Skip to main content
main-content

16.01.2015 | politik | Ausgabe 1/2015

Österreich — Deutschland
Der Freie Zahnarzt 1/2015

Ähnlich und doch ganz anders

Zeitschrift:
Der Freie Zahnarzt > Ausgabe 1/2015
Autor:
sas
Es gibt rund 5000 Zahnärzte in Deutschlands kleinem Nachbarstaat Österreich, der auch nur etwa 8,4 Millionen Einwohner hat. In der Alpenrepublik gibt es einen ähnlichen Trend wie in Deutschland: Immer mehr Frauen werden Zahnärztinnen. Während es in Deutschland schon heute mehr als 60 Prozent sind, ist in Österreich knapp die Hälfte der Absolventen weiblich. Auch wenn vieles in den Strukturen dem deutschen System sehr ähnlich wirkt, gibt es doch grundlegende Unterschiede: In Österreich herrscht für Zahnärzte Niederlassungspflicht — außer bei der Sozialversicherung oder in Kliniken gibt es (auch für junge Zahnärzte) nicht die Möglichkeit einer Anstellung. Zweiter wichtiger Unterschied: Wer in Österreich Zahnmedizin studiert, ist nach der sechsjährigen Ausbildung fertig, eine Assistenzzeit wie in Deutschland gibt es nicht. Wer als Zahnarzt arbeiten möchte, wartet entweder auf einen der begehrten „Kassensitze“ oder macht eine „Wahlarztpraxis“ auf, die nur Privatleistungen abrechnet. Junge Zahnärzte schlagen sich in der Wartezeit auf eine mögliche Niederlassung häufig als Vertretungszahnärzte in Praxen durch. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Jetzt abonnieren und bis 25. Juni einen 50 € Amazon-Gutschein sichern.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Der Freie Zahnarzt 1/2015Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 203€ im Inland (Abonnementpreis 172 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 220 € im Ausland (Abonnementpreis 172 € plus Versandkosten 48 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,92 € im Inland bzw. 18,33 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise