Skip to main content
Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2020

17.12.2020 | Ästhetische Dermatologie | editorial

Behalten wir die Wissenschaft im Blick!

verfasst von: Prof. Dr. med. Claudia Borelli

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 6/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Der Grundkurs für Ästhetische Dermatologie 2020 und der 1. Anatomie-Injektionskurs der ADK sind am ersten Oktoberwochenende in Tübingen ohne Probleme und mit zum Glück noch niedrigen Coronazahlen in ganz Deutschland sehr erfolgreich über die Bühne gegangen. Besonderer Dank gilt hier - außer den Firmen, die uns auch in der Pandemie unterstützt haben - den Referenten, die die Reise auf sich genommen und engagiert und unterhaltsam vorgetragen haben. Es war deutlich zu spüren, dass die Teilnehmer der drei Tage das persönliche Zusammenkommen (mit Maske und viel Abstand), noch mehr genossen haben als früher, als man sich vor lauter Fortbildungen im Herbst kaum retten konnte und jeder um ein einziges freies Wochenende froh war. Das war einfach schön, sich auszutauschen und live Vorträge zu hören. Auch für uns Redner war es natürlich viel angenehmer, die Stimmung im Saal zu spüren, darauf reagieren zu können und die Gesichter der fragenden Kollegen (zumindest zur Hälfte) zu sehen. Ein Highlight in ungewohnten Zeiten!
Metadaten
Titel
Behalten wir die Wissenschaft im Blick!
verfasst von
Prof. Dr. med. Claudia Borelli
Publikationsdatum
17.12.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 6/2020
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-020-1141-1

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2020

ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pikosekundenlaser stimuliert Reparaturmechanismen der Haut

Eine beim ASLMS 2024 vorgestellte Studie mit einem 3D-Hautmodell zeigt, dass eine Pikosekunden-Laserbehandlung über den Mechanismus des „laser-induced optical breakdown“ (LIOB) die Regenerationsmechanismen der Haut stimuliert. Diese positiven Effekte von LIOB konnten durch eine Nachbehandlung mit Dexpanthenol-haltiger Salbe unterstützt und beschleunigt werden.

ANZEIGE

Wund- und Heilsalbe mit Dexpanthenol zur Tattoo-Nachsorge geeignet

Eine klinische Studie unterstreicht die Eignung der Dexpanthenol-haltigen Bepanthen® Wund- und Heilsalbe für die Nachsorge frisch tätowierter Hautstellen [1]. Dass die Gabe von Pantothenat (aktiver Metabolit von Dexpanthenol) die Aufnahme von Tattoo-Farbe in die Makrophagen steigert und so die Beständigkeit von Tätowierungen erhöhen kann, zeigte eine In-vitro-Studie [2].

ANZEIGE

Bepanthen® unterstützt bei vielen Indikationen die Regeneration der Haut

Content Hub

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe wird heute wie bei der Einführung vor 70 Jahren erfolgreich bei kleinen Alltagsverletzungen eingesetzt. Moderne Forschung – Untersuchungen an Hautmodellen, Genexpressionsanalysen und klinische Studien – schafft darüber hinaus Evidenz für neue Anwendungsgebiete. So kann die Dexpanthenol-haltige Salbe heute z.B. zur Nachbehandlung einer Lasertherapie bei aktinischer Keratose oder Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Erfahren Sie hier mehr über moderne Forschung zu Bepanthen.

Bayer Vital GmbH