recommended threshold (500 mGy).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher