Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2012 | Original- und Übersichtsarbeiten | Ausgabe 3/2012

CardioVasc 3/2012

Adipositas und Übergewicht: Wie die Mutter, so die Kinder

Pränatale Prävention

Zeitschrift:
CardioVasc > Ausgabe 3/2012
Autoren:
Ina Nehring, Rüdiger Von Kries

Abstract

Das Risiko für Übergewicht und Adipositas im Kindesalter kann bereits im Mutterleib programmiert werden. In Kohortenstudien wurden präkonzeptionelles Übergewicht / Adipositas der Mutter, Rauchen in der Schwangerschaft, erhöhte Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und Gestationsdiabetes als pränatale Risikofaktoren beschrieben. Die sogenannte populationsattributable Risikofraktion berücksichtigt Effektstärke und Prävalenz der Risikofaktoren und ermöglicht es so abzuschätzen, für welchen Faktor ein stärkerer potentieller Einfluss auf die Adipositasprävalenz in der Bevölkerung erwartet werden kann.

Der größte Anteil am pränatal determinierten Adipositasrisiko wird der aktuellen Datenlage zufolge durch präkonzeptionelle Adipositas der Mutter erklärt. Daher erscheinen Präventionsprogramme, die auf adipöse junge Frauen mit Kinderwunsch abzielen, am ehesten Erfolg versprechend für eine relevante Reduktion der Adipositasprävalenz bei Kindern, wenngleich viele Fragen zum Mechanismus der Risikofaktoren und Effektivität etwaiger Interventionen ungeklärt sind.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2012

CardioVasc 3/2012Zur Ausgabe

Hier die Ernte einfahren und sparen!

Erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel, Fachzeitschriften und die dazugehörigen Fortbildungen und sparen Sie dabei 100€ im ersten Jahr!

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.