Skip to main content
main-content

2020 | Acne vulgaris | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Akne

Syn.: Acne vulgaris, Pubertätsakne

verfasst von: Dietrich Abeck

Erschienen in: Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Die Akne gehört zu den Erkrankungen, die unabhängig vom Schweregrad häufig mit einer hohen psychischen Belastung der Betroffenen einhergehen. Sie ist deshalb als eine ernst zu nehmende Erkrankung und nicht als geringfügiges Pubertätsproblem aufzufassen. Mehrheitlich reicht eine topische Behandlung unter Verwendung von Antibiotika wie Erythromycin oder Clindamycin (immer zeitlich begrenzt und immer kombiniert mit anderen Wirkstoffen), Antiseptika, Azelainsäure und Retinoiden bzw. Kombinationen aus. Ansonsten ist die orale Behandlung mit Isotretinoin eine in der Regel zur vollständigen Abheilung führende Therapieoption, die jedoch eines intensiven Monitoring bedarf.
Literatur
Zurück zum Zitat Degitz K, Ochsendorf F (2017) Akne. J Dtsch Dermatol Ges 15:709–722 PubMed Degitz K, Ochsendorf F (2017) Akne. J Dtsch Dermatol Ges 15:709–722 PubMed
Zurück zum Zitat Del JQ Rosso (2017) Clindamycin phosphate-tretonoin combination gel revisited: status report on a specific formulation used for acne treatment. Cutis 99:179–183 Del JQ Rosso (2017) Clindamycin phosphate-tretonoin combination gel revisited: status report on a specific formulation used for acne treatment. Cutis 99:179–183
Zurück zum Zitat Hoffmann LK, Bhatia N, Zeichner J, Kircik LH (2018) Topical vehicle formulations in the treatment of acne. J Drugs Dermatol 17:s6–s10 Hoffmann LK, Bhatia N, Zeichner J, Kircik LH (2018) Topical vehicle formulations in the treatment of acne. J Drugs Dermatol 17:s6–s10
Zurück zum Zitat Vallerand IA, Lewinson RT, Farris MS et al (2018) Efficacy and adverse events of oral isotretinoin for acne: a systematic review. Br J Dermatol 178:76–85 CrossRef Vallerand IA, Lewinson RT, Farris MS et al (2018) Efficacy and adverse events of oral isotretinoin for acne: a systematic review. Br J Dermatol 178:76–85 CrossRef
Metadaten
Titel
Akne
verfasst von
Dietrich Abeck
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-57447-8_2

Passend zum Thema

ANZEIGE
Neue Langzeitdaten

Im Fokus: Langfristige Krankheitskontrolle bei Atop. Dermatitis

Jucken – Kratzen – Jucken – Kratzen: Der Teufelskreis der Atopischen Dermatitis könnte sich ewig weiterdrehen. Um Patienten zu helfen ist eine langfristige Krankheitskontrolle notwendig die auch gut verträglich ist. Wie kann das gelingen?

Passend zum Thema

Screen Laserbootcamp
ANZEIGE

26.01.2022 | Online-Artikel

Experten-Talk „Bepanthen® Laserbootcamp – Grundlagen, Anwendung, Stellenwert"

Beim „Bepanthen® Laserbootcamp“ beleuchten drei Dermatologie-Experten die Grundlagen der Lasertherapie in der Praxis, neueste Forschungsergebnisse und geben einen Ausblick auf die neue Leitlinie „Lasertherapie der Haut“. 

DDG Tagung Virtuell
ANZEIGE

24.05.2021 | Online-Artikel

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Laser- und Strahlentherapien können Haut- und Schleimhautschäden verursachen und entzündliche Prozesse auslösen. Die von Prof. Dr. Gerber, Düsseldorf, und Prof. Dr. Baron, Aachen, auf der 51. DDG-Jahrestagung präsentierten aktuellen Daten zeigen, dass Dexpanthenol-haltige Topika (z.B. Bepanthen® Wund- und Heilsalbe) den Heilungsprozess und die Regeneration der geschädigten Haut bzw. Schleimhaut beschleunigen.

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.