Skip to main content
main-content

13.11.2014 | Acne vulgaris | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2014

Pathogenese der nahrungsmittelassoziierten Akne
hautnah dermatologie 6/2014

Wie Ernährung die Signalwege beeinflusst

Zeitschrift:
hautnah dermatologie > Ausgabe 6/2014
Autor:
Prof. Dr. med. Bodo Melnik
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er sie sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten lie ß und dass keine potenziellen Interessenkonflikte vorliegen. Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Um die Pathogenese der Acne vulgaris zu verstehen, ist es wichtig, die maßgeblichen endokrinen Signalwege zu kennen. Der Einfluss der westlichen Ernährung auf das Pubertätshormon Insulin-artiger Wachstumsfaktor-1 (IGF-1) ist dabei von zentraler Bedeutung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

hautnah dermatologie 6/2014 Zur Ausgabe

Literatur kompakt

Ganz die Mama