Skip to main content
main-content

30.04.2018 | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Der Freie Zahnarzt 5/2018

Ästhetik in der Parodontaltherapie

KLINISCHE ÜBERSICHT MIT BLICK AUF NEUERUNGEN

Zeitschrift:
Der Freie Zahnarzt > Ausgabe 5/2018
Autor:
Prof. Dr. S. Fickl
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise
Ästhetische Einbußen in der Parodontaltherapie waren lange Zeit ein „notwendiges Übel“. Heute garantieren weniger invasive Hilfsmittel, Operationstechniken mit minimalem Trauma, Rezessionsdeckungen und moderne Implantatchirurgie den Erhalt beziehungsweise die Wiederherstellung akzeptabler „rosa Ästhetik”.
Lebenslauf-- Prof. Fickl studierte Zahnmedizin an der Universität Erlangen. Von 2004 bis 2007 absolvierte er eine Weiterbildung im Bereich Parodontologie und Implantologie im Institut für Parodontologie und Implantologie, München (Dres. Bolz, Wachtel, Hürzeler und Zuhr) und ist seit 2007 Spezialist für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie. Von 2007 bis 2009 war Prof. Fickl Teil des Lehrkörpers der Abteilung für Parodontologie und Implantologie an der New York University in New York, USA. Ende 2009 wurde er Oberarzt an der Abteilung für Parodontologie der Universität Würzburg, erhielt seine Habilitation 2011 und wurde 2017 zum außerplanmäßigen Professor an die Julius-Maximilians-Universität Würzburg berufen. Seit 2018 ist er zusätzlich in privater Praxis in Fürth niedergelassen. Prof. Fickl ist Referent auf nationaler und internationaler Ebene in den Bereichen Implantologie und Parodontologie sowie Verfasser von zahlreichen internationalen Publikationen und Buchbeiträgen.
Einhaltung ethischer Richtlinien--Interessenkonflikt. S. Fickl gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. Dieser Beitrag beinhaltet keine vom Autor durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Zusammenfassung

Die moderne Parodontologie hat viele Facetten. Neben der Behandlung der entzündlichen Erkrankungen (Parodontitis, Gingivitis, periimplantäre Mukositis, Periimplantitis) spielt der Erhalt der Ästhetik eine große Rolle. In diesem Zusammenhang sind die Behandlungstechniken deutlich weniger invasiv geworden — so kann zum Beispiel selbst in schweren Parodontitisfällen heute oft lediglich nichtchirurgisch behandelt werden. Dies steht im Gegensatz zu den früher üblichen quadrantenweisen Lappenoperationen, die häufig eine starke Gewebeatrophie nach sich zogen. Sollte eine chirurgische Therapie notwendig sein, werden feine Instrumente eingesetzt, die mit einer möglichst geringen Zahnfleischrezession nach dem Eingriff einhergehen. Daher ist im Bereich der klassischen Taschentherapie der Erhalt der Ästhetik von entscheidender Bedeutung. Die plastische Parodontal- und Implantatchirurgie versucht, über aufbauende Eingriffe schon entstandene Geweberezessionen um Zähne oder Implantate (oder auch prae implantationem) zu korrigieren und die „rosa Ästhetik“ wiederherzustellen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen! 

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

Der Freie Zahnarzt 5/2018 Zur Ausgabe

Praxismanagement

Notfall nach Plan

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Freie Zahnarzt 11x pro Jahr für insgesamt 209 € im Inland (Abonnementpreis 178 € plus Versandkosten 31 €) bzw. 227 € im Ausland (Abonnementpreis 178 € plus Versandkosten 49 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 17,42 € im Inland bzw. 18,92 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise