Skip to main content
main-content

AINS

Aktuelle Übersichtsarbeiten

01.07.2021 | Status epilepticus | Klinische Pharmakologie Open Access

Stufengerechte Therapie des Status epilepticus: Update 2020/2021

Die Diagnostik und Therapie epileptischer Ereignisse und speziell des Status epilepticus (SE) bleibt eine Herausforderung. Für die bestmögliche individuelle Behandlung ist eine umfassende Kenntnis über die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Substanzen mit antiepileptischer Wirkung notwendig. Leitliniengerechte Grundlage ist die streng stufengerechte Therapie.

Autoren:
Gabrielė Saitov, Annekatrin Müller, Börge Bastian, Prof. Dr. Dominik Michalski

01.07.2021 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Cannabis in der Schmerztherapie – Das ist gesichert

Bei welchen Schmerzformen und unter welchen Bedingungen Cannabis und cannabisbasierte Arzneimittel als individuelle Therapieversuche eingesetzt werden können, verrät der Blick auf die aktuelle Evidenz. Und was ist bei der Antragsstellung zu beachten? Eine Orientierungshilfe für den Entscheidungsprozess im klinischen Alltag.

Autoren:
Michael Schäfer, Sascha Tafelski

30.06.2021 | Laryngoskopie | Leitthema Open Access

Neue Impulse für die ambulante Phonochirurgie

Die ambulante Phonochirurgie ergänzt das operative Spektrum laryngealer Operationen in Vollnarkose. Viele kleine Eingriffe lassen sich auch in Lokalanästhesie durchführen. Für die Operateure sind ein systematisches Training endoskopischer Verfahren und alternativer Techniken entscheidend.

Autor:
KD Dr. Jörg E. Bohlender

25.06.2021 | Suizid | Leitthema

Todesfälle durch scharfe Gewalt in Berlin – notärztliche und forensische Aspekte

Im Untersuchungszeitraum wurden im Institut für Rechtsmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin 10.514 gerichtliche Leichenöffnungen durchgeführt. In die im Rahmen einer retrospektiven Kohortenstudie erfolgte Auswertung einbezogen wurden …

Autoren:
Dr. med. M. Windgassen, Dr. med. M. Golembiewski, Priv-Doz. Dr. med. C. Buschmann

25.06.2021 | Nahrungsmittelallergien | Leitthema

Nahrungsmittelallergie und Lungenerkrankungen

Nahrungsmittelallergien werden von ca. 20 % der Bevölkerung vermutet. Allerdings ist nur ein kleiner Teil von 4 % tatsächlich eine Ig(Immunglobulin)E-vermittelte Allergie. Altersabhängig sind im frühen Kindesalter die Grundnahrungsmittel typische …

Autor:
Dr. med. Irena Neustädter

25.06.2021 | Akutes Abdomen | CME | Ausgabe 7/2021

Bildgebung bei akutem Abdomen – Teil 2

Fallbeispiele häufiger organbezogener Ursachen: Gastrointestinaltrakt und Urogenitalsystem

Das akute Abdomen beschreibt einen potenziell lebensbedrohlichen Zustand und erfordert eine schnellstmögliche diagnostische Abklärung. Nach der klinischen Inspektion und teils gezielten Ultraschalluntersuchung sind in unklaren Fällen meist eine …

Autoren:
Robert Peter Reimer, Carola Heneweer, Markus Juchems, PD Dr. med. Thorsten Persigehl

25.06.2021 | Neurologische Notfallmedizin | Zertifizierte Fortbildung Neurologie | Ausgabe 6/2021

Akuttherapie des Schlaganfalls mit unbekanntem Zeitfenster

Bei etwa 20-25 % aller Schlaganfallpatienten ist das Zeitfenster seit Symptombeginn unbekannt. Diese Gruppe war für lange Zeit prinzipiell von einer gezielten Akuttherapie mittels systemischer Thrombolyse oder mechanischer Thrombektomie …

Autor:
PD Dr. med. Bastian Cheng

24.06.2021 | Gelenkschmerzen in der Hausarztpraxis | FB_10-Minuten Sprechstunde | Ausgabe 12/2021

Schulterschmerzen: So bringen Sie die Ursache ans Licht

Ein 48-jähriger Mann stellt sich mit seit zwei Tagen stark zunehmenden Schmerzen der rechten Schulter ohne Schmerzausstrahlung vor. Nachts könne er kaum schlafen. Der Ultraschall liefert einen erhellenden Befund. Und worauf ist bei der Eingrenzung möglicher Ursachen von Schulterbeschwerden generell zu achten? 

Autoren:
Dr. med. Florian Kraus-Bader, Prof. Dr. med. Roland Biber

23.06.2021 | Borreliose im Kindesalter | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Exantheme, Myalgien und Wesensveränderung beim jugendlichen Notfallpatienten

Ein 15-Jähriger wird notfallmäßig mit starker Leistungsminderung und auffälliger Wesensveränderung aufgenommen. Er könne es nicht mehr aushalten, habe er geschrien; er habe heftige Angst und wolle sich umbringen. Subfebrile Temperaturen, Myalgien und Kopfschmerzen sind unspezifische Symptome, während kreisförmige Exantheme am Körper einen konkreten Verdacht aufkeimen lassen.

Autor:
Dr. med. Thomas Hoppen

18.06.2021 | Sepsis | CME

Internistische Notfälle bei der schwangeren Patientin

Peripartale Sepsis, Stoffwechselentgleisungen, endokrinologische Notfälle und Lungenödem

Peripartale Notfälle, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, stellen eine große Herausausforderung an das interdisziplinäre Behandlungsteam dar. Aufgrund physiologischer Veränderungen der Schwangeren können Symptome maskiert und eine …

Autoren:
J. Fischer, G. Gerresheim, Prof. Dr. U. Schwemmer

18.06.2021 | COVID-19 | Schwerpunkt: COVID-19: Lernen aus Erfahrung | Ausgabe 7/2021 Zur Zeit gratis

„Priorisierung und Triage“ bei kardiovaskulären Erkrankungen in Zeiten von COVID-19

Rationale Organisation einer sicheren Versorgung während und außerhalb der Coronapandemie

Neben der Versorgung dieser von COVID-19-Patienten müssen auch andere Patienten mit akuten Erkrankungen in unveränderter Qualität versorgt werden. Das Ziel dieser Übersicht ist es deshalb, bestehende Behandlungsalgorithmen an die pandemische Lage zu adaptieren.

Autoren:
Marija Velichkov, P. Christian Schulze, PD Dr. Sylvia Otto

17.06.2021 | Hyponatriämie | CME

Natrium- und Kalziumstoffwechselstörungen in der Notaufnahme

Diagnostik und Initialtherapie beherrschen

Das Verständnis der Regulation des Elektrolyt- und Wasserhaushalts ist Voraussetzung für die richtige Therapie im Notfall. In diesem Artikel werden die Elektrolyte Natrium und Kalzium besprochen. Eine Hypernatriämie tritt häufig bei Dehydratation …

Autoren:
Prof. Dr. Tobias Schilling, Johannes Heymer, Alexander Krohn, Daniel Räpple, Stephan Schmid, Martina Müller

16.06.2021 | Beatmungsmedizin, inhalative Medizin | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021 Zur Zeit gratis

CME: Nicht invasive oder invasive Beatmung bei akutem Atemversagen infolge COVID-19?

Im Rahmen der Corona-Pandemie ist eine Debatte zur richtigen Anwendung von nicht invasiver und invasiver Beatmung entstanden. Beide Verfahren bieten entsprechende Vor- und Nachteile in Abhängigkeit von der Krankheitsschwere, der Komorbiditäten und der jeweiligen individuellen Situation.

Autor:
Prof. Dr. med. Wolfram Windisch

15.06.2021 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 6/2021

So gelingt ein früher Therapiestart

Bildgebung, Liquorentnahme, Therapiebeginn – bei einer akuten Meningoenzephalitis wäre es am besten, wenn all das gleichzeitig geschehen könnte. Ein konkreter Algorithmus und ein standardisiertes Vorgehen in der Notfalldiagnostik erleichtern eine rasche Diagnosestellung und Therapieeinleitung. Welche Schritte sind essenziell, um die Prognose der Erkrankung zu verbessern? 

Autoren:
Dr. med. Stefanie Völk, Prof. Dr. med. Matthias Klein

09.06.2021 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Cannabinoide – riskantes Rauschmittel oder nützliche Arznei?

Es ist gut belegt, dass das Risiko für das Auftreten psychischer Erkrankungen durch den Gebrauch von Cannabis signifikant steigt. Demgegenüber steht die Verschreibung von medizinischen Cannabisprodukten. Die Einsatzmöglichkeiten bergen Chancen, erfordern aber eine ausführliche Beratung und Aufklärung der Betroffenen sowie eine individuelle Bewertung der Risiken.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss, PD Dr. rer. nat. Eva Hoch

09.06.2021 | Neurologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

So gelingt die Behandlung neuropathischer Schmerzen im Alter

Neuropathische Schmerzen sind im Alter häufig. Altersassoziierte körperliche Veränderungen und Komorbiditäten, wie Depressionen oder Demenz, können darüber hinaus zu Problemen in der Schmerztherapie führen. In dieser kurzen Übersicht werden die Herausforderungen und mögliche Lösungen dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. med. Frank Block

08.06.2021 | Kardiopulmonale Reanimation | ERC Leitlinien | Ausgabe 4/2021 Zur Zeit gratis

Postreanimationsbehandlung – Das empfehlen die neuen ERC-Leitlinien

Leitlinien des European Resuscitation Council und der European Society of Intensive Care Medicine 2021

Wie geht es nach einem ROSC weiter? Das Kapitel Postreanimationsbehandlung der ERC-Reanimationsleitlinien 2021 gibt umfassende Empfehlungen. Behandelt werden u.a. das Postreanimationssyndrom, die Kontrolle von Oxygenierung und koronarer Reperfusion, die hämodynamische Überwachung und Behandlung sowie die Prognose und Rehabilitation.

Autoren:
ERC Jerry P. Nolan, ESICM Claudio Sandroni, Bernd W. Böttiger, Alain Cariou, Tobias Cronberg, Hans Friberg, Cornelia Genbrugge, Kirstie Haywood, Gisela Lilja, Véronique R. M. Moulaert, Nikolaos Nikolaou, Theresa Mariero Olasveengen, Markus B. Skrifvars, Fabio Taccone, Jasmeet Soar

02.06.2021 | Präoperative Risikobeurteilung | Übersichten | Ausgabe 4/2021

Neue Expertenempfehlung – Perioperative Schmerztherapie mit Nichtopioidanalgetika

Gemeinsame interdisziplinäre Empfehlung der Deutschen Schmerzgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Obwohl der perioperative Einsatz von Nichtopioidanalgetika zum Standard gehört, sind viele praktische Fragen offen. Was ist hinsichtlich Indikationen und Kontraindikationen, Dosierungen sowie Behandlungsdauer zu beachten? Nun haben die beteiligten Fachgesellschaften gemeinsame Empfehlungen formuliert. Hier finden Sie die Details und die Zusammenfassung.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrike M. Stamer, Joachim Erlenwein, Stephan M. Freys, Thomas Stammschulte, Dirk Stichtenoth, Stefan Wirz

28.05.2021 | Rückenschmerz | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Spezifische oder nicht spezifische Rückenschmerzen?

Die Häufigkeit nicht spezifischer Rückenschmerzen wird stark diskutiert, die Literaturquellen dazu sind teilweise sehr veraltet. Diagnostische und therapeutische Möglichkeiten aber haben sich weiterentwickelt. Wann ist welche – ggf. invasive – Diagnosetechnik indiziert? Welche spezifischen Behandlungsoptionen stehen zu Verfügung? 

Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Klessinger

27.05.2021 | Nichtmedikamentöse Schmerztherapie | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Karpaltunnelsyndrom erkennen und behandeln

Das Karpaltunnelsyndrom ist das mit Abstand häufigste Kompressionssyndrom eines peripheren Nervs. Das klassische Initialsymptom sind nächtliche Par- und Dysästhesien, beschrieben als ein "Einschlafen" der Hände. In fortgeschrittenen Stadien kommen weitere Beschwerden hinzu. Bleibt die konservative Therapie längerfristig erfolglos, muss ein operatives Vorgehen erwogen werden.

Autor:
Dr. med. Heinrich Binsfeld
Bildnachweise