Skip to main content
main-content

AINS

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

31.05.2017 | Kardiopulmonale Reanimation | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 10/2017

CME: Wiederbelebung – worauf es dabei ankommt

Der Herz-Kreislauf-Stillstand stellt die größte und unmittelbarste Bedrohung für das menschliche Leben dar: Wenn nicht sofort mit professionellen Hilfsmaßnahmen begonnen wird, tritt innerhalb weniger Minuten der Tod ein. Welche Aspekte sind maßgeblich für das Überleben und ein gutes neurologisches Behandlungsergebnis?

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. univ. Wolfgang A. Wetsch, ML, DEAA, FERC, FESC Univ.-Prof. Dr. med. Bernd W. Böttiger

08.05.2017 | Schwindel | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Schwindel in der Notaufnahme rasch diagnostizieren und therapieren

Schwindel gehört zu den häufigsten Leitsymptomen in der neurologischen Notaufnahme. Dieser Artikel konzentriert sich auf die Darstellung der Häufigkeit und Ursachen von Schwindel in der Notaufnahme, der sinnvollen Maßnahmen zur diagnostischen Einordnung und der therapeutischen Optionen.

Autoren:
PD Dr. A. Zwergal, K. Möhwald, M. Dieterich

02.05.2017 | Leitsymptom Kopfschmerz | Leitthema | Ausgabe 6/2017

Kopfschmerz in der Notaufnahme – was tun Sie?

Kopfschmerz ist eines der häufigsten Leitsymptome für eine Vorstellung in der Notaufnahme. In diesem Artikel wird ein Algorithmus vorgestellt, wie in einer solchen Situation vorgegangen werden kann.

Autoren:
PD Dr. C. J. Schankin, A. Straube, C. L. Bassetti, U. Fischer

01.05.2017 | Störungen durch psychotrope Substanzen | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Liquid ecstasy: Wie Sie bei Intoxikation und Entzug behandeln

Gammahydroxybutyrat ist in der Drogen- und Partyszene weit verbreitet. Psychiatrische Kliniken und Rettungsstellen werden daher zunehmend mit Problemen rund um die Substanz konfrontiert. Dieser Artikel informiert über seine Wirkungen sowie die Behandlungsoptionen bei Intoxikation und Entzug.

Autor:
PD Dr. med. Peter Neu

01.05.2017 | Cannabinoide | Fortbildung | Ausgabe 3/2017

Vom Hanf zum Arzneimittel — eine lange Reise

Das neue Cannabisgesetz, das Anfang 2017 in Kraft trat, ist in aller Munde. Damit soll sich die Verschreibung von cannabinoidhaltigen Arzneien und Cannabisblüten nun einfacher gestalten, bis hierhin war es allerdings ein weiter Weg.

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Henze

01.05.2017 | Tumorschmerz | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2017

CME: Behandlung des Tumordurchbruchschmerzes

Ein Großteil der Tumorpatienten leidet im Laufe der Erkrankung unter akut auftretenden heftigen Tumordurchbruchschmerzen. Diese sollten frühzeitig erkannt und gezielt behandelt werden, vor allem im Hinblick auf die bestmögliche Erhaltung der Lebensqualität des Patienten.

Autor:
Dr. med. Eberhard A. Lux

10.04.2017 | Schussverletzung | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Schusswaffen- und Explosionsverletzungen der Gefäße

Präklinische Versorgung von traumatischen Gefäßverletzungen

Verletzungen durch Schusswaffen und Explosivstoffe führen meist zu gefäßtraumatisierten Patienten. Neben dem Pathomechanismus werden präklinische Behandlungsoptionen auf Basis der S3-Leitlinie vermittelt.

Autoren:
Dr. med. D. Hinck, U. Unkelbach, E. S. Debus

28.03.2017 | Anästhesiologie | Originalien | Ausgabe 5/2017 Open Access

Konflikteskalation im Operationssaal

Instrument des Risikomanagements im Operationssaal

Im OP treffen unterschiedliche Persönlichkeiten, Arbeitsweisen und Meinungen aufeinander. Reibungsverluste durch Konflikte sind somit natürlich, kosten aber Arbeitszeit und Geld. Eine Konfliktmatrix soll es ermöglichen, mit minimalem Aufwand das Ausmaß der Eskalation im multiprofessionellen OP-Team objektivierbar zu erfassen. Sie zeigt zudem auf, zwischen welchen Parteien die Gräben am tiefsten sind. 

Autoren:
D. Andel, K. Markstaller, H. Andel

23.03.2017 | Techniken und Therapieprinzipien | Kasuistiken | Ausgabe 12/2016

Weaningversagen: Extrakorporale CO2-Elimination als Tracheotomie-Alternative

Ein Patient mit Thoraxtrauma musste nach operativer Versorgung auf die Intensivstation aufgenommen werden. Er wurde am 7. postoperativen Tag extubiert, musste aber trotz intermittierender nicht-invasiver Beatmung am 10. Tag bei progressiver Hyperkapnie reintubiert werden. Wir entschieden uns zu einer extrakorporalen CO 2-Elimination anstelle einer Tracheotomie.

Autoren:
MHBA Priv.-Doz. Dr. med. A. Redel, M. Ritzka, S. Kraus, A. Philipp, H.-J. Schlitt, B. Graf, T. Bein

17.03.2017 | Infektionen | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Neue Antibiotika – Stillstand oder Fortschritt?

Ein Jahrzehnt stand die Antibiotikaforschung still, gleichzeitig nahmen die Resistenzen zu. In dieser Arbeit werden 6 neue Antibiotika vorgestellt. Aufgrund noch ausstehender Studienergebnisse wird z. T. nur die Expertenmeinung angegeben.

Autoren:
Dr. J. Rademacher, T. Welte

13.03.2017 | Wundbehandlung | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Wundreinigung in der Notaufnahme

Traditionell werden Wunden im Rahmen der primären Versorgung fast immer gereinigt und gespült, um v. a. das Risiko einer Wundinfektion zu minimieren und ein gutes Behandlungsergebnis für den Patienten sicherzustellen. Doch womit sollte gereinigt werden? Müssen es spezielle Lösungen sein oder reicht Leitungswasser?

Autoren:
Dr. med. B. A. Leidel, S. Hansen, A. M. Trey, K.-G. Kanz

03.03.2017 | Notfallmedizin | Originalien | Ausgabe 5/2017

Prähospitale Analgosedierung durch Notärzte und Rettungsassistenten

Vergleich der Effektivität

Schmerzen führen häufig zu einer Alarmierung des Rettungsdienstes. Die Schmerzreduktion stellt in der Notfallmedizin ein wichtiges Behandlungsziel dar. Eine ausreichende und zeitnahe Analgesie sollte jedem Notfallpatienten zugänglich sein. Doch ist die Analgosedierung durch Rettungsassistenten mit der Durchführung durch Notärzte vergleichbar?

Autoren:
Dr. med. B. Schempf, S. Casu, D. Häske

01.03.2017 | Intoxikationen | zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2017

CME: Akute Intoxikation und neurologische Folgen des Alkoholmissbrauchs

Unsere Gesellschaft verbindet generell positive Aspekte des Lebens mit dem Verbrauch alkoholhaltiger Getränke. Die Grenzen zum schädlichen Gebrauch mit gesundheitlichen Folgen sind fließend. Dieser Beitrag behandelt Charakteristika und Therapieoptionen der wichtigsten neurologischen Alkoholfolgeerkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. med. Klaus Jahn

01.03.2017 | Algodystrophien / Morbus Sudeck | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2017

So diagnostizieren Sie frühzeitig ein komplexes regionales Schmerzsyndrom

Wenn ein Patient nach einer Operation oder einem Trauma über unklare und inadäquate Schmerzen klagt, sollte auch immer an das komplexe regionale Schmerzsyndrom, früher: Morbus Sudeck, gedacht werden. Wichtig ist, die Diagnosekriterien zu kennen. Mehr dazu, lesen Sie in diesem Fortbildungsbeitrag.

Autor:
Dr. med. Andreas Böger

28.02.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Blutungen stoppen: Beckengurt, Tourniquet, Wundklemme

Stop the bleeding

Die Blutung stellt eine der häufigsten Todesursachen beim schwerverletzten Patient dar. In über 95 % der Fälle ist ein stumpfes Trauma auslösend. Zahlreiche Tools mit unterschiedlichem Anwendungsgebiet sind auf dem Markt verfügbar - eine Übersicht.

Autoren:
A. Gather, H. Keil, PD Dr. C. Wölfl

20.02.2017 | Plötzlicher Säuglingstod (SID) | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Aktuelle Empfehlungen zu SIDS und ALE

Neu beim plötzlichen Kindstod (SIDS) ist die bislang unterschätzte Bedeutung dieser Ereignisse unmittelbar postpartal. Was bedeutet das für die Prävention? Und wie ist der aktuelle Wissensstand zu anscheinend lebensbedrohlichen Ereignissen bei Säuglingen (ALE)? Antworten und Handlungsempfehlungen liefert dieser Leitfaden für die Praxis.

Autor:
Prof. Dr. C. F. Poets

17.02.2017 | Volumenersatz und Schock | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Stand der Wissenschaft in der Flüssigkeits- und Volumentherapie

Ein anwenderfreundliches Stufenkonzept

Eine adäquate Infusionstherapie stellt eine Herausforderung für die moderne operative Medizin, Notfall- und Intensivmedizin dar. Seit Jahrzehnten werden zu diesem Zweck Volumenersatzlösungen angewendet.

Autoren:
Prof. Dr. M. Rehm, N. Hulde, T. Kammerer, A. S. Meidert, K. Hofmann-Kiefer

16.02.2017 | Atemwegsmanagement | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Medizinprodukte zur Sicherung des Atemwegs

Übersicht, Indikation und Hilfsmittel

Anhand des Algorithmus zur prähospitalen Atemwegssicherung werden exemplarisch einige Ausrüstungsgegenstände zur Sicherung des Atemwegs vorgestellt und entsprechend der aktuellen Studienlage bewertet. 

Autoren:
Dr. med. T. Küßner, E. Popp

14.02.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Die präklinische Blutgasanalyse als diagnostisches Tool

In den letzten Jahren sind die Techniken zur Überwachung und Befunderhebung immer weiter ausgereift.  Die Diagnostik direkt am Patientenbett ist Dank vieler mobiler Analysatoren mittlerweile auch außerhalb der Klinik im Rettungsdienst möglich. 

Autoren:
Dr. med. S. Betz, B. Plöger, C. Kill

09.02.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Test: Systeme zur intraossären Punktion

Eine Übersicht der aktuell verfügbaren Systeme

Welche die aktuell auf dem Markt verfügbaren IO-Punktionssysteme gibt es? Wie unterscheiden sie sich und welche sind empfehlenswert? Die Ergebnisse. 

Autoren:
OTA Prof. Dr. M. Helm, A. Weißleder, M. Bernhard, B. Hossfeld, L. Lampl, M. Kulla

Nächster Veranstaltungstermin

  • 26.06.2017 - 29.06.2017 | Notfallmedizin | Events | Schleswig-Holstein | Veranstaltung

    Hemodynamic Summer School

    Veranstaltungsort: Rendsburg; Wiss. Leitung: Dr. med. Nils Haake (Rendsburg) | Dr. med. Kevin Pilarczyk (Rendsburg); Teilnahmegebühr. 580,00€

Bildnachweise