Skip to main content
main-content

Anästhesiologie

Empfehlungen der Redaktion

Atemwegskomplikationen bei übergewichtigen und adipösen Kindern

Übergewicht und Adipositas sind in der Kinderanästhesie zunehmend relevant. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, inwiefern übergewichtige Kinder und Jugendliche Atemwegskomplikationen während einer Allgemeinanästhesie aufweisen und welche Bedeutung die Thematik in der lokalen Population hat.

Infektionen bei immunkompromittierten Patienten

Immunkompromittierung birgt immer ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung infektiöser Komplikationen. Patienten nach solider Organtransplantation sind besonders gefährdet – in dieser Patientengruppe bilden Infektionen die zweithäufigste Todesursache. Prophylaxe und Impfungen sollten daher konsequent eingesetzt werden. 

19.12.2016 | ST-Hebungsinfarkt, STEMI | Nachrichten

STEMI: Plädoyer gegen routinemäßige Sauerstoffgabe

Bei Patienten mit Thoraxschmerz und Verdacht auf ST-Hebungsinfarkt ist die automatische Sauerstoffgabe nicht immer von Nutzen, sondern kann auch schädlich sein. 

Aktuelle Meldungen

19.12.2016 | ST-Hebungsinfarkt, STEMI | Nachrichten

STEMI: Plädoyer gegen routinemäßige Sauerstoffgabe

Bei Patienten mit Thoraxschmerz und Verdacht auf ST-Hebungsinfarkt ist die automatische Sauerstoffgabe nicht immer von Nutzen, sondern kann auch schädlich sein. 

19.12.2016 | Allgemeine Chirurgie | Nachrichten

Wehe, wenn sie mit dem Kauter kokeln ...

Was kann man tun, um Brände im Op. zu vermeiden? US-Chirurgen haben 139 Fälle analysiert: Die Ursache war zumeist der fahrlässige Umgang mit hochenergetischen Geräten, die in Kontakt mit einer Sauerstoffquelle kamen.

01.12.2016 | Apoplex | Nachrichten

Schlaganfälle von jungen Erwachsenen nehmen zu

Die Inzidenz ischämischer Schlaganfälle sinkt bei älteren Menschen – nimmt dafür aber bei den Jüngeren deutlich zu. Das legen Ergebnisse einer US-Studie nahe, wonach die zwischen 1945 und 1954 Geborenen die niedrigsten Insultraten aufweisen.

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

05.01.2017 | Tiefe Beinvenenthrombose / TVT | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 1/2017

Vitamin-K-Antagonisten

Ist ihre Verordnung heute wirklich ein „Kunstfehler“?

Vorhofflimmern und venöse Thrombembolien zählen zu den häufigsten kardiovaskulären Erkrankungen. Zur Primär- und Sekundärprophylaxe von thrombembolischen Ereignissen dient die orale Antikoagulation. Hierfür standen bis vor wenigen Jahren nur Vitamin-K-Antagonisten (VKA) zur Verfügung. 

03.01.2017 | Nephrologie | CME | Ausgabe 1/2017

Schwangerschaft und Nieren

Eine Nierenerkrankung kommt bei 3,3 % aller Schwangeren vor und stellt einen unabhängigen Risikofaktor für eine erhöhte mütterliche und fetale Morbidität dar. Beratung und Betreuung einer Patientin mit Nierenerkrankung in der Schwangerschaft erfordern eine enge Zusammenarbeit von Gynäkologen und Nephrologen, um mögliche Komplikationen wie die Präeklampsie frühzeitig erkennen und behandeln zu können.

28.10.2016 | Nephrologie | Leitthema | Ausgabe 6/2016

Infektionen bei immunkompromittierten Patienten

Immunkompromittierung birgt immer ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung infektiöser Komplikationen. Patienten nach solider Organtransplantation sind besonders gefährdet – in dieser Patientengruppe bilden Infektionen die zweithäufigste Todesursache. Prophylaxe und Impfungen sollten daher konsequent eingesetzt werden. 

Update AINS

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

22.12.2016 | Originalien | Ausgabe 1/2017

Peridurale Anästhesie zur Fetoskopie

Fetoskopische Eingriffe ermöglichen die pränatale Therapie bestimmter fetaler Erkrankungen wie z. B. der kongenitalen Zwerchfellhernie. In interdisziplinärer Absprache können viele Interventionen in Regionalanästhesie durchgeführt werden. Unsere …

19.12.2016 | Leitthema | Ausgabe 1/2017

ASA-Klassifikation

Die Klassifikation der American Society of Anesthesiologists (ASA-Klassifikation) ist eine flächendeckend angewandte Kategorisierung des präoperativen Status von Patienten. Sie hat einen guten prädiktiven Wert bezüglich der perioperativen …

09.12.2016 | Originalien | Ausgabe 1/2017

Full-Scale-Simulation in der anästhesiologischen Lehre und Weiterbildung in Deutschland

Vor über 20 Jahren wurde modernes Simulationstraining in der Anästhesiologie eingeführt. 2003 erfolgte die DGAI-Initiative zur Ausstattung anästhesiologischer Lehrstühle mit Patientensimulatoren. Mittlerweile wird bereits intensiv eine Integration …

09.12.2016 | Klinische Pharmakologie | Ausgabe 1/2017

Gerinnungsfaktor XIII

Faktor XIII (FXIII) spielt eine wichtige Rolle für den suffizienten Ablauf der Hämostase. In den vergangenen zehn Jahren ist den angeborenen Mangelzuständen, aber vor allem auch dem erworbenen FXIII-Defizit vermehrt Aufmerksamkeit in der …

Meistgelesene Artikel

24.10.2016 | Regionalverfahren | Regionalanästhesie | Ausgabe 11/2016

Einseitige Spinalanästhesie

Literaturübersicht und Handlungsempfehlung

20.06.2016 | Journal Club | Ausgabe 7/2016

Intensivmedizinische Studien aus 2015/2016

29.11.2016 | Leitthema | Ausgabe 12/2016

Anästhesiologisches Management bei endovaskulären Gefäßeingriffen

27.10.2016 | Allgemeinanästhesie | Ausgabe 12/2016 Open Access

Anästhesie für Medizinstudierende

Kurzanleitung zur praktischen Anästhesie bei Erwachsenen mit webbasierter Videoillustrierung

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Hepatitis C: Nierenfunktion vor Beginn der Therapie prüfen!

Eine chronische HCV-Infektion ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Nierenfunktionsstörung.1 Bei fast jedem zehnten HCV-Patienten ist die Nierenfunktion verringert.2 Nicht alle HCV-Regime können hier gleichermaßen eingesetzt werden. Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir ± Dasabuvir ist laut Leitlinie der DGVS als derzeit einzige Therapieoption bei HCV-Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz möglich.3, 4

AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG

Blickdiagnosen

15.01.2017 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Mama, es juckt und brennt da immer so…

Ein sechs Jahre altes Mädchen stellte sich wiederholt mit genitoanalem Juckreiz vor. Eine antimykotische Behandlung führte nicht zur Linderung der Symptome. Auffällig waren porzellanartige Veränderungen der Klitoris und der Labia minora. Was ist die Diagnose?

03.01.2017 | Krankheiten der Mundschleimhaut | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein Hustenstoß legt Tumor bloß

Ein 76-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich in der Klinik vor: Seit 3 Jahren rage ihm insbesondere postprandial und nach starkem Husten ein Tumor aus dem Mund, den er willentlich hochwürgen und anschließend wieder verschlucken könne. Was könnte das sein?

27.12.2016 | Hauterkrankungen | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was brachte die Nasenspitze zum Erröten?

Ein 63-jähriger Patient hatte über einen Zeitraum von circa einem halben Jahr eine zunehmende schmerzlose Hautveränderung an der Nase bemerkt. Was war die Ursache?

Jobbörse | Stellenangebote für AINS |

Zeitschriften für das Fachgebiet AINS

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise