Skip to main content
main-content

AINS

Aktuelle Meldungen

22.03.2017 | Diagnostik und Monitoring | Nachrichten

Prämedikation optimieren

Präoperatives Troponin: ein unterschätzter Risikoparameter

Aktuelle empirische Befunde weisen das Troponin als hochsignifikanten Risikoparameter der postoperativen Mortalität aus. Professor Dr. Fritz Fiedler (Köln-Hohenlind) rät deshalb, diesen Laborwert in die präoperative Routine zu integrieren.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

22.03.2017 | Gynäkologie und Geburtshilfe | Nachrichten

Komplikationen bei Sectio und Geburt

Sichere Anästhesie in der Geburtshilfe

Neben Detailproblemen, wie etwa der Wärmehomöostase, gibt es für Prof. Dr. Hinnerk Wulf (Marburg) auch Optimierungspotential bei der postoperativen Überwachung und bei der Beherrschung typischer PDA-Probleme.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

22.03.2017 | Kardiologische Notfälle | Nachrichten

Registeranalyse

Herzstillstand: Erhöhtes Risiko unter NSAR-Therapie

Die Rate von Herzstillständen ist unter NSAR um rund ein Drittel erhöht. Am häufigsten hört das Herz bei Patienten mit Diclofenac zu pumpen auf.

Autor:
Thomas Müller

22.03.2017 | Opioide | Nachrichten

Gefährliches Gespann

Wer mit Benzos kombiniert, riskiert Opioid-Überdosis

Mit der Zunahme von Opioidverschreibungen steigt das Risiko von Überdosierungen. Besonders gefährlich wird es, wenn die opiatartigen Schmerzmittel mit Benzodiazepinen kombiniert werden.

Autor:
Dr. Robert Bublak

21.03.2017 | Triage | Nachrichten

Ungeplante Verlegung auf Intensiv

Bei welchen Notfällen wird das Risiko unterschätzt?

In einer niederländischen Notaufnahme wurde nach Warnsignalen gesucht, die anzeigen, welche scheinbar stabilen Patienten besser gleich intensivmedizinisch versorgt werden sollten.

 

Autor:
Dr. Beate Schumacher

20.03.2017 | Monitoring | Nachrichten

Maschinelle Beatmung

Hyperoxierisiko? SpO2-Schwellenwert bei 95%

Bei Intensivpatienten, die beatmet werden, erhöht sich das Risiko für eine arterielle Hyperoxie, wenn die Sauerstoffsättigung 95% überschreitet.  

Autor:
Peter Leiner

13.03.2017 | Operationsvorbereitung | Nachrichten

Vernachlässigtes Op.-Risiko

Brandgefahr durch Hautdesinfektion?

Der falsche oder nachlässige Umgang mit Hautdesinfektionsmitteln kann im Zusammenhang mit Elektrokautern die Brandgefahr im OP deutlich erhöhen. Forscher aus Denver haben untersucht, welche Faktoren zur Flammenbildung beitragen.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

11.03.2017 | Intensivmedizin | Nachrichten

Gefährlicher Klinikaufenthalt

Postoperative Mortalität höher als erwartet

Die allgemeine Sterblichkeit nach chirurgischen Eingriffen in europäischen Kliniken ist erstaunlich hoch. Der Grund hierfür bleibt unklar. Professor Fritz Fiedler (Köln) vermutet die Ursache in strukturellen Bedingungen, wie etwa einer zu knappen Personaldecke.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

10.03.2017 | Fehlerkultur | Nachrichten

EDV statt Papier

Patientensicherheit: Team-Time-Out optimieren

Bizarre Komplikationen im OP – zum Beispiel eine Operation am falschen Organ – sind zwar selten, dafür umso schwerwiegender. Für Professor Fritz Fiedler (Köln) steht fest, dass eine effektivere Implementierung des Team-Time-Out-Konzepts diese Risiken aus der Welt schafft.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

09.03.2017 | Epidemiologie und Hygiene | Nachrichten

Nützliche Anästhesieregister

Datenbanken verbessern das anästhesiologische Qualitätsmanagement

Nach einer chirurgischen Antibiotikaprophylaxe reduziert sich auch das Infektionsrisiko perioperativer Schmerzkatheter. Eine Erkenntnis, die durch eine Datenbankanalyse gewonnen wurde. Damit erweist sich für Professor Hinnerk Wulf (Marburg) das systematische Sammeln von Routinedaten als wertvolles Instrument der anästhesiologischen Forschung.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

08.03.2017 | Volumenersatz und Schock | Nachrichten

Zu wenig valide Daten

Volumentherapie: Meta-Analysen stiften Verwirrung

Nur mit methodisch hochwertigen Studien lässt sich die Frage nach dem optimalen Volumenregime in der Intensivmedizin klären. Professor Kai Zacharowski (Frankfurt/Main) bedauert, dass aussagekräftige Untersuchungen immer noch nicht zur Verfügung stehen.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

07.03.2017 | Neurologische Erkrankungen | Nachrichten

Zentralvenöser Zugang

Katheterhubs oft mit koagulasenegativen Keimen besiedelt

Bei bakteriellen Kontaminationen von Zentralvenenkathetern, die auf der Intensivstation verwendet werden, handelt es sich meist um koagulasenegative Erreger.

Autor:
Peter Leiner

07.03.2017 | Techniken und Therapieprinzipien | Nachrichten

Beatmungstherapie im Wandel

Weaning: Wie effektiv sind neue Strategien?

Modifizierte Assistverfahren und der Einsatz der High-Flow-Sauerstoffgabe sind für Professor Albert Benzing (Villingen-Schwenningen) aktuelle Varianten, die eventuell das Outcome von Beatmungspatienten verbessern.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

06.03.2017 | Konservative Frakturbehandlung | Nachrichten

Metaanalyse

Knochen heilen mit Ultraschall nicht schneller

Gepulster Ultraschall unterstützt die Knochenheilung eher nicht: In den wenigen hochwertigen Studien zu dieser Therapie konnten Patienten weder den betroffenen Knochen früher belasten, noch zeigte sich eine schnellere radiologische Heilung.

Autor:
Thomas Müller

06.03.2017 | Techniken und Therapieprinzipien | Nachrichten

Patienten auf Intensiv

Druckläsionen durch Kompressionsstrümpfe sind nicht selten

Intensivpatienten, die Kompressionsstrümpfe zur Thromboseprophylaxe tragen, können durch den Druck Gewebeschäden erleiden. Einer von 50 Patienten mit solchen Strümpfen ist laut Ergebnissen einer Studie davon betroffen.

Autor:
Dr. Robert Bublak

06.03.2017 | Neuropathischer Schmerz | Nachrichten

Fehlendes Problembewusstsein

Neues vom chronifizierten postoperativen Schmerz

Aktuelle Untersuchungen weisen die Chronifizierung der postoperativen Schmerzen als vielfach unterschätzte Problematik aus. Professor Winfried Meißner (Jena) betont, dass alle operativen Fächer, einschließlich Geburtshilfe und Pädiatrie, hiervon betroffen sind.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

05.03.2017 | Burn-out | Nachrichten

US-Umfrage in Kliniken

Was Ärzte und Schwestern ausbrennen lässt

Vor allem eine personelle Unterbesetzung macht Ärzten und Schwestern in der Primärversorgung zu schaffen. Aber auch ein häufiger Wechsel im Team und eine hohe Zahl von Patienten lässt die Mitarbeiter ausbrennen.

Autor:
Thomas Müller

04.03.2017 | Apoplex | Nachrichten

Versorgung bei Schlaganfall

Thrombektomie via „drip and ship“ oder „hub and spoke“?

Nicht jede Stroke Unit ermöglicht eine mechanische Thrombektomie. Für eine flächendeckende Versorgung sind daher verlässliche Modelle nötig. So kann ein Patient direkt in ein Thrombektomie-Zentrum gebracht werden, oder der Spezialist kommt zum Patienten.

Autor:
Thomas Müller

02.03.2017 | Muskuloskelettaler Schmerz | Nachrichten

Metaanalyse

Kreuzschmerz: Die meisten Pillen nützen wenig

Paracetamol ist nicht mehr zu empfehlen, Duloxetin führt zu einer geringen Schmerzlinderung und die Wirkung von NSAR wird überschätzt – das sind die wichtigsten Resultate eines Studien-Update zu Kreuzschmerzen.

Autor:
Thomas Müller

01.03.2017 | Migräne | Nachrichten

Anhaltender Prophylaxeerfolg

Elektroakupunktur punktet bei Migräne ohne Aura

Mithilfe einer Elektroakupunktur über vier Wochen gelingt es bei Patienten mit Migräne ohne Aura, die Häufigkeit der Attacken langanhaltend zu senken. 

Autor:
Peter Leiner

Video-Beitrag

  • 23.03.2017 | Ventrikuläre Tachykardien, VT | Video-Artikel | Onlineartikel

    Was ist die bessere Alternative?

    Therapie ventrikulärer Tachykardien nach dem Myokardinfarkt

    Ventrikuläre Tachykardien nach überlebtem Myokardinfarkt sind häufig. Was ist für diese Patienten besser geeignet: eine Katheter-Ablation oder eine zusätzliche medikamentöse Therapie? Prof. Gernot Marx aus Aachen erklärt, was bei einer Studie mit dieser Fragestellung herausgekommen ist.

    Autoren:
    Dr. Lisa Seifert, Andreas Krauß

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise