Skip to main content
main-content

13.06.2017 | Ästhetische Dermatologie | Nachrichten

Bikinikalarm nach der Schwangerschaft

Behandlung von Striae distensae: Viele Versprechen, kaum Beweise

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Bei der Behandlung von Dehnungsstreifen werden je nach deren Alter und Aussehen drei Ziele verfolgt: Kollagenbildung, Verblassen und Repigmentierung. Vielfältige Verfahren sind im Angebot. Nach Sichtung der aktuellen Studienlage kommen US-Dermatologen allerdings zu dem Schluss, dass die Datenlage noch immer zu dünn sei, um Empfehlungen für die eine oder andere Methode auszusprechen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.