Skip to main content
main-content

AINS

Kommentierte Studien

06.07.2020 | COVID-19 | Journalclub | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Mehr als nur eine virale Pneumonie

In Hamburg wurde im Rahmen der aktuellen Pandemie auf Basis des Infektionsschutzgesetzes die verpflichtende Autopsie verstorbener Patienten mit PCR-gesicherter COVID-19 angeordnet. Welche Befunde erhoben die Rechtsmediziner des Uniklinikums Eppendorf?

Autor:
Dr. med. Wolfgang Gesierich

06.07.2020 | COVID-19 | Journalclub | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

Sind ACE-Hemmer eher negativ oder doch von Vorteil bei COVID-19?

Nationale und internationale Fachgesellschaften empfehlen, eine vorbestehende Therapie mit einem ACE-Hemmer in der aktuellen Pandemie-Situation und insbesondere bei Diagnose einer SARS-CoV-2-Infektion nicht abzusetzen. Unterstützt eine neue englische Studie diese Empfehlungen?

Autor:
Wolfgang Gesierich

22.06.2020 | COVID-19 | Klinische Studien Zur Zeit gratis

Sicherheit und Effektivität von Remdesivir bei Patienten mit COVID-19

Ziel der im Folgenden vorgestellten Studien war es, die Wirksamkeit einer Remdesivirtherapie bei Patienten mit COVID-19-Infektion zu verifizieren. Die Frage nach der Sicherheit und Effektivität von Remdesivir war ja, trotz dem Vorliegen einer ersten Beobachtungsstudie, noch offen.

Autoren:
M. Augustin, M. Hallek, S. Nitschmann

15.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Lopinavir-Ritonavir-Kombination nicht wirksam

Derzeit wird eine Vielzahl von Studien mit Medikamenten durchgeführt, die in vitro eine Inhibition des neuen Coronavirus bewirken. Die Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit der Kombi von Lopinavir und Ritonavir bei COVID-19 sind nicht gerade ermutigend, aber das könnte sich noch ändern.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Remdesivir wohl wirksam bei COVID-19

Remdesivir wurde bereits zur Behandlung von Infektionen mit den Coronaviren SARS-CoV und MERS-CoV eingesetzt. In Studien an Primaten reduzierte die Substanz das Ausmaß der Lungenschädigung nach der Infektion. Im Rahmen des Entwicklungsprogramms erfolgen mehrere Studien an COVID-19-Patienten. Hier handelt es sich um die vorläufigen Daten der ersten Phase-III-Studie.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

14.06.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Antivirale Strategien bei COVID-19: Triple ist wirksamer als dual

Ist die Dreifachkombination von Interferon beta-1b, Ribavirin und Lopinavir-Ritonavir bei der Behandlung von Patienten mit COVID-19 einer Therapie mit Lopinavir und Ritonavir überlegen? In einer offenen, randomisierten Studie an Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19-Erkrankung in Hongkong wurde das nun überprüft.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

29.05.2020 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | Journalclub | Ausgabe 3/2020

Weniger Reintubationen durch NIV und nasale High-flow-Therapie im Wechsel?

Mit der Zielsetzung, die Wahrscheinlichkeit für ein Postextubations-Atemversagen weiter zu reduzieren, wurde in der vorliegenden Studie der pathophysiologisch hochplausible Ansatz gewählt, die Vorteile einer NIV mit den günstigen Effekten der nHF zu kombinieren. Das Ergebnis war überraschend.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

24.04.2020 | COVID-19 | Klinische Studien | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Studienergebnisse: Remdesivir bei Patienten mit schwerer COVID-19

Derzeit gibt es keine gesicherte Therapie für COVID-19. Die hier besprochene Studie ist eine der ersten Studien zu Remdesivir. Gibt es Anzeichen dafür, dass die Substanz bei schwerer COVID-19-Infektion tatsächlich hilft? Was für Nebenwirkungen sind zu erwarten?

Autoren:
M. Augustin, Prof. Dr. M. Hallek, S. Nitschmann

02.04.2020 | COVID-19 | Notfall aktuell - Für Sie gelesen | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Triagestrategie für COVID-19-Verdachtsfälle

Zhang et al. entwickelten aufgrund ihrer klinischen Erfahrungen in Wuhan eine Strategie, anhand derer Patienten mit Atemwegssymptomen effektiv triagiert werden können. Der Algorithmus könne bei steigendem Patientenaufkommen helfen, das klinische Management zu optimieren und COVID-19-Verdachtspatienten früh zu identifizieren, kommentieren Experten.

Autoren:
Dr. med. M. Dommasch, PD Dr. med. C. D. Spinner

30.03.2020 | Rückenschmerz | KRITISCH GELESEN | Sonderheft 1/2020

Bei Kreuzweh offen Placebo geben?

Schmerztherapie

Patienten mit chronischen Rückenschmerzen profitierten in einer großen Studie signifikant von der Gabe von Placebo zusätzlich zu einer Standardtherapie. Der Clou: Sie waren sich der Tatsache bewusst, dass sie ein Scheinpräparat erhielten.

Autor:
Prof. Dr. med. H. -C. Diener

25.02.2020 | Rückenschmerz in der Neurologie | Journal club | Ausgabe 2/2020

Studie zu Rückenschmerzen: Placebo-Effekt auch ohne Verblindung?

Therapiestudien, insbesondere mit Medikamenten, werden in der Regel in einem doppelblinden placebokontrollierten Design durchgeführt. Ein besonders hoher Placeboeffekt findet sich bei Schmerzerkrankungen wie Rückenschmerzen. Aber trifft dies auch in einem offenen Studiendesign zu?

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

03.02.2020 | Akutes Abdomen | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 2/2020

Fischgräte auf Abwegen im Dünndarm

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

08.01.2020 | Kardiopulmonale Reanimation | Journal Club | Ausgabe 1/2020

Update Reanimation bei Herzstillstand – von Laienreanimation bis Kühlung

Das Überleben von Patienten bei Herzstillstand und Reanimation ist trotz vieler Maßnahmen in Deutschland erschreckend schlecht und im europäischen Vergleich unterdurchschnnittlich. Woran das liegt und welche Empfehlungen umgesetzt werden sollten, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Autor:
Nikos Werner

10.12.2019 | Intoxikationen | Notfall aktuell – Für Sie gelesen | Ausgabe 1/2020

Wann besteht die Indikation für eine CCT bei intoxikierten Patienten?

Die Autoren haben anhand einer retrospektiven Analyse ein Entscheidungswerkzeug entwickelt, welches bei der Indikationsstellung für eine CCT-Untersuchung bei intoxikierten Patienten helfen soll, unnötige CT-Untersuchungen in diesem …

Autoren:
Dr. med. P. Pflüger, Univ.-Prof. Dr. med. F. Eyer

07.12.2019 | Apoplex | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2019

Überraschend viele Hirninfarkte bei Patienten mit unspezifischen TIA-Symptomen

Die Ergebnisse der kanadischen DOUBT-Studie zeigen, dass Patienten mit kurzen und unspezifischen Symptomen wie Sensibilitäts- oder Wortfindungsstörungen erstaunlich häufig in der Kernspintomografie Zeichen eines ischämischen Hirninfarkts aufweisen.

Autor:
Dr. med. Frank Stachulski

21.11.2019 | Sepsis | Journal Club | Ausgabe 12/2019

Hochdosierte Vitamin-C-Gabe bei Patienten mit Sepsis und akutem Lungenversagen: Kommentar zur CITRIS-ALI-Studie

Was fängt man mit einer solchen Studie an? Seit vielen Jahren sind wir daran gewöhnt, dass in kontrollierten Sepsisstudien die Gesamtsterblichkeit zweier Gruppen als primärer Endpunkt untersucht wird. In der Regel zeigt eine Intervention keinen …

Autor:
Univ.-Prof. Dr. J. Briegel

11.11.2019 | Pneumologische Notfälle | journal club | Ausgabe 7/2019

Erhalten Frauen seltener eine protektive Beatmung?

Bei Patienten mit KHK oder Schlaganfall gibt es Hinweise darauf, dass das Geschlecht einen Einfluss auf Therapieentscheidungen oder den Krankheitsverlauf hat. Eine aktuelle Studie hat sich mit der Situation beim akuten Lungenversagen beschäftigt.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

17.10.2019 | Hypoxämie | journal club | Ausgabe 6/2019

Tiefe Sedierung bessert ARDS-Prognose nicht

Autor:
PD Dr. med. Georg Nilius

01.10.2019 | Schmerzen an der Wirbelsäule | Journal Club | Ausgabe 4/2019

Hilft Ohrakupunktur bei chronischem Rückenschmerz?

Rückenschmerz ist weltweit eines der Hauptgesundheitsprobleme. In Deutschland haben im Laufe eines Jahres etwa 70 % der Erwachsenen mindestens eine Rückenschmerzepisode, 62 % der Betroffenen sind auch nach einem Jahr noch nicht wieder schmerzfrei. Inwieweit kann hier Ohrakupunktur helfen?

Autor:
Dr. Petra Klose

28.09.2019 | Hypoglykämie | Journal Club | Ausgabe 7/2019

Kardioprotektive Effekte von Empagliflozin – unabhängig von Hypoglykämien

Zusammenfassend zeigt die hier vorgestellte Post-hoc-Analyse, dass in der EMPA-REG OUTCOME®-Studie das Auftreten von Hypoglykämien das Risiko für Myokardinfarkt und herzinsuffizienzbedingte stationäre Behandlung erhöht, jedoch das …

Autor:
Dr. Sabine Kahl

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise