Skip to main content
Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie 1/2021

18.02.2021 | Ästhetische Dermatologie | infopharm

Neue Studiendaten

Dosis- und zeitabhängige Wirkung von Hyaluronidase

verfasst von: Redaktion Facharztmagazine

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 1/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Bovine Hyaluronidase (HYAL bzw. Hylase® Dessau) ist ein aus der Ophthalmochirurgie bekanntes Medikament, welches zunehmend auch auf dem Gebiet der operativen und medizinisch-ästhetischen Dermatologie Bedeutung erlangt. In der operativen Dermatologie verbessert das Enzym als "spreading factor" die Effektivität der Lokalanästhesie; durch eine verbesserte Diffusionskapazität kommt es zu einem schnelleren Wirkeintritt und zu einem größeren, pro Zeit anästhesierten Hautareal. Resultat ist eine intra- und postoperative Schmerzreduktion. Grundlage dieses Effektes ist die Wirkung der HYAL auf die körpereigene Hyaluronsäure (HA) als essenziellen Bestandteil der Extrazellulärmatrix (EZM) der Haut. …
Metadaten
Titel
Neue Studiendaten
Dosis- und zeitabhängige Wirkung von Hyaluronidase
verfasst von
Redaktion Facharztmagazine
Publikationsdatum
18.02.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 1/2021
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-021-1444-x

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

ästhetische dermatologie & kosmetologie 1/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Umfrage: Topika mit Dexpanthenol bei Radiodermatitis empfohlen

In der topischen Prävention der akuten Radiodermatitis werden Zubereitungen mit Dexpanthenol oder Harnstoff von deutschsprachigen Fachkreisen in der Radioonkologie am häufigsten empfohlen und als am wirksamsten bewertet. Bei der Behandlung der strahlenbedingten Hautschäden liegen Topika mit Dexpanthenol oder Kortikosteroide vorn [1]. 

ANZEIGE

Handekzem: Adhärenz bei topischer Therapie nicht zufriedenstellend

Einer klinischen Studie zufolge wendet nur etwa die Hälfte der Ekzem-Patient:innen ihre topische Therapie mit Kortikosteroiden wie verordnet an. Darüber hinaus nahm die Adhärenz im Zeitverlauf weiter ab. Bei einer gleichzeitig applizierten barrierestabilisierenden Basiscreme blieb die Anwendungsfrequenz dagegen über die Zeit stabil [1]. 

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.