Skip to main content
main-content

07.08.2018 | Adipositas | Seite eins | Ausgabe 4/2018

Essen vom Imbiss
Pädiatrie 4/2018

Intensiv beworben, aber langfristig riskant

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 4/2018
Autor:
Springer Medizin
_ Fehlernährung und Adipositas hängen auch von Nahrungsquellen und -zubereitung ab. Eine große Studie an 1.948 Kindern im Alter von 9 und 10 Jahren aus England hat nun den Einfluss von „take-away meals“ wie Pizza, Pasta oder Burger auf Risikomarker für koronare Herzerkrankung, Typ-2-Diabetes und Adipositas untersucht [Donin AS et al. Arch Dis Child 2018;103:431–6]. Von den Teilnehmern aßen 26 % nie, 46 % weniger als 1 x/Woche und 28 % mehrfach pro Woche Mahlzeiten vom Schnellimbiss. Kinder mit einem höheren Konsum an Fast Food nahmen signifikant größere Mengen an Energie, Fett, gesättigten Fetten und eine höhere Kaloriendichte (p < 0,001) zu sich. Kritisch ist auch der zu hohe Gehalt an Salz zu sehen. Die Zufuhr von Stärke, Protein und Mikronährstoffen war dagegen geringer und es wurde weniger Obst und Gemüse verzehrt. Dafür wurden höhere Cholesterinspiegel (inklusive LDL-Cholesterin) festgestellt. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Pädiatrie 4/2018 Zur Ausgabe

Industrieforum

Galenus-Preis 2018

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise