Skip to main content
main-content

01.03.2012 | Original article | Ausgabe 3/2012

Strahlentherapie und Onkologie 3/2012

Adaptive radiotherapy for soft tissue changes during helical tomotherapy for head and neck cancer

Zeitschrift:
Strahlentherapie und Onkologie > Ausgabe 3/2012
Autoren:
M.N. Duma, S. Kampfer, T. Schuster, C. Winkler, H. Geinitz

Abstract

Purpose

The goal of the present study was to assess the frequency and impact of replanning triggered solely by soft tissue changes observed on the daily setup mega-voltage CT (MVCT) in head and neck cancer (H&N) helical tomotherapy (HT).

Material and methods

A total of 11 patients underwent adaptive radiotherapy (ART) using MVCT. Preconditions were a soft tissue change > 0.5 cm and a tight mask. The dose–volume histograms (DVHs) derived from the initial planning kVCT (inPlan), the recalculated DVHs of the fraction (fx) when replanning was decided (actSit) and the DVHs of the new plan (adaptPlan) were compared. Assessed were the following: maximum dose (Dmax), minimum dose (Dmin), and mean dose (Dmean) to the planning target volume (PTV) normalized to the prescribed dose; the Dmean/fx to the parotid glands (PG), oral cavity (OC), and larynx (Lx); and the Dmax/fx to the spinal cord (SC) in Gy/fx.

Results

No patient had palpable soft tissue changes. The median weight loss at the moment of replanning was 2.3 kg. The median PTV Dmean was 100% for inPlan, 103% for actSit, and 100% for adaptPlan. The PTV was always covered by the prescribed dose. A statistically significant increase was noted for all organs at risk (OAR) in the actSit. The Dmean to the Lx, the Dmean to the OC and the Dmax to the SC were statistically better in the adaptPlan. No statistically significant improvement was achieved by ART for the PGs. No significant correlations between weight and volume loss or between the volume changes of the organs to each other were observed, except a strong positive correlation of the shrinkage of the PGs (ρ = + 0.77, p = 0.005).

Conclusion

Soft tissue shrinkage without clinical palpable changes will not affect the coverage of the PTV, but translates into a higher delivered dose to the PTV itself and the normal tissue outside the PTV. The gain by ART in individual patients—especially in patients who receive doses close to the tolerance doses of the OAR—could be substantial.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

Strahlentherapie und Onkologie 3/2012 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Radiologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Strahlentherapie und Onkologie 12x pro Jahr für insgesamt 617 € im Inland (Abonnementpreis 552,80 € plus Versandkosten 64,20 €) bzw. 645,80 € im Ausland (Abonnementpreis 552,80 € plus Versandkosten 93 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 51,42 € im Inland bzw. 53,82 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise