Skip to main content
main-content

AINS

Kommentierte Studienreferate

01.08.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 7-8/2017

Narkose oder Sedierung während der Thrombektomie?

Sollten Patienten, bei denen bei akutem ischämischem Insult eine Thrombektomie durchgeführt wird, nur sediert oder in Allgemeinnarkose behandelt werden?

Autor:
Springer Medizin

24.07.2017 | Sepsis | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Sepsismanagement in der Notaufnahme

Rasch greifendes Maßnahmenbündel verbessert Prognose

Die Sepsis ist in der Intensivmedizin häufig und hat oft eine schlechte Prognose. Ein rasch beginnendes optimales Management bereits in der Notaufnahme kann die Prognose entscheidend verbessern. Das hat eine aktuelle Untersuchung bestätigt.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

11.05.2017 | Kopfschmerz und Migräne | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 6/2017

Placebo – die beste Migräneprophylaxe für Kinder und Jugendliche?

In den USA kommen zur medikamentösen Migräneprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen v. a. Amitriptylin und Topiramat zum Einsatz. In der Studie Childhood and Adolescent Migraine Prevention wurden sie gegenüber Placebo evaluiert.

Autor:
PD Dr. F. B. Lagler

01.05.2017 | Migräne | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2017

Gleichgewichtssinn bei Migräne: Je schwerer die Erkrankung desto schlechter die Balance

Migräneattacken hinterlassen Spuren im Gehirn. Das hat wohl auch Auswirkungen auf das Gleichgewichtsorgan. Eine monozentrische Studie korreliert erstmals das Ausmaß von Balance-Störungen mit dem Schweregrad der Migräne.

Autor:
Dr. Barbara Kreutzkamp

01.05.2017 | Karpaltunnelsyndrom | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2017

Karpaltunnelsyndrom: manuelle Therapie ebenso effektiv wie OP

Beim Karpaltunnelsyndrom ist nicht nur die Operation zielführend, um die Beschwerden des Patienten zu lindern. In einer spanischen Studie zeigte die multimodale manuelle Therapie ähnliche Linderungseffekte.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

01.05.2017 | Stoffwechselerkrankungen | Medizin aktuell | Ausgabe 3/2017

Schmerztherapie bei neurodegenerativ erkrankten Kindern

Neben Krebs- und Muskelerkrankungen stellen vor allem unheilbare Stoffwechselerkrankungen wie Mukopolysaccharidosen und schwere neurologische Erkrankungen mit Mehrfachbehinderung eine Herausforderungen für Schmerztherapeuten dar. Tipps um diese zu meistern, bekommen Sie hier.

Autor:
Dr. Andreas Häckel

01.05.2017 | Diabetische Neuropathie | journal club | Ausgabe 5/2017

Diabetische Neuropathie richtig behandeln

Die symmetrische bilaterale Polyneuropathie ist die häufigste neurologische Manifestation des Diabetes mellitus. Zudem gibt es noch die Mononeuropathia multiplex und atypische Polyradikulopathien. Die ADA hat Leitlinien zur Prävention und Therapie der diabetischen Polyneuropathie publiziert.

Autor:
Springer Medizin

01.05.2017 | Hirnblutung | journal club | Ausgabe 5/2017

Neues Verfahren bei Hirnblutung: so sicher wie die konservative Therapie

In westlichen Ländern machen intrazerebrale Blutungen 10–15 % aller Schlaganfälle aus. Eine neurochirurgische Entfernung der Blutung ist gegenüber einer optimalen konservativen Therapie nicht überlegen. Eine Arbeitsgruppe hat nun eine neue Behandlungsmethode entwickelt.

Autor:
Springer Medizin

01.05.2017 | Nacken- und Rückenschmerz | journal club | Ausgabe 5/2017

Wie sollten Sie Rückenschmerzen pharmakologisch und nicht medikamentös behandeln?

Wie können akute und chronische Rückenschmerzen mit und ohne radikulärer Ausstrahlung behandelt werden? Eine Arbeitsgruppe hat eine systematische Literaturrecherche zu den vorhandenen (nicht) medikamentösen Therapien durchgeführt. Heraus kam: Paracetamol wirkt schon mal nicht.

Autor:
Springer Medizin

06.04.2017 | Anästhesiologie | Journal Club | Ausgabe 6/2017

Schlüsselpublikationen der Neuroanästhesiologie

Das Update befasst sich mit Handlungsoptionen zur Vermeidung von postoperativen Schmerzen nach Kraniotomien, neuen Erkenntnissen zum Einfluss von Propofol auf die Expression von GABA A-Rezeptoren, einer Studie zur sonographischen Bestimmung eines erhöhten Hirndrucks und einer Probandenstudie zur Interaktion von Muskelrelaxierung mit dem Bispektral-Index (BIS).

Autoren:
PD Dr. V.‑S. Eckle, G. Schneider

01.04.2017 | Schlafapnoe | journal club | Ausgabe 3/2017

COPD oder Schlafapnoe oft Grund für akutes hyperkapnisches Atemversagen

Das akute hyperkapnische Atemversagen ist in der internistischen Intensivmedizin ein häufiger Aufnahmegrund. Und häufig ist bei diesen Patienten auch die Komorbidität COPD oder Schlafapnoe. Spätestens nach dem Atemversagen sollte darauf getestet werden.

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

01.04.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 4/2017

Wirkt Desmoteplase bei schweren Schlaganfällen?

Die klassische zugelassene Therapie des akuten ischämischen Insults ist eine Behandlung mit rt-PA in einem Zeitfenster bis zu 4,5 Stunden. Desmoteplase hat eine deutlich längere Halbwertszeit und könnte daher in einem längeren Zeitfenster nach Beginn der neurologischen Ausfälle wirksam sein.

Autor:
Springer Medizin

21.03.2017 | Kardiopulmonale Reanimation | Journal Club | Ausgabe 4/2017

Frühzeitige Intubation bei Reanimation nicht sinnvoll?

Eine retrospektive Analyse hat ergeben, dass eine frühzeitige Intubation bei der Reanimation von Patienten mit in-hospitalem Herz-Kreislauf-Stillstand dem Betroffenen mehr schadet als nützt. Warum das so ist, lesen Sie in folgendem Beitrag. 

Autor:
Prof. Dr. H. Eggebrecht

16.03.2017 | Geriatrie und Gerontologie | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Geriatrie

Kritisch kranke Demenzpatienten haben bei Beatmung besseren Verlauf

Aufgrund des demografischen Wandels stellt sich zunehmend die Frage nach dem gesundheitlichen Nutzen einer Beatmungstherapie bei Demenzpatienten. Eine aktuelle Studie dazu zeigt Vorteile und ein schwer erklärbares Paradoxon.

Autor:
Prof. Dr. Hans Jürgen Heppner

01.03.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 3/2017

Auch bei der Thrombektomie hängt der Erfolg vom Zeitfenster ab

Sechs von zehn Studien haben eine klare Überlegenheit der Thrombektomie gegenüber einer alleinigen systemischen Lyse gezeigt. Einer weiteren Studie zufolge ist die Zeit zwischen dem Beginn der neurologischen Symptomatik und dem Beginn des interventionellen Eingriffs ausschlaggebend für den Erfolg.

Autor:
Springer Medizin

01.02.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 2/2017

Leichter, mittlerer, schwerer Infarkt: Wer profitiert von einer Thrombektomie?

Die mechanische Thrombektomie ist inzwischen Therapiestandard bei Patienten mit distalen Verschlüssen der A. carotis interna und proximalen Verschlüssen der A. cerebri media. Die MR-CLEAN-Studie untersuchte, welchen Einfluss die vermutete Größe eines zerebralen Infarkts auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit hat.

Autor:
Springer Medizin

01.02.2017 | Verletzungen der Wirbelsäule | journal club | Ausgabe 2/2017

Vertebroplastie zur Schmerzreduktion früher angehen?

Die Vertebroplastie zur Behandlung von Schmerzen nach osteoporotischen Wirbelfrakturen ist nach den negativen Ergebnissen zweier Studien fast vollständig aus der Schmerztherapie verschwunden. Ist sie schlichtweg zu spät durchgeführt worden?

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

01.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2017

Neue Gefahr durch explodierende E-Zigaretten!

Wenig bekannt dürfte den Nutzern von elektronischen Zigaretten sein, dass es – wie kürzlich im New England Journal of Medicine eindrücklich berichtet – durch Überhitzung der Batterie zum Brand oder sogar einer Explosion kommen kann.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

01.02.2017 | Reanimation im Kindesalter | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2017

Neugeborene: Zeitverbrauch bei Reanimation wird unterschätzt

Zeit vergeht schneller als gedacht. Gilt diese „Weisheit“ auch für die kardiopulmonale Reanimation Neugeborener? Eine italienische Arbeitsgruppe ging dieser Frage im Rahmen einer prospektiven Beobachtungsstudie nach.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

17.01.2017 | Pneumonien | Kommentierte Studie | Onlineartikel

Ambulant erworbene Pneumonie

Procalcitonin: Neues Einsatzgebiet in der Intensivtherapie

Lässt sich bei Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie (CAP) das Risiko für eine stationäre Intensivtherapie anhand einer Procalcitonin-Bestimmung einschätzen? Antwort und Kommentar dazu, lesen Sie hier.

Autoren:
Dr. med. Mavi Schellenberg, Matthias Rötting

Video-Beitrag

  • 29.06.2017 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

    Patient-Arzt-Internet

    Lobo: Ärzte brauchen mehr Internet-Wissen

    Mit eindringlichen Worten forderte Blogger Sascha Lobo beim Deutschen Ärztetag die Mediziner auf, die Digitalisierung im Gesundheitswesen aktiv mit zu gestalten – gerade auch zum Schutz der Patienten.

    Autor:
    Rebekka Höhl
Bildnachweise