Skip to main content
main-content
ANZEIGE

23.01.2020 | Onlineartikel

Erholung für die Lunge schaffen

Aktuelle Behandlungsstrategien für Patienten mit ARDS

„Therapie der Ursache und dafür sorgen, dass sich die Lunge erholen kann“ ist die Maxime bei der Behandlung von ARDS-Patienten, so Prof. Dr. Lepper vom Universitätsklinikum des Saarlandes im Interview. Aber nur für wenige Therapien ist der Vorteil für den Patienten nachgewiesen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE

Akutes Atemnotsyndrom (ARDS) – Herausforderung bei Diagnose und Behandlung

Trotz der Fortschritte in Diagnose und Behandlung wird ARDS weltweit noch immer zu selten erkannt und ist mit einer hohen Sterblichkeitsrate verbunden. Die Diagnose hängt allein von klinischen Kriterien ab, was die Behandlung von ARDS zu einer großen Herausforderung macht. 

ANZEIGE

23.01.2020 | Onlineartikel

Flüssigkeitsmanagement bei Patienten mit ARDS

Fälle identifizieren, in denen Flüssigkeitsverabreichung unbedingt vermieden werden sollte? Flüssigkeitsmanagement optimieren? Lungenödeme feststellen, den Gasaustausch verbessern und Beatmungstage reduzieren? Hämodynamische Überwachung und erweiterte Indices machen’s möglich.

ANZEIGE

23.01.2020 | Onlineartikel

Die Rolle der ECMO bei ARDS

Wenn konventionelle Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, rückt die ECMO ins Blickfeld. „Die Frage ist immer, wann diese eingesetzt wird“, so PD Dr. Mutlak vom Universitätsklinikum Frankfurt.