Skip to main content
main-content

Notfallmedizin

Empfehlungen der Redaktion

01.08.2017 | Herzrhythmusstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Herz-Kreislauf-Stillstand nach Wecker-Klingeln

Bei einer Jugendlichen kommt es, nachdem ihr Wecker geläutet hatte, zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand. Die lebensbedrohliche Grunderkrankung des Mädchens wird zur „heißen Spur“ für die Detektion einer ähnlichen Gefährdung bei etlichen weiteren Familienmitgliedern.

29.06.2017 | Plötzlicher Herztod | CME | Ausgabe 4/2017

CME: Tachykarde Herzrhythmusstörungen – im Notfall richtig handeln!

Die Notfalltherapie tachykarder Herzrhythmusstörungen zählt zu den wichtigsten Herausforderungen in der Intensivmedizin. Die Vielfalt möglicher Rhythmusstörungen und Behandlungsoptionen erschwert eine schnelle und fundierte Entscheidung. 

12.06.2017 | Traumatologische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Akute Gefäßverletzungen bei Traumapatienten

Unfallchirurgische Strategien in der Primärversorgung

Traumatische Gefäßverletzungen sind insgesamt selten, jedoch potenziell lebensbedrohlich. Verletzungen großer Gefäße mit konsekutivem hämorrhagischem Schock sind die häufigste Ursache eines traumatischen Herzkreislaufstillstands.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 24.07.2017 | Sepsis | Kommentierte Studie | Onlineartikel

    Sepsismanagement in der Notaufnahme

    Rasch greifendes Maßnahmenbündel verbessert Prognose

    Die Sepsis ist in der Intensivmedizin häufig und hat oft eine schlechte Prognose. Ein rasch beginnendes optimales Management bereits in der Notaufnahme kann die Prognose entscheidend verbessern. Das hat eine aktuelle Untersuchung bestätigt.

    Autor:
    Prof. Dr. med. Stephan Budweiser

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.08.2017 | Herzrhythmusstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Herz-Kreislauf-Stillstand nach Wecker-Klingeln

Bei einer Jugendlichen kommt es, nachdem ihr Wecker geläutet hatte, zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand. Die lebensbedrohliche Grunderkrankung des Mädchens wird zur „heißen Spur“ für die Detektion einer ähnlichen Gefährdung bei etlichen weiteren Familienmitgliedern.

29.06.2017 | Plötzlicher Herztod | CME | Ausgabe 4/2017

CME: Tachykarde Herzrhythmusstörungen – im Notfall richtig handeln!

Die Notfalltherapie tachykarder Herzrhythmusstörungen zählt zu den wichtigsten Herausforderungen in der Intensivmedizin. Die Vielfalt möglicher Rhythmusstörungen und Behandlungsoptionen erschwert eine schnelle und fundierte Entscheidung. 

16.06.2017 | Psychiatrische Notfälle | CME | Ausgabe 7/2017

CME: Notfälle aufgrund psychischer Störungen

Was sollten Sie bei der Behandlung eines psychiatrischen Notfalls nicht tun? Und wie handeln Sie, wenn Sie während eines Fluges zu Hilfe gezogen werden, weil eine stark erregte und hyperventilierende Patientin das Flugzeug aus purer Angst sofort verlassen möchte?

Update AINS

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

24.05.2017 | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Akuter Mesenterialarterienverschluss

Akute mesenteriale Arterienverschlüsse sind bei etwa 2 % aller Patienten mit schmerzhaftem Abdomen die Ursache. Die Dunkelziffer ist sehr hoch, da es sich häufig um betagte multimorbide Patienten handelt. Zusätzlich sind die initialen Symptome …

04.05.2017 | Sepsis | In der Diskussion | Ausgabe 5/2017

Die neue Sepsis-3-Definition – ein mutiger Ansatz

Man sollte wissen, wovon man redet! So banal dies klingt, so wichtig sind klare Definitionen gerade in der Medizin, erhebt sie doch den Anspruch, dass vor einer Therapie stets eine korrekte Diagnose zu erfolgen hat. Dies ist nicht immer einfach, gerade in der Notfall- und Intensivmedizin. 

19.04.2017 | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Akute Gefäßverletzungen bei Traumapatienten

Gefäßverletzungen sind mit einer Inzidenz von <4 % bei stumpfem Trauma, 10 % bei Polytrauma und <30 % bei penetrierendem Trauma eher seltene, aber potenziell lebensbedrohliche Unfallfolgen [ 6 , 11 , 23 ]. Hämorrhagischer Schock mit …

12.04.2017 | Sepsis | In der Diskussion | Ausgabe 5/2017

Sepsis 3.0 kritisch beleuchtet

„Never change a running system“ ist eine alte Weisheit aus der elektronischen Datenverarbeitung. Und diese trifft vermutlich auch auf die vorgeschlagene Änderung des Sepsis-Managements zu. Bevor das Sepsis-Management grundlegend verändert wird, sollten diese Konzepte prospektiv validiert werden.

Meistgelesene Artikel

01.06.2017 | Recht für Ärzte | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Arzthaftung: Mit Behandlungsfehler-Vorwürfen richtig umgehen

07.07.2017 | CME | Ausgabe 5/2017

Dyspnoe in präklinischer und klinischer Notfallmedizin

02.05.2017 | CME | Ausgabe 5/2017

Intrazerebrale Blutungen unter oraler Antikoagulation

04.05.2017 | Sepsis | In der Diskussion | Ausgabe 5/2017

Die neue Sepsis-3-Definition – ein mutiger Ansatz

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Sonderbericht

Hepatitis C: Nierenfunktion vor Beginn der Therapie prüfen!

Eine chronische HCV-Infektion ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Nierenfunktionsstörung.1 Bei fast jedem zehnten HCV-Patienten ist die Nierenfunktion verringert.2 Nicht alle HCV-Regime können hier gleichermaßen eingesetzt werden. Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir ± Dasabuvir ist laut Leitlinie der DGVS als derzeit einzige Therapieoption bei HCV-Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz möglich.3, 4

AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG

Blickdiagnosen

09.08.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Ein haariges Problem an den Ellenbogen

Bei einem 6‑jährigen Mädchen hat im 3. Lebensjahr eine vermehrte Behaarung im Bereich beider Ellenbogendorsalseiten begonnen. Die Haare sind dicht, überwiegend hell und bis zu 5 cm lang. Ein ähnlicher Befund, jedoch mit kürzeren Haaren, findet sich im Bereich des oberen Rückens. Wie lautet Ihre Diagnose?

07.08.2017 | Dermatologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Was juckt im Sommer da am Unterarm?

Ein Patient gibt an, dass seit einiger Zeit immer wieder an der Innenseite des Unterarms nahe des Handgelenks, eine umschriebene juckende Rötung mit anschließender Bläschenbildung auftrete. Wenn er die Uhr weglasse, bildeten sich die Veränderungen innerhalb weniger Tage vollständig zurück. Was ist die Ursache?

31.07.2017 | HNO | Blickdiagnose | Onlineartikel

Dicker Hals sorgte für Verstimmung

Ein Fremdkörpergefühl beim Schlucken und Probleme beim Sprechen bahnten einem 69-jährigen Patienten den Weg in die HNO-Klinik. Dort entpuppten sich die Beschwerden als seltener Fall eines bekannten Leidens. Welche Aussagen zur Ursache der Larynxveränderung ist falsch?

Jobbörse | Stellenangebote für AINS

Zeitschriften für das Fachgebiet AINS

Weiterführende Themen

Bildnachweise