Skip to main content
ANZEIGE

18.12.2023 | Online-Artikel

Neueste Erkenntnisse der Mikrobiomforschung zur Abwehr von Allergenen

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Neueste Erkenntnisse aus der Mikrobiomforschung eröffnen neue Perspektiven für Therapiekonzepte bei allergischer Haut. Durch eine gestärkte Hautschutzbarriere und gefestigte Zellverbindungen, kann die Abwehr von Allergenen besser unterstützt werden.

Bei gesunder Haut ist das Mikrobiom divers – anders sieht es bei empfindlicher Haut aus: hier befindet sich das Mikrobiom im Ungleichgewicht. Doch nicht nur das Hautmikrobiom ist für die Dermatologie relevant, denn die verschiedenen Mikrobiome des Körpers, zum Beispiel des Darms und der Haut, interagieren miteinander und beeinflussen sich gegenseitig. Diese neuen Erkenntnisse fließen mit in die dermatologische Forschung ein und eröffnen neue Perspektiven für Therapiekonzepte.  Bei Patienten mit empfindlicher und zu Atopie neigender Haut ist eine dafür passende Hautpflege von besonderer Bedeutung: selbst die Art des in den Präparaten enthaltenen Wassers hat einen erheblichen Stellenwert in der Behandlung von allergischer Haut [1]. Ziel der Pflege ist es, das Mikrobiom ins Gleichgewicht zu bringen und die Hautschutzbarriere zu stärken, also Zellverbindungen zu festigen, und so die Abwehr von Allergenen zu unterstützen.

Auch bei der Behandlung von Augenlidekzemen spielt die Wiederherstellung der Hautbarriere eine große Rolle. Eine Studie zeigte, dass Dermokosmetika, welche Neurosensine enthalten, Symptome signifikant verbessern und so zur Steigerung der Lebensqualität beitragen können [2].

Die Toleriane-Dermallergo-Serie von La Roche Posay ist speziell auf die Bedürfnisse von empfindlicher und zu Allergien neigender Haut abgestimmt. Ein beruhigender Wirkstoffkomplex mildert Anzeichen von Hautreizungen, wirkt der Reaktivität und Empfindlichkeit der Haut entgegen und unterstützt die Regeneration der Hautschutzbarriere. Formulierungen mit Thermalwasser aus La Roche-Posay sowie Sphingobioma, Neurosensine und Niacinamid, wie die TOLERIANE Dermallergo Augen Creme, spenden der Haut Feuchtigkeit, beruhigen sie und mildern Schwellungen der Augenpartie.

La Roche Posay TOLERIANE Dermallergo Gesichtscreme

La Roche Posay TOLERIANE Dermallergo Augencreme
 

» Zum Impressum

[1] Canchy L et al., J Eur Acad Dermatol Venereol. 2023;37(3):7-15.
[2] S2k-Leitlinie „Lasertherapie der Haut“, 2022; AWMF-Register-Nr.: 013/095

print
DRUCKEN

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE

Welche Bedeutung hat das Mikrobiom bei Wundheilung und AD?

Warum hat das Mikrobiom der Haut in den letzten Jahren in der Wissenschaft an enormer Bedeutung gewonnen? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch für die Behandlung von Hautkrankheiten wie atopischer Dermatitis und der Wundheilung? Dies erläutert Prof. Thomas Luger im Interview.

ANZEIGE

Wie stabilisiert sich das Mikrobiom bei allergischer Haut?

Bei der Behandlung von empfindlicher und zu Allergien neigender Haut spielt die Stabilisierung des Mikrobioms eine wichtige Rolle. Prof. Torsten Zuberbier erklärt: Welche Faktoren sind für die Diversität des Mikrobioms bei allergischer Haut entscheidend?

ANZEIGE

Neueste Erkenntnisse zum Hautmikrobiom: vier Experten im Gespräch

Die Experten Prof. Luger (Münster), Prof. Zuberbier (Berlin), Prof. Thaçi (Lübeck) und PD Dr. Jansen (Essen) erörtern im von La Roche Posay unterstützen Expertenworkshop die Bedeutung des Mikrobioms für verschiedene Hautkrankheiten wie atopische Dermatitis, Akne oder Rosazea.

La Roche Posay