Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Research Article | Ausgabe 6/2014 Open Access

Clinical Autonomic Research 6/2014

Age-related reflex responses from peripheral and central chemoreceptors in healthy men

Zeitschrift:
Clinical Autonomic Research > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Bartłomiej Paleczny, Piotr Niewiński, Agnieszka Rydlewska, Massimo F. Piepoli, Ludmiła Borodulin-Nadzieja, Ewa A. Jankowska, Beata Ponikowska

Abstract

Objective

The study aimed: (i) to characterize reflex responses from peripheral and central chemoreceptors in different age groups of healthy men (<50 years old vs ≥50 years old) and, (ii) to assess, within these groups, whether there is any relationship between ventilatory and hemodynamic responses from chemoreceptors and indices of autonomic nervous system (ANS).

Methods

Peripheral chemoreflex sensitivity was assessed by the transient hypoxia method and respiratory, heart rate (HR) and blood pressure responses were calculated. Central chemoreflex sensitivity was assessed by the rebreathing method and respiratory response was calculated. ANS was assessed using heart rate variability indices and baroreflex sensitivity (BRS).

Results

Sixty-seven healthy men were divided into 2 groups: <50 years (n = 38, mean age: 32 ± 10 years) and ≥50 years (n = 29, mean age: 61 ± 8 years). There were no differences in respiratory response from central and peripheral chemoreceptors between the older and younger groups of healthy males. We found a significantly different pattern of hemodynamic responses from peripheral chemoreceptors between the older and the younger groups. The former expressed attenuated HR acceleration and exaggerated blood pressure increase in response to transient hypoxia. Blunted HR response was related to reduced BRS and sympathovagal imbalance characterized by reduced vagal tone. Blood pressure responses seemed to be independent of sympathovagal balance and BRS.

Interpretation

Ageing impacts hemodynamic rather than respiratory response from chemoreceptors. Impaired arterial baroreflex and sympathovagal imbalance related to ageing may contribute to decreased heart rate response, but not to increased blood pressure response from peripheral chemoreceptors.

Unsere Produktempfehlungen

Neuer Inhalt

Print-Titel

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Clinical Autonomic Research 6/2014 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher