Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Original Communication | Ausgabe 9/2009

Journal of Neurology 9/2009

Agraphia in intellectually normal Japanese patients with ALS: omission of kana letters

Zeitschrift:
Journal of Neurology > Ausgabe 9/2009
Autoren:
Masayuki Satoh, Katsuhiko Takeda, Shigeki Kuzuhara

Abstract

To investigate the occurrence of a writing defect, omission of kana letters (OKL), in intellectually normal Japanese patients with amyotrophic lateral sclerosis (ALS), and define the neuroimaging profile of OKL. Sixteen Japanese adults (10 men and 6 women), similar in age (mean 62.9 ± 9.9 years) and level of education (mean 12.6 ± 2.13 years), with early-stage, classical ALS (mean duration 15.9 ± 5.45 months) were investigated, including tests of motor function and ALS progression; intellectual function including writing ability; and neuroimaging, with follow-up of 1 year. Main outcome measures were as follows: Raven’s Colored Progressive Matrices (RCPM: intellect and psychomotor speed); one-minute verbal fluency measurement; paired associate word-learning test (PAWLT); Western Aphasia Battery (WAB); moraic segmentation test; magnetic resonance imaging (MRI); and 123I-isopropyl amphetamine (123I-IMP) or 99mTc-ethylcysteinate dimmer (ECD) single photon emission tomography (SPECT). Three patients (18.8%) showed OKL (WAB), with disturbance in moraic segmentation. One patient showed decreased blood flow to the bilateral frontal lobes by 123I–IMP-SPECT. Patients with OKL did not differ significantly from those without in the RCPM (intellect), RCPM (time), verbal fluency, or PAWLT (p = 0.10, 0.84, 0.63, 0.55). Although motor dysfunction and weakness progressed during follow-up, none developed symptoms of dementia. The OKL may develop as a relatively early cognitive symptom in intellectually normal Japanese patients with classical ALS. The neuroimaging profile of OKL remains uncertain.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

Journal of Neurology 9/2009Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis