Skip to main content
main-content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2022

17.05.2022 | Affektive Störungen | Leitthema

Prävention psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen

verfasst von: Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Psychische Belastungen und Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sind sehr häufig und beeinträchtigen nachhaltig die psychosoziale, körperliche und kognitive Entwicklung. Um frühzeitig das Risiko für psychische Erkrankungen zu verringern, sind präventive Maßnahmen von großer Bedeutung.

Ziel der Arbeit

Ziel des narrativen Reviews ist die Darstellung verschiedener präventiver Methoden und ihrer Wirksamkeit an ausgewählten, häufigen psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter wie der Depression, Angststörung, Suchtstörung und den Entwicklungsstörungen.

Ergebnisse und Diskussion

Es gibt eine Vielzahl von Methoden; hierzu zählen Informations- und Aufklärungskampagnen mithilfe von Flyern, Broschüren und Webseiten im Rahmen universeller Prävention. Der Umfang der Präventionsmaßnahmen ist sehr unterschiedlich. Um längerfristige Wirksamkeit zu erzielen, sind Wiederholungen von Inhalten sinnvoll (Booster-Sitzungen). Selektive präventive Maßnahmen adressieren Risikogruppen für psychische Erkrankungen, zu denen Kinder psychisch erkrankter Eltern gehören. Prävention findet sehr häufig in Schulen statt. Oft bilden Methoden aus der Psychotherapie die Basis für selektive und tertiäre Präventionsmaßnahmen. Die Wirksamkeit selektiver Prävention ist meist höher als die Wirksamkeit universeller Prävention. Der Integration der Familie kann die Wirksamkeit erhöhen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Allgaier AK, Schiller Y, Schulte-Körne G (2011) Wissens- und Einstellungsänderungen zu Depression im Jugendalter: Entwicklung und Evaluation einer Aufklärungsbroschüre. Kindh Entwickl 20:247–255 CrossRef Allgaier AK, Schiller Y, Schulte-Körne G (2011) Wissens- und Einstellungsänderungen zu Depression im Jugendalter: Entwicklung und Evaluation einer Aufklärungsbroschüre. Kindh Entwickl 20:247–255 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Andresen S, Lips A, Möller R et al (2020) Erfahrungen und Perspektiven von jungen Menschen während der Corona-Maßnahmen – Erste Ergebnisse der bundesweiten Studie JuCo. Universitätsverlag, Hildesheim Andresen S, Lips A, Möller R et al (2020) Erfahrungen und Perspektiven von jungen Menschen während der Corona-Maßnahmen – Erste Ergebnisse der bundesweiten Studie JuCo. Universitätsverlag, Hildesheim
3.
Zurück zum Zitat Asendorpf JB, Denissen JJ, Van Aken MA (2008) Inhibited and aggressive preschool children at 23 years of age: personality and social transitions into adulthood. Dev Psychol 44:997–1011 PubMedCrossRef Asendorpf JB, Denissen JJ, Van Aken MA (2008) Inhibited and aggressive preschool children at 23 years of age: personality and social transitions into adulthood. Dev Psychol 44:997–1011 PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Baier D, Kamenowski M (2020) Wie erlebten Jugendliche den Corona-Lockdown? Ergebnisse einer Befragung im Kanton Zürich. ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Zürich Baier D, Kamenowski M (2020) Wie erlebten Jugendliche den Corona-Lockdown? Ergebnisse einer Befragung im Kanton Zürich. ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Zürich
5.
Zurück zum Zitat Batra A, Bilke-Hentsch O (Hrsg) (2012) Praxisbuch Sucht: Therapie der Suchterkrankungen im Jugend- und Erwachsenenalter. Thieme, Stuttgart Batra A, Bilke-Hentsch O (Hrsg) (2012) Praxisbuch Sucht: Therapie der Suchterkrankungen im Jugend- und Erwachsenenalter. Thieme, Stuttgart
6.
Zurück zum Zitat Bayer JK, Sanson AV, Hemphill SA (2010) Early childhood aetiology of internalising difficulties: a longitudinal community study. Int J Ment Health Promot 12:16–28 CrossRef Bayer JK, Sanson AV, Hemphill SA (2010) Early childhood aetiology of internalising difficulties: a longitudinal community study. Int J Ment Health Promot 12:16–28 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Bühler A, Thrul J, Struber E et al (2016) Cluster-randomized trial of a German leisure-based alcohol peer education measure. Health Promot Int 31:385–395 PubMedCrossRef Bühler A, Thrul J, Struber E et al (2016) Cluster-randomized trial of a German leisure-based alcohol peer education measure. Health Promot Int 31:385–395 PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Dave S, Petersen I, Sherr L et al (2010) Incidence of maternal and paternal depression in primary care: a cohort study using a primary care database. Arch Pediatr Adolesc Med 164:1038–1044 PubMedCrossRef Dave S, Petersen I, Sherr L et al (2010) Incidence of maternal and paternal depression in primary care: a cohort study using a primary care database. Arch Pediatr Adolesc Med 164:1038–1044 PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Dolle K, Schulte-Körne G (2013) The treatment of depressive disorders in children and adolescents. Dtsch Arztebl Int 110:854–860 PubMedPubMedCentral Dolle K, Schulte-Körne G (2013) The treatment of depressive disorders in children and adolescents. Dtsch Arztebl Int 110:854–860 PubMedPubMedCentral
10.
Zurück zum Zitat Ellis WE, Dumas TM, Forbes LM (2020) Physically isolated but socially connected: psychological adjustment and stress among adolescents during the initial COVID-19 crisis. Can J Behav Sci 52:177–187 CrossRef Ellis WE, Dumas TM, Forbes LM (2020) Physically isolated but socially connected: psychological adjustment and stress among adolescents during the initial COVID-19 crisis. Can J Behav Sci 52:177–187 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Fergus S, Zimmerman MA (2005) Adolescent resilience: a framework for understanding healthy development in the face of risk. Annu Rev Public Health 26:399–419 PubMedCrossRef Fergus S, Zimmerman MA (2005) Adolescent resilience: a framework for understanding healthy development in the face of risk. Annu Rev Public Health 26:399–419 PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Fritz J, De Graaff AM, Caisley H et al (2018) A systematic review of amenable resilience factors that moderate and/or mediate the relationship between childhood adversity and mental health in young people. Front Psychiatry 9:230 PubMedPubMedCentralCrossRef Fritz J, De Graaff AM, Caisley H et al (2018) A systematic review of amenable resilience factors that moderate and/or mediate the relationship between childhood adversity and mental health in young people. Front Psychiatry 9:230 PubMedPubMedCentralCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Galuschka K, Schulte-Korne G (2016) The diagnosis and treatment of reading and/or spelling disorders in children and adolescents. Dtsch Arztebl Int 113:279–286 PubMedPubMedCentral Galuschka K, Schulte-Korne G (2016) The diagnosis and treatment of reading and/or spelling disorders in children and adolescents. Dtsch Arztebl Int 113:279–286 PubMedPubMedCentral
14.
Zurück zum Zitat Gerlach M, Fritz A, Leutner D (2013) MARKO-T: Mathematik- und Rechenkonzepte im Vor- und Grundschulalter – Training. Hogrefe, Göttingen Gerlach M, Fritz A, Leutner D (2013) MARKO-T: Mathematik- und Rechenkonzepte im Vor- und Grundschulalter – Training. Hogrefe, Göttingen
15.
Zurück zum Zitat Guerri C, Pascual M (2010) Mechanisms involved in the neurotoxic, cognitive, and neurobehavioral effects of alcohol consumption during adolescence. Alcohol 44:15–26 PubMedCrossRef Guerri C, Pascual M (2010) Mechanisms involved in the neurotoxic, cognitive, and neurobehavioral effects of alcohol consumption during adolescence. Alcohol 44:15–26 PubMedCrossRef
16.
Zurück zum Zitat Haberstroh S, Schulte-Körne G (2019) The diagnosis and treatment of dyscalculia. Dtsch Arztebl Int 116:107–114 PubMedPubMedCentral Haberstroh S, Schulte-Körne G (2019) The diagnosis and treatment of dyscalculia. Dtsch Arztebl Int 116:107–114 PubMedPubMedCentral
17.
Zurück zum Zitat Hahlweg K, Schulz W (2018) Universelle Prävention kindlicher Verhaltensstörungen durch Elterntrainings. Wirksamkeit nach 10 Jahren aus Sicht der Mütter, Väter und Jugendlichen. Z Klin Psychol Psychother 47:1–15 CrossRef Hahlweg K, Schulz W (2018) Universelle Prävention kindlicher Verhaltensstörungen durch Elterntrainings. Wirksamkeit nach 10 Jahren aus Sicht der Mütter, Väter und Jugendlichen. Z Klin Psychol Psychother 47:1–15 CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Hanewinkel R, Tomczyk S, Goecke M et al (2017) Prävention des Rauschtrinkens im Jugendalter. Dtsch Arztebl Int 114:280–287 PubMedPubMedCentral Hanewinkel R, Tomczyk S, Goecke M et al (2017) Prävention des Rauschtrinkens im Jugendalter. Dtsch Arztebl Int 114:280–287 PubMedPubMedCentral
19.
Zurück zum Zitat Kennedy SJ, Rapee RM, Edwards SL (2009) A selective intervention program for inhibited preschool-aged children of parents with an anxiety-disorder: Effects on current anxiety disorders and temperament. J Am Acad Child Adolesc Psychiatry 48:602–609 PubMedCrossRef Kennedy SJ, Rapee RM, Edwards SL (2009) A selective intervention program for inhibited preschool-aged children of parents with an anxiety-disorder: Effects on current anxiety disorders and temperament. J Am Acad Child Adolesc Psychiatry 48:602–609 PubMedCrossRef
20.
Zurück zum Zitat Kessler RC, Amminger GP, Aguilar-Gaxiola S et al (2007) Age of onset of mental disorders: a review of recent literature. Curr Opin Psychiatry 20:359–364 PubMedPubMedCentralCrossRef Kessler RC, Amminger GP, Aguilar-Gaxiola S et al (2007) Age of onset of mental disorders: a review of recent literature. Curr Opin Psychiatry 20:359–364 PubMedPubMedCentralCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Klasen F, Meyrose AK, Otto C et al (2017) Psychische Auffällig¬keiten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland Ergebnisse der BELLA-Studie. Monatsschr Kinderheilkd 165:402–407 CrossRef Klasen F, Meyrose AK, Otto C et al (2017) Psychische Auffällig¬keiten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland Ergebnisse der BELLA-Studie. Monatsschr Kinderheilkd 165:402–407 CrossRef
22.
Zurück zum Zitat Krajewski K, Nieding G, Schneider W (2013) Mengen, zählen, Zahlen. In: Die Welt der Mathematik verstehen. Hogrefe, Göttingen Krajewski K, Nieding G, Schneider W (2013) Mengen, zählen, Zahlen. In: Die Welt der Mathematik verstehen. Hogrefe, Göttingen
23.
Zurück zum Zitat Küspert P, Schneider W (1999) Hören, lauschen, lernen – Arbeitsmaterial. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen Küspert P, Schneider W (1999) Hören, lauschen, lernen – Arbeitsmaterial. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen
24.
Zurück zum Zitat Le LK‑D, Esturas AC, Mihalopoulos C et al (2021) Cost-effectiveness evidence of mental health prevention and promotion interventions: a systematic review of economic evaluations. PLoS Med 18:e1003606 PubMedPubMedCentralCrossRef Le LK‑D, Esturas AC, Mihalopoulos C et al (2021) Cost-effectiveness evidence of mental health prevention and promotion interventions: a systematic review of economic evaluations. PLoS Med 18:e1003606 PubMedPubMedCentralCrossRef
25.
Zurück zum Zitat Loechner J, Starman-Wohrle K, Takano K et al (2021) A randomised controlled trial of a family-group cognitive-behavioural (FGCB) preventive intervention for the children of parents with depression: short-term effects on symptoms and possible mechanisms. Child Adolesc Psychiatry Ment Health 15:54 CrossRef Loechner J, Starman-Wohrle K, Takano K et al (2021) A randomised controlled trial of a family-group cognitive-behavioural (FGCB) preventive intervention for the children of parents with depression: short-term effects on symptoms and possible mechanisms. Child Adolesc Psychiatry Ment Health 15:54 CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Loechner J, Starman K, Galuschka K et al (2018) Preventing depression in the offspring of parents with depression: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Clin Psychol Rev 60:1–14 PubMedCrossRef Loechner J, Starman K, Galuschka K et al (2018) Preventing depression in the offspring of parents with depression: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Clin Psychol Rev 60:1–14 PubMedCrossRef
27.
Zurück zum Zitat Metz D, Fröhlich LP, Petermann F (2010) Schulbasierte Förderung der phonologischen Bewusstheit und sprachlicher Kompetenzen: das Lobo-Schulprogramm. Hogrefe Metz D, Fröhlich LP, Petermann F (2010) Schulbasierte Förderung der phonologischen Bewusstheit und sprachlicher Kompetenzen: das Lobo-Schulprogramm. Hogrefe
28.
Zurück zum Zitat Orth B, Merkel C (2020) Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2019. Rauchen, Alkoholkonsum und Konsum illegaler Drogen: aktuelle Verbreitung und Trends. In: BZgA-Forschungsbericht, Bd. 2019. BZgA, Köln Orth B, Merkel C (2020) Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2019. Rauchen, Alkoholkonsum und Konsum illegaler Drogen: aktuelle Verbreitung und Trends. In: BZgA-Forschungsbericht, Bd. 2019. BZgA, Köln
29.
Zurück zum Zitat Piechaczek CE, Pehl V, Feldmann L et al (2020) Psychosocial stressors and protective factors for major depression in youth: evidence from a case-control study. Child Adolesc Psychiatry Ment Health 14:6 PubMedPubMedCentralCrossRef Piechaczek CE, Pehl V, Feldmann L et al (2020) Psychosocial stressors and protective factors for major depression in youth: evidence from a case-control study. Child Adolesc Psychiatry Ment Health 14:6 PubMedPubMedCentralCrossRef
30.
Zurück zum Zitat Platt B, Pietsch K, Krick K et al (2014) Study protocol for a randomised controlled trial of a cognitive-behavioural prevention programme for the children of parents with depression: the PRODO trial. BMC Psychiatry 14:263 PubMedPubMedCentralCrossRef Platt B, Pietsch K, Krick K et al (2014) Study protocol for a randomised controlled trial of a cognitive-behavioural prevention programme for the children of parents with depression: the PRODO trial. BMC Psychiatry 14:263 PubMedPubMedCentralCrossRef
31.
Zurück zum Zitat Plume E, Schneider W (2004) Hören, lauschen, lernen 2. Würzburger Buchstaben-Laut-Training. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen Plume E, Schneider W (2004) Hören, lauschen, lernen 2. Würzburger Buchstaben-Laut-Training. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen
32.
Zurück zum Zitat Rapee RM, Kennedy SJ, Ingram M et al (2010) Altering the trajectory of anxiety in at-risk young children. Am J Psychiatry 167:1518–1525 PubMedCrossRef Rapee RM, Kennedy SJ, Ingram M et al (2010) Altering the trajectory of anxiety in at-risk young children. Am J Psychiatry 167:1518–1525 PubMedCrossRef
34.
Zurück zum Zitat Rückert EM, Kunze S, Schillert M et al (2010) Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten; Effekte eines Eltern-Kind-Programms zur Vorbereitung auf den Schriftspracherwerb. Kindh Entwickl 19:82–89 CrossRef Rückert EM, Kunze S, Schillert M et al (2010) Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten; Effekte eines Eltern-Kind-Programms zur Vorbereitung auf den Schriftspracherwerb. Kindh Entwickl 19:82–89 CrossRef
35.
Zurück zum Zitat Schiller Y, Schulte-Korne G, Eberle-Sejari R et al (2014) Increasing knowledge about depression in adolescents: effects of an information booklet. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 49:51–58 PubMedCrossRef Schiller Y, Schulte-Korne G, Eberle-Sejari R et al (2014) Increasing knowledge about depression in adolescents: effects of an information booklet. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 49:51–58 PubMedCrossRef
36.
Zurück zum Zitat Schulte-Körne G, Schiller Y (2012) Wirksamkeit universeller und selektiver Prävention von Depression im Kindes- und Jugendalter.Ein systematischer Review. Z Kinder Jugendpsychiatr Psychother 40:385–396 (quiz 396–397) PubMedCrossRef Schulte-Körne G, Schiller Y (2012) Wirksamkeit universeller und selektiver Prävention von Depression im Kindes- und Jugendalter.Ein systematischer Review. Z Kinder Jugendpsychiatr Psychother 40:385–396 (quiz 396–397) PubMedCrossRef
37.
Zurück zum Zitat Schwarz T, Goecke M (2021) Die bundesweiten Maßnahmen zur Alkoholprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Bundesgesundheitsblatt 64:671–678 CrossRef Schwarz T, Goecke M (2021) Die bundesweiten Maßnahmen zur Alkoholprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Bundesgesundheitsblatt 64:671–678 CrossRef
38.
Zurück zum Zitat Shonkoff JP, Philipps DA (2000) From neurons to neighborhoods: the science of early childhood development. National Academy Press, Washington Shonkoff JP, Philipps DA (2000) From neurons to neighborhoods: the science of early childhood development. National Academy Press, Washington
40.
Zurück zum Zitat Strüber E (2020) Null Alkohol – Voll Power. Konzeption der Jugendkampagne. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln Strüber E (2020) Null Alkohol – Voll Power. Konzeption der Jugendkampagne. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln
41.
Zurück zum Zitat Supke M, Schulz W (2021) Präventionsansätze bei frühem Alkoholkonsum. Sucht 67:245–253 CrossRef Supke M, Schulz W (2021) Präventionsansätze bei frühem Alkoholkonsum. Sucht 67:245–253 CrossRef
42.
Zurück zum Zitat Visser L, Kalmar J, Linkersdorfer J et al (2020) Comorbidities between specific learning disorders and psychopathology in elementary school children in Germany. Front Psychiatry 11:292 PubMedPubMedCentralCrossRef Visser L, Kalmar J, Linkersdorfer J et al (2020) Comorbidities between specific learning disorders and psychopathology in elementary school children in Germany. Front Psychiatry 11:292 PubMedPubMedCentralCrossRef
43.
Zurück zum Zitat Voss T, Wittwer J (2020) Unterricht in Zeiten von Corona: Ein Blick auf die Herausforderungen aus der Sicht von Unterrichts- und Instruktionsforschung. Unterrichtswissenschaft 48:601–627 CrossRef Voss T, Wittwer J (2020) Unterricht in Zeiten von Corona: Ein Blick auf die Herausforderungen aus der Sicht von Unterrichts- und Instruktionsforschung. Unterrichtswissenschaft 48:601–627 CrossRef
Metadaten
Titel
Prävention psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen
verfasst von
Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne
Publikationsdatum
17.05.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-022-01508-6

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

Monatsschrift Kinderheilkunde 6/2022 Zur Ausgabe

Pädiatrie aktuell | Für Sie gelesen

Long-COVID?

Pädiatrie aktuell | Forschung kurz notiert

Pädiatrie aktuell – Forschung kurz notiert

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

Passend zum Thema

ANZEIGE

Johanniskraut-Extrakt reduziert auch die Neuroinflammation

Neben genetischer Vulnerabilität und körperlichen Erkrankungen bzw. externen Noxen können eine gestörte Neurotransmission und Neuroinflammation sowie eine deregulierte HPA-Achse eine zentrale Rolle bei der Pathogenese einer Depression spielen. Aktuelle präklinische Daten zeigen, dass hochdosierter Johanniskraut-Extrakt allen drei Pathomechanismen entgegenwirkt und damit weit mehr kann als bislang vermutet. 

ANZEIGE

Faktencheck: Johanniskraut-Extrakt vs. Citalopram vs. Placebo

Depressionspatienten fragen immer häufiger nach phytotherapeutischen Therapiealternativen. Zur Behandlung von leichten und mittelschweren Depressionen stellt hochdosierter Johanniskraut-Extrakt eine Option dar. Kann die pflanzliche Alternative in puncto Wirksamkeit, Verträglichkeit und Compliance mit gängigen chemisch-synthetischen Antidepressiva wie Citalopram mithalten?

ANZEIGE

Depression behandeln. Natürlich.

Aktuelle Ergebnisse aus in-vitro- und in-vivo-Untersuchungen liefern detaillierte Erklärungen zum Wirkmechanismus von hochdosiertem Johanniskraut-Extrakt: Neu ist die Erkenntnis, dass der Johanniskraut-Extrakt bei chronischem Stress die deregulierte Stressantwort der überaktiven HPA-Achse sowie die Expression des Stressgens FKBP5 normalisieren kann. Mehr zum aktuellen Stand der Wissenschaft bei der Therapie von Depressionen erfahren Sie hier.