Skip to main content
main-content

12.08.2019 | Affektive Störungen | Nachrichten

Wenn Therapie nicht fruchtet

Bei hartnäckiger Depression ab ins Schlaflabor!

Autor:
Dr. Marlinde Lehmann
Auch wenn Physiognomie und Beschwerdebild nicht dazu passen: Gerade bei Patienten mit Depressionen sollte öfter einmal an eine – ursächliche oder begleitende– Schlafapnoe gedacht werden, empfehlen US-Forscher.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Bildnachweise