Skip to main content
main-content

AINS

Aktuelle Meldungen

11.12.2017 | Apoplex | Nachrichten

Unfallopfer screenen?

Erhöhtes Insultrisiko nach Trauma

Bis zu zwei Wochen nach einem Kopf- oder Halstrauma besteht offenbar auch bei jungen Patienten ein deutlich erhöhtes Schlaganfallrisiko. Auf diesen Zusammenhang haben die Autoren einer retrospektiven Studie hingewiesen. Die Frage ist, ob die Ergebnisse ein Screening rechtfertigen.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

07.12.2017 | Migräne | Nachrichten

Dosisabhängiger Effekt

Koffein erhöht Wirksamkeit von OTC-Schmerzmitteln

Bei Migräne und Spannungskopfschmerz lässt sich die Wirkung von OTC-Analgetika durch die Zugabe von Koffein offenbar deutlich steigern. Wie die Autoren eines Reviews betonen, hängt der Effekt offenbar stark von der Koffeindosis ab.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

06.12.2017 | Migräne | Nachrichten

Phase-III-Daten

Neuer CGRP-Antikörper beugt auch chronischer Migräne vor

Der Antikörper Fremanezumab kann Kopfschmerzen bei chronischer Migräne wirksam verhindern. In der Phase-III-Studie HALO-CM ging die Zahl der monatlichen Kopfschmerztage um mehr als vier zurück. Dafür genügte eine einzige Injektion im Quartal.

Autor:
Thomas Müller

06.12.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Nachrichten

Schmerzlinderung aus dem Netz

Hilfe bei Dysmenorrhö durch App-basierte Selbstakupressur

Mithilfe einer Smartphone-App, die Instruktionen zur Selbstakupressur vermittelt, können Frauen ihren Menstruationsschmerz besser bekämpfen als mit den üblichen Medikamenten allein, so das Ergebnis einer Berliner Studie.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

05.12.2017 | Störungen durch psychotrope Substanzen | Nachrichten

CaPRis-Studie

So groß sind die Chancen und Risiken von Cannabis

Krankheiten, Störungen und medizinische Chancen: Wissenschaftler haben den aktuellen Forschungsstand zu Risiken und Potenzialen von Cannabis zusammengetragen - mit interessanten Ergebnissen.

04.12.2017 | Patientensicherheit | Nachrichten

Ursachenanalyse

Brust an der falschen Stelle operiert – was tun?

Mit offenen Karten spielen, das Risikomanagement informieren und eine gründliche Ursachenanalyse betreiben – solche Maßnahmen raten US-Chirurgen ihren Kollegen, wenn sie das Skalpell an der falschen Stelle angesetzt haben.

Autor:
Thomas Müller

30.11.2017 | Apoplex | Nachrichten

Jenseits der sechs Stunden

„Gewebefenster“ schlägt Zeitfenster bei Thrombektomie

Patienten können bis zu 24 Stunden nach Beginn eines ischämischen Insults von einer Thrombektomie profitieren, sofern große gefährdete Bereiche um den Infarktkern noch am Leben sind: Das funktionelle Ergebnis ist dann ähnlich gut wie in Studien mit früherer Therapie.

Autor:
Thomas Müller

30.11.2017 | Klinik aktuell | Nachrichten

Zi-Studie zu Notaufnahmen

Je weniger Patienten desto höher das Risiko

In deutschen Notaufnahmen werden im Schnitt 1,7 Patienten pro Stunde versorgt. Im Sinne der Patientensicherheit wäre hier eine Konzentration der Ambulanzen sinnvoll, so das Ergebnis einer aktuellen Zi-Studie.

Autor:
Rebekka Höhl

28.11.2017 | Akutes Nierenversagen | Nachrichten

Risiko für akutes Nierenversagen

Niedrigerer Grenzwert für Oligurie bei Bauch-Op.?

Erstmals ist jener Oligurie-Grenzwert ermittelt worden, ab dem bei einer umfangreichen Bauch-Op. mit der Entwicklung eines akuten Nierenversagens zu rechnen ist.

Autor:
Peter Leiner

19.11.2017 | Alkohol | Nachrichten

Elektrolytstörungen

Biertrunksucht häufiger Grund für Hyponatriämie

Bei Alkoholikern in der Notaufnahme ist eine routinemäßige Überprüfung der Elektrolyte sinnvoll: Jeder 20. hat eine Hyponatriämie – nicht selten ist dafür der übermäßige Konsum von Bier die Ursache.

Autor:
Thomas Müller

15.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Schwere Blutungen

Analyse bestätigt: Antifibrinolytika so früh wie möglich geben!

Bei schweren Blutungen sollten Ärzte mit Antifibrinolytika nicht lange warten: Mit jeder viertel Stunde Verzögerung sinkt der lebensrettende Nutzen um 10%. Zwei Stunden und 15 Minuten nach Beginn einer Blutung ist von Tranexamsäure kein Vorteil mehr zu erwarten.

Autor:
Thomas Müller

14.11.2017 | Notfallmedizin | Nachrichten

Trau keinem Hirn-CT!

Sekundärödem nach erfolgreicher Lawinenrettung

Ein elfjähriger Junge wird komatös aus einer Lawine befreit und erleidet kurz darauf einen Herzstillstand. Am nächsten Tag ist er zunächst wach und orientiert. Dann aber entwickelt er rasch ein bedrohliches Hirnödem.

Autor:
Thomas Müller

14.11.2017 | Internistische Diagnostik | Nachrichten

„Nil per os“

Nüchtern bleiben bis zum Umfallen?

Vor einer ganzen Reihe von diagnostischen Maßnahmen wird Patienten aufgetragen, nüchtern zu bleiben. Manchen schlägt das nicht nur auf den Magen, wie der buchstäbliche Fall einer Patientin zeigt.

Autor:
Robert Bublak

09.11.2017 | Leitsymptom Rückenschmerzen | Nachrichten

Compliance-Killer

Erklären Sie die Packungsbeilage!

Die zahlreichen Warnhinweise in Beipackzetteln von Schmerzmedikamenten wirken auf viele Patienten offenbar abschreckend. In einer experimentellen Studie aus dem Uniklinikum Hamburg-Eppendorf gaben zahlreiche Teilnehmer an, deswegen lieber ganz auf das Präparat zu verzichten.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

08.11.2017 | Notfallmedizin | Nachrichten

Akute Schmerzen

Ibuprofen plus Paracetamol so wirksam wie ein Opioid

Notfallpatienten mit akuten Schmerzen in Armen oder Beinen ist mit einer Schmerzmittelkombination aus Ibuprofen und Paracetamol ebenso gut geholfen wie mit der Gabe von Opioidanalgetika.

Autor:
Robert Bublak

06.11.2017 | Infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes | Nachrichten

Durchfallbakterium

Fast jedes zweite Huhn mit Campylobacter belastet

70.000 Fälle von Campylobacter-Enteritis wurden 2016 gemeldet. Risikofaktor ist vor allem der Verzehr von Hühnerfleisch – aber auch die Einnahme einer bestimmten Medikamentenklasse.

Autor:
Anne Bäurle

05.11.2017 | Gastroenterologie | Nachrichten

Clostridium difficile

Kolitis-Keim lauert in der Notaufnahme

Neben eine Antibiose sind häufige Arztkontakte ein wesentlicher Risikofaktor für eine ambulant erworbene Clostridien-Infektion. Vor allem beim Besuch einer Notaufnahme ist das Infektionsrisiko erhöht.

Autor:
Thomas Müller

01.11.2017 | Tumorschmerz | neues aus der forschung | Ausgabe 7/2017

Wirkt Fentanyl besser als Morphin bei starken Tumorschmerzen?

Orales Morphin war lange der Goldstandard für die Behandlung von Durchbruchschmerzen bei Krebspatienten. Fentanylpräparate wirken schneller als Morphin, wenn sie erst in der Blutbahn sind. Nun wurden sublinguale Fentanyltabletten gegen subkutanes Morphin getestet.

Autor:
Christina Berndt

30.10.2017 | Gastroenterologie | Nachrichten | Onlineartikel

Sedierung bei Endoskopie

Risikofaktor Anästhesist?

In der Leitlinie wird dringend empfohlen, dass bei Einsatz von Sedativa in der Endoskopie eine anästhesiologische Fachkraft im Raum sein sollte. Doch neue Studien zeigen: Zumindest bei Niedrig-Risiko-Patienten ist dies nicht unbedingt vorteilhaft.

30.10.2017 | Versorgung des Neugeborenen | Nachrichten

Anästhesieroutine überdenken

Kaiserschnitt: Prophylaktische Sauerstoffgabe schädlich fürs Kind?

Steigt der oxidative Stress des Föten, wenn die Mutter im Rahmen einer Kaiserschnittentbindung unter Regionalanästhesie vorsorglich 50% Sauerstoff inhaliert?

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise