Skip to main content
main-content

AINS

Empfehlungen der Redaktion

30.01.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 3/2017

S3-Leitlinie: Versorgung von Schwerverletzten

Update der S3-Leitlinie Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung 2016

Die Übersichtsarbeit fasst die aktuellen Änderungen und Neuerung der Leitlinie zusammen. Das Update umfasst die Abschnitte Präklinik, Schockraum und erste OP-Phase. 

Autoren:
DEAA Dr. P. Hilbert-Carius, T. Wurmb, H. Lier, M. Fischer, M. Helm, C. Lott, B. W. Böttiger, M. Bernhard

14.12.2016 | Leitsymptom Kopfschmerz | Ausgabe 2/2017

Die Irrwege einer Frau mit Kopfschmerzen

Ob Hausarzt, Kardiologe, Neurochirurg, HNO-Arzt, Neurologe oder Gynäkologe - eine 33-jährige Patientin lief mit ihren dumpf drückenden Spannungskopfschmerzen von Arzt zu Arzt. Eine Medikation wurde eingeleitet. Doch diese musste abgesetzt werden, denn eine Ärztin erkannte aufgrund eigener Erfahrungen die wahre Ursache.

Autoren:
Dr. C. Imelauer-Siegner, Dr. T. Brinkschmidt

15.07.2016 | Allgemeine Anästhesie | Leitthema | Ausgabe 10/2016

Sieg über den Operationsschmerz

Vor 170 Jahren begann die Ära der modernen Anästhesie – aber was geschah in der Zeit davor im Operationssaal?

Am 16. Oktober vor 170 Jahren, im Jahr 1846, setzte der Zahnarzt William Thomas Green Morton mit der erfolgreichen Durchführung einer Äthernarkose vor der staunenden Öffentlichkeit im OP des Massachusetts General Hospital, Boston, dem unvorstellbaren Leid ein Ende, das Patienten bis dahin erdulden mussten, wenn sie sich einer Operation unterzogen. 

Autoren:
Prof. em. Dr. L. Brandt, Dr. U. Artmeier-Brandt

20.02.2017 | Plötzlicher Säuglingstod (SID) | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Aktuelle Empfehlungen zu SIDS und ALE

Neu beim plötzlichen Kindstod (SIDS) ist die bislang unterschätzte Bedeutung dieser Ereignisse unmittelbar postpartal. Was bedeutet das für die Prävention? Und wie ist der aktuelle Wissensstand zu anscheinend lebensbedrohlichen Ereignissen bei Säuglingen (ALE)? Antworten und Handlungsempfehlungen liefert dieser Leitfaden für die Praxis.

Autor:
Prof. Dr. C. F. Poets

17.01.2017 | Atemwegsmanagement | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Notfallrespiratoren im präklinischen und klinischen Einsatz

Verschiedene Erkrankungen oder Verletzungen können zu einer respiratorischen Insuffizienz führen oder die Sicherung des Atemwegs notwendig machen. In beiden Fällen kann der Einsatz eines Notfallrespirators in Erwägung gezogen werden.

Autor:
Dr. B. Kumle

18.04.2017 | Leitsymptom Rückenschmerzen | Nachrichten

Systematischer Review

Akuter Kreuzschmerz: Manuelle Therapien mäßig wirksam

Eine manipulative Spinaltherapie birgt bei akuten Rückenschmerzen kaum Risiken, aber auf der Nutzenseite steht auch nur ein kleines Plus.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

01.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Medikamentenbezoar im Magen eines Mädchens

Ein 16-jähriges Mädchen unternimmt einen wiederholten Suizidversuch mit einem Quetiapin-retard-Präparat. Da das Mädchen länger somnolent bleibt, schauen die behandelnden Ärzte etwas genauer hin und entdecken ein Bezoar in ihrem Magen.

Autoren:
Dr. med. Jochen Kittel, Roland Brandl, Michael Melter, Thomas Lang

20.10.2016 | Respiratorische Störungen | Bild und Fall | Ausgabe 2/2017

Hypoxisches Atemversagen bei chronischer Lungenerkrankung

Ein 46-jähriger Patient stellte sich mit Belastungsdyspnoe und starkem Husten mit weißlichem Auswurf v. a. unter Belastung in unserer Klinik vor. Er sei früher als Werkzeugmacher gegenüber Öldampf exponiert gewesen, derzeit übe er eine Schreibtischtätigkeit aus. Kennen Sie bereits die Diagnose?

Autoren:
R. Csernus, M. Wiebel, M. Gődény, F. J. Herth, H.-U. Kauczor, C. P. Heußel

10.01.2017 | Direkte Antikoagulanzien | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Eingriffe unter NOAK

Was ist möglich?

Die Erfahrungen mit NOAK sind noch sehr eingeschränkt. Der Übersichtsartikel fasst die Evidenz und Empfehlungen zum optimalen periinterventionellen/perioperativen/intensivmedizinischen antithrombotischen Management bei Patienten unter NOAK-Therapie zusammen.

Autoren:
PD Dr. med. A. Polzin, M. Kelm, P. Horn

01.02.2017 | Reanimation im Kindesalter | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2017

Neugeborene: Zeitverbrauch bei Reanimation wird unterschätzt

Zeit vergeht schneller als gedacht. Gilt diese „Weisheit“ auch für die kardiopulmonale Reanimation Neugeborener? Eine italienische Arbeitsgruppe ging dieser Frage im Rahmen einer prospektiven Beobachtungsstudie nach.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen
Anästhesie-Update-Seminar 2017

Die wichtigsten Publikationen: ausgewählt, zusammengefasst, kommentiert

Die neue Sepsis-Definition soll die Therapie verbessern. Professor Gernot Marx bleibt jedoch bei der alten Handlungsweise, weil er seine Patienten nicht gefährden will. Professor Kai Zacharowski kritisiert schlecht gemachte Metaanalysen zur Volumentherapie: „Diese sorgen eher für Verwirrung als für Klarheit.“
Alle Antworten und alle Themen finden Sie in unserem Dossier.

19.01.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Medikamentensicherheit bei Kindernotfällen

Stolperfallen und Vermeidungsstrategien

Insbesondere Kinder sind von Medikamentenfehlern betroffen, und unter Notfallbedingungen nimmt die Rate noch zu. Welche typischen Stolperfallen sollten Sie kennen? Und welche Hilfsmittel, Maßnahmen und Handlungsmuster, die Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden?

Autoren:
Dr. J. Kaufmann, Dr. M. Laschat, Prof. Dr. F. Wappler

14.06.2016 | Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie | Kasuistiken | Ausgabe 3/2017

Überlebter Schock und verspätete Diagnose: welches Syndrom?

Eine Achtjährige wird wegen Vigilanzminderung und wiederholtem Erbrechen stationär aufgenommen. Auffällig: Eine Braunverfärbung der Haut. Sechs Monate zuvor erlitt das Mädchen ein reanimationspflichtiges Schockgeschehen. Nach umfassender Diagnostik steht die Diagnose. Eine Rarität. 

Autoren:
F. Chatzispyroglou, A. Diamanti, T. Hofmann, Dr. M. Endmann

20.12.2016 | Akupunktur | Leitthema | Ausgabe 1/2017

Akupunktur in der Kniebehandlung

Nadelakupunktur ist besonders bei chronischen Kniebeschwerden eine ausgezeichnete komplementärmedizinische Therapie. Wann es noch sinnvoll ist die Akupunktur zur Behandlung anzuwenden, bringt Ihnen diese Übersicht näher.

Autor:
Prof. Dr. A. Meng

25.08.2016 | Volumenersatz und Schock | Der interessante Fall | Ausgabe 2/2017 Open Access

Bradykardie nach Gabe von Nitrospray

Ein Rettungstransportwagen wurde zu einem 47-jährigen, deutlich übergewichtigen Mann mit Thoraxschmerz berufen. Unter der Arbeitsdiagnose „hypertensive Entgleisung mit AP-Symptomatik“ stellten die Notfallmediziner die Indikation zur akuten Senkung des Blutdrucks.  Nach einem Hub Nitroglycerin 0,4 mg sublingual fiel die Herzfrequenz auf zeitweise unter 30/min ab und blieb dort bei durchgehender Sinusbradykardie für etwa 1,5 min. 

Autoren:
M. Müller, M. Koch

14.09.2016 | Verletzung der Gefäße | In der Diskussion | Ausgabe 11/2016

Unkritischer Gebrauch von Tranexamsäure bei Traumapatienten

Do no further harm!

Auf Grundlage der CRASH-2-Studie wird das Antifibrinolytikum Tranexamsäure (TXA) zum frühen Einsatz bei Traumapatienten mit Blutung oder Risiko für eine signifikante Blutung empfohlen. Allerdings gibt es substanzielle Wissenslücken im Umgang mit TXA beim Trauma.

Autor:
Prof. Dr. M. Maegele

24.01.2017 | Patientensicherheit | Kasuistiken | Ausgabe 2/2017

In situ abgebrochene 27-Gauge-Spinalnadel

Fallbericht und Übersicht über die Literatur

Bei einer Re-Resectio bricht in-situ die Spinalnadel ab. Welche Faktoren begünstigten die Komplikation?

Autoren:
PD Dr. med. A. D. Rieg, A. Dortgolz, S. Macko, R. Rossaint, G. Schälte

28.03.2017 | Multiresistente Erreger / MRE | Nachrichten

Aktueller Bericht

Antibiotikaresistenzen: So ernst ist die Lage in Europa

Ein Albtraum: Der Patient hat eine Infektion und selbst das übliche Reserveantibiotikum greift nicht. Dieses seltene Szenario kann sich künftig häufen. Der Bericht der europäischen Behörden über die aktuelle Resistenzlage verdeutlicht den Ernst der Lage.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

14.03.2017 | Neuroradiologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Erdbeben in der Röhre

Wie die Narkose die MRT-Bildqualität beeinflusst

Wer schnarcht, verliert. Zumindest an Bildqualität bei einer hochauflösendem MRT-Untersuchung. Wie Anästhesisten mit der Narkoseart und der Wahl des Atemwegs die Bildqualität beeinflussen können, erklärt Prof. Dr. med. Christian Byhahn im Gespräch.

Autoren:
Andreas Krauß, Dr. Lisa Seifert

23.03.2017 | Techniken und Therapieprinzipien | Kasuistiken | Ausgabe 12/2016

Weaningversagen: Extrakorporale CO2-Elimination als Tracheotomie-Alternative

Ein Patient mit Thoraxtrauma musste nach operativer Versorgung auf die Intensivstation aufgenommen werden. Er wurde am 7. postoperativen Tag extubiert, musste aber trotz intermittierender nicht-invasiver Beatmung am 10. Tag bei progressiver Hyperkapnie reintubiert werden. Wir entschieden uns zu einer extrakorporalen CO 2-Elimination anstelle einer Tracheotomie.

Autoren:
MHBA Priv.-Doz. Dr. med. A. Redel, M. Ritzka, S. Kraus, A. Philipp, H.-J. Schlitt, B. Graf, T. Bein
Bildnachweise