Skip to main content
main-content

Affektive Störungen

Empfehlungen der Redaktion

25.01.2019 | Depression postnatal oder postpartal | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 1/2019

CME: Unerwartete seelische Probleme statt Glück mit dem Baby

Die Geburt eines Kindes gehört für viele Frauen zu den besonders glücklichen Ereignissen in ihrem Leben. Doch es bedarf auch günstiger Bedingungen, um die neue Verantwortung für ein Kind tatsächlich als Glück und Bereicherung empfinden zu können.

22.10.2018 | Kontrazeption | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Hormonale Kontrazeption und Depression – Beratung in der Praxis

Sowohl Hormone des natürlichen Zyklus als auch synthetische Hormone können die Stimmung positiv oder auch negativ beeinflussen. Neuere Studien zur Auswirkung hormonaler Kontrazeptiva auf die Stimmung werden in den Medien teilweise unsachlich diskutiert und führen zur Verunsicherung. Was wirklich bekannt ist.

19.02.2019 | Affektive Störungen | aktuell | Ausgabe 2/2019

„Ketamin ist ein Türöffner für die Depressionstherapie“

Ein Nasenspray mit S-Ketamin könnte schon bald die Depressionstherapie bereichern. Professor Thomas Messer von der Klinik in Pfaffenhofen schätzt die schnelle und robuste Wirksamkeit, sieht aber auch viele offene Fragen.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Psychiatrie-Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

25.01.2019 | Erkrankungen der Schilddrüse | journal club | Ausgabe 1/2019

Die Schilddrüse im Blick haben

Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem Auftreten von Depressionen, Angststörungen und Autoimmunthyreoiditis (AIT) sowie verwandten Hypothyreosen?

07.01.2019 | Affektive Störungen | Schwerpunkt: Prävention – Übersichten | Ausgabe 1/2019

Depressionen verhindern: Ansätze, Evidenz und Beispiele guter Praxis

Für die Behandlung depressiver Störungen wird bereits viel getan, die Möglichkeiten ihrer Prävention aber werden erst nach und nach wahrgenommen. Dieser  Beitrag gibt eine Übersicht zu den Präventionsmöglichkeiten der Depression, bezogen auf einzelne Zielgruppen, und untermauert diese mit Beispielen guter Praxis.

17.12.2018 | Antidepressiva | journal club | Ausgabe 12/2018

Wirkung von Citalopram und Paroxetin durch Nebenwirkungen erklärbar?

Immer wurde wieder argumentiert, dass die Wirkung von Antidepressiva darauf zurückzuführen ist, dass Patienten in randomisierten, placebokontrollierten Studien wegen Nebenwirkungen realisieren, ob sie in der Verum- oder Placebogruppe sind und daher höhere Erwartungen an die Wirksamkeit der Substanzen haben. Was ist dran?

01.12.2018 | Affektive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Differenzielle Therapieentscheidung bei unipolaren Depressionen

Depressionen können mit Psychotherapie, Pharmakotherapie oder einer Kombination aus beiden behandelt werden. Bei der Wahl der Therapiemethode sollten Wirksamkeit sowie Schweregrad, Alter, Persönlichkeit und Patientenpräferenz berücksichtigt werden.

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

11.03.2019 | Demenz | CME-Kurs | Kurs

Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung – Schwierige Di­fferenzialdiagnose

Menschen mit einer geistiger Behinderung werden immer älter und alterstypische Erkrankungen treten bei ihnen daher häufiger auf, so auch Demenzen. Die Symptomatik und der diagnostische Prozess unterscheiden sich allerdings deutlich im Vergleich zu Menschen ohne geistige Behinderung. Der CME-Kurs informiert Sie über verschiedene klinische Bilder, diagnostische Möglichkeiten entsprechend der Leitlinie der DGPPN/DGN sowie therapeutische Optionen.

21.02.2019 | Enzephalitis | CME-Kurs | Kurs

Klinische Differenzialdiagnostik schizophreniformer Psychosen – Autoimmunenzephalitiden in der Psychiatrie

Seit mit der Anti-NMDA-Rezeptor-Enzephalitis zunächst für die Neurologie ein neues Krankheitsbild beschrieben wurde, hat sich das Feld der immunologischen zentralnervösen Erkrankungen stürmisch entwickelt. In der CME-Fortbildung soll der aktuelle Kenntnisstand zu Präsentation, Prävalenz, Ätiopathogenese, Diagnostik und Therapie dieses Themengebiets zusammengefasst und erläutert werden. Der Fokus liegt dabei auf dem klinisch-differenzialdiagnostischen Bereich der schizophreniformen Psychosen.

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise