Skip to main content
main-content

AINS

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

10.04.2017 | Schussverletzung | Leitthema

Schusswaffen- und Explosionsverletzungen der Gefäße

Präklinische Versorgung von traumatischen Gefäßverletzungen

Verletzungen durch Schusswaffen und Explosivstoffe führen meist zu gefäßtraumatisierten Patienten. Neben dem Pathomechanismus werden präklinische Behandlungsoptionen auf Basis der S3-Leitlinie vermittelt.

Autoren:
Dr. med. D. Hinck, U. Unkelbach, E. S. Debus

23.03.2017 | Techniken und Therapieprinzipien | Kasuistiken | Ausgabe 12/2016

Weaningversagen: Extrakorporale CO2-Elimination als Tracheotomie-Alternative

Ein Patient mit Thoraxtrauma musste nach operativer Versorgung auf die Intensivstation aufgenommen werden. Er wurde am 7. postoperativen Tag extubiert, musste aber trotz intermittierender nicht-invasiver Beatmung am 10. Tag bei progressiver Hyperkapnie reintubiert werden. Wir entschieden uns zu einer extrakorporalen CO 2-Elimination anstelle einer Tracheotomie.

Autoren:
MHBA Priv.-Doz. Dr. med. A. Redel, M. Ritzka, S. Kraus, A. Philipp, H.-J. Schlitt, B. Graf, T. Bein

01.03.2017 | Intoxikationen | zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2017

CME: Akute Intoxikation und neurologische Folgen des Alkoholmissbrauchs

Unsere Gesellschaft verbindet generell positive Aspekte des Lebens mit dem Verbrauch alkoholhaltiger Getränke. Die Grenzen zum schädlichen Gebrauch mit gesundheitlichen Folgen sind fließend. Dieser Beitrag behandelt Charakteristika und Therapieoptionen der wichtigsten neurologischen Alkoholfolgeerkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. med. Klaus Jahn

01.03.2017 | Algodystrophien / Morbus Sudeck | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2017

So diagnostizieren Sie frühzeitig ein komplexes regionales Schmerzsyndrom

Wenn ein Patient nach einer Operation oder einem Trauma über unklare und inadäquate Schmerzen klagt, sollte auch immer an das komplexe regionale Schmerzsyndrom, früher: Morbus Sudeck, gedacht werden. Wichtig ist, die Diagnosekriterien zu kennen. Mehr dazu, lesen Sie in diesem Fortbildungsbeitrag.

Autor:
Dr. med. Andreas Böger

28.02.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Blutungen stoppen: Beckengurt, Tourniquet, Wundklemme

Stop the bleeding

Die Blutung stellt eine der häufigsten Todesursachen beim schwerverletzten Patient dar. In über 95 % der Fälle ist ein stumpfes Trauma auslösend. Zahlreiche Tools mit unterschiedlichem Anwendungsgebiet sind auf dem Markt verfügbar - eine Übersicht.

Autoren:
A. Gather, H. Keil, PD Dr. C. Wölfl

20.02.2017 | Plötzlicher Säuglingstod (SID) | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Aktuelle Empfehlungen zu SIDS und ALE

Neu beim plötzlichen Kindstod (SIDS) ist die bislang unterschätzte Bedeutung dieser Ereignisse unmittelbar postpartal. Was bedeutet das für die Prävention? Und wie ist der aktuelle Wissensstand zu anscheinend lebensbedrohlichen Ereignissen bei Säuglingen (ALE)? Antworten und Handlungsempfehlungen liefert dieser Leitfaden für die Praxis.

Autor:
Prof. Dr. C. F. Poets

17.02.2017 | Volumenersatz und Schock | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Stand der Wissenschaft in der Flüssigkeits- und Volumentherapie

Ein anwenderfreundliches Stufenkonzept

Eine adäquate Infusionstherapie stellt eine Herausforderung für die moderne operative Medizin, Notfall- und Intensivmedizin dar. Seit Jahrzehnten werden zu diesem Zweck Volumenersatzlösungen angewendet.

Autoren:
Prof. Dr. M. Rehm, N. Hulde, T. Kammerer, A. S. Meidert, K. Hofmann-Kiefer

16.02.2017 | Atemwegsmanagement | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Medizinprodukte zur Sicherung des Atemwegs

Übersicht, Indikation und Hilfsmittel

Anhand des Algorithmus zur prähospitalen Atemwegssicherung werden exemplarisch einige Ausrüstungsgegenstände zur Sicherung des Atemwegs vorgestellt und entsprechend der aktuellen Studienlage bewertet. 

Autoren:
Dr. med. T. Küßner, E. Popp

09.02.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Test: Systeme zur intraossären Punktion

Eine Übersicht der aktuell verfügbaren Systeme

Welche die aktuell auf dem Markt verfügbaren IO-Punktionssysteme gibt es? Wie unterscheiden sie sich und welche sind empfehlenswert? Die Ergebnisse. 

Autoren:
OTA Prof. Dr. M. Helm, A. Weißleder, M. Bernhard, B. Hossfeld, L. Lampl, M. Kulla

08.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Bild und Fall | Ausgabe 4/2017

Eine seltene Ursache für Thoraxschmerz

Ein 10-jähriger Junge wurde mit akuten Thoraxschmerzen in der Notfallambulanz vorgestellt. Seit dem Vorabend klagte er über stechende Schmerzen bei der Inspiration. Die Genese war weder pulmonal, kardial noch traumatisch. Hätten Sie an die seltene Ursache gedacht?

Autoren:
A. Paes, C. Kujath, N. Datz, L. Jokuti, G. Engelcke, M. Sinnig, B. Ludwikowski, O. Kordonouri

01.02.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Medikamentenbezoar im Magen eines Mädchens

Ein 16-jähriges Mädchen unternimmt einen wiederholten Suizidversuch mit einem Quetiapin-retard-Präparat. Da das Mädchen länger somnolent bleibt, schauen die behandelnden Ärzte etwas genauer hin und entdecken ein Bezoar in ihrem Magen.

Autoren:
Dr. med. Jochen Kittel, Roland Brandl, Michael Melter, Thomas Lang

01.02.2017 | Opioide | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 3/2017

CME: Ist Ihr Patient opioidabhängig?

Ein Geschäftsmann mit langjährigem Rückenleiden kommt in Ihre Praxis. Mit seinem alten Hausarzt war er nicht zufrieden und auch nicht mit dem von Ihnen vorgeschlagenen Therapieregime aus NSAR & Physiotherapie. Ihm helfe nur Oxycodon. Ein CME-Beitrag darüber, wie Sie Suchterkrankungen erkennen und therapieren.

Autoren:
Dr. med. Johannes Just, Dr. med. Bettina Engel, Dr. med. Markus Bleckwenn, Prof. Dr. med. Klaus Weckbecker

01.02.2017 | Akupunktur | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Akupunktur bei der perioperativen Schmerztherapie

Akupunktur in der Schmerzmedizin wird häufig diskutiert. Auch im perioperativen Zeitraum kann die Stimulation von Akupunkturpunkten, wie z.B. am Ohr, die Schmerzen und die Angst der Patienten verringern.

Autor:
Dr. Eberhard Albert Lux

01.02.2017 | Konservative Therapie | Fortbildung | Ausgabe 1/2017

Vitamin C beim chronischen nicht spezifischen Kreuzschmerz

Millionen Menschen leiden unter chronischen Rückenschmerzen. Allerdings sind der Therapie von chronischem nicht spezifischem Kreuzschmerz Grenzen gesetzt. Gerade die Wirkung einer medikamentösen Behandlung ist nicht selten unzureichend. Eine …

Autoren:
Olaf Buchbinder, Dr. Geert-Jan van Geffen, Prof. Dr. Gert Jan Scheffer, D.E.S.A., E.D.I.C. PD Dr. Hagen Maxeixner, MBA Prof. Dr. med. Jörg Mühling

30.01.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitlinien und Empfehlungen | Ausgabe 3/2017

S3-Leitlinie: Versorgung von Schwerverletzten

Update der S3-Leitlinie Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung 2016

Die Übersichtsarbeit fasst die aktuellen Änderungen und Neuerung der Leitlinie zusammen. Das Update umfasst die Abschnitte Präklinik, Schockraum und erste OP-Phase. 

Autoren:
DEAA Dr. P. Hilbert-Carius, T. Wurmb, H. Lier, M. Fischer, M. Helm, C. Lott, B. W. Böttiger, M. Bernhard

24.01.2017 | Patientensicherheit | Kasuistiken | Ausgabe 2/2017

In situ abgebrochene 27-Gauge-Spinalnadel

Fallbericht und Übersicht über die Literatur

Bei einer Re-Resectio bricht in-situ die Spinalnadel ab. Welche Faktoren begünstigten die Komplikation?

Autoren:
PD Dr. med. A. D. Rieg, A. Dortgolz, S. Macko, R. Rossaint, G. Schälte

20.01.2017 | Gastrointestinale Blutung | Schwerpunkt: Internistische Intensivmedizin: Akute Blutungen | Ausgabe 3/2017

Akute Blutung im oberen Gastrointestinaltrakt

Ulkus, Tumor, Varizen? Unter der Diagnose obere gastrointestinale Blutung werden unterschiedlich bedrohliche Krankheiten mit gleicher Symptomatik zusammengefasst, was das Management für den erstversorgenden Arzt zur Herausforderung macht. Risikoscores, wichtigste Ursachen und endoskopische Techniken auf einen Blick.

Autoren:
Dr. M. Busch, A. Schneider, T. Lankisch, T. von Hahn

19.01.2017 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | CME | Ausgabe 2/2017

CME: Medikamentensicherheit bei Kindernotfällen

Stolperfallen und Vermeidungsstrategien

Insbesondere Kinder sind von Medikamentenfehlern betroffen, und unter Notfallbedingungen nimmt die Rate noch zu. Welche typischen Stolperfallen sollten Sie kennen? Und welche Hilfsmittel, Maßnahmen und Handlungsmuster, die Ihnen helfen, Fehler zu vermeiden?

Autoren:
Dr. J. Kaufmann, Dr. M. Laschat, Prof. Dr. F. Wappler

18.01.2017 | Kardiogener Schock | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2017

Kardiogener Schock: wann Vasopressoren, wann Inotropika?

Vasoaktive Medikamente und Inotropika sind wichtige Bausteine im hämodynamischen Management des kardiogenen Schocks. In diesem Beitrag wird der Einsatz der unterschiedlichen Medikamente beim kardiogenen Schock dargestellt.

Autoren:
H. Lemm, S. Dietz, M. Janusch, Prof. Dr. med. M. Buerke

17.01.2017 | Atemwegsmanagement | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Notfallrespiratoren im präklinischen und klinischen Einsatz

Verschiedene Erkrankungen oder Verletzungen können zu einer respiratorischen Insuffizienz führen oder die Sicherung des Atemwegs notwendig machen. In beiden Fällen kann der Einsatz eines Notfallrespirators in Erwägung gezogen werden.

Autor:
Dr. B. Kumle

Nächster Veranstaltungstermin

  • 28.04.2017 - 29.04.2017 | AINS | Events | Berlin | Veranstaltung

    Ultraschall in der Akut– und Intensivmedizin

    Aufbaukurs Notfallsonographie der DEGUM/SGUM/ÖGUM; Wiss. Leitung: Prof. Dr. M. Möckel, Prof. Dr. T. Fischer, Prof. Dr. F. Knebel; Anmeldung: Ultraschall-Akademie der DEGUM GmbH, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin, Fon: +49 (0)30 20 21 40 45-0, Fax: +49 (0)30 20 21 40 45-9, E-Mail: office@ultraschall-akademie.de, Internet: http://www.dgiin.de/files/dgiin/veranstaltungen/2017/201712_Berlin_Notfallsonographie_Flyer.pdf

Bildnachweise