Skip to main content
main-content

Update AINS vom 24.08.2017

Update AINS vom 24.08.2017

01.08.2017 | Herzrhythmusstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Herz-Kreislauf-Stillstand nach Wecker-Klingeln

Bei einer Jugendlichen kommt es, nachdem ihr Wecker geläutet hatte, zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand. Die lebensbedrohliche Grunderkrankung des Mädchens wird zur „heißen Spur“ für die Detektion einer ähnlichen Gefährdung bei etlichen weiteren Familienmitgliedern.

Autoren:
Dr. med. Thomas Hoppen, Dr. med. Louise Kastor, Davud Fatehpour, Rainer Schimpf, Martin Borggrefe, Thomas Nüßlein

31.03.2017 | Intensivmedizin | Intensivmedizin | Ausgabe 7/2017

Antipyretika bei Intensivpatienten

Im Beitrag werden die aktuellen Studienergebnisse zur Anwendung von Antipyretika bei Intensivpatienten diskutiert und fragliche Effekte in Hinblick auf Fiebersenkung und Letalität beleuchtet.

Autoren:
Dipl.-Psych. A. Simon, A. Leffler

21.08.2017 | Kardiopulmonale Reanimation | Nachrichten

Kardiopulmonale Reanimation

Gabe von Bicarbonat trübt die Prognose

Patienten mit Herzstillstand, denen während der Reanimation Bicarbonat verabreicht wird, haben geringere Chancen zu überleben. Auch ist ihr Risiko für neurologische Folgeschäden erhöht.

20.03.2017 | Dyspnoe | Bild und Fall | Ausgabe 7/2017

Rückenschmerzen und akute Dyspnoe – wie lautet Ihre Diagnose?

Die 30-jährige Patientin stellte sich mit Rückenschmerzen zwischen den Schulterblättern sowie linksthorakal und einer plötzlich aufgetretenen Dyspnoe in unserer Notaufnahme vor. Sie hat vor 8 Monaten in der 38 + 6 SSW einen Jungen entbunden.

Autoren:
S. Claes, P. Beck, K. Armbruster, H. Diehl, S. Eggstein
Instant View

Praxisrelevantes zur Sepsis auf einen Klick

Sie wünschen sich im eng getakteten Arbeitsalltag schnelle Orientierung? Mit Instant View können Sie automatisch aus langen Artikeln wichtige Kernsätze und praxisrelevante Handlungsanweisungen extrahieren lassen. Sie klicken – unser Algorithmus arbeitet für Sie: Fünf Übersichtsarbeiten zum Thema Sepsis werden hier per Mausklick zusammengefasst.

Machen Sie mit!

Test: Ist Ihr "Medical English" praxistauglich?

Die englische Sprache ist heute aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Einen Leitfaden zu den wichtigsten englischen Fachbegriffen, Akronymen, "false friends" und Medikamentenanordnungen bietet ein aktueller Beitrag aus "Der Pneumologe" – auf dessen Basis Sie sich hier testen können! Wie fit sind Sie im medizinischen Fachenglisch?

09.08.2017 | Pädiatrische Dermatologie | Blickdiagnose | Onlineartikel

Blickdiagnose

Ein haariges Problem an den Ellenbogen

Bei einem 6‑jährigen Mädchen hat im 3. Lebensjahr eine vermehrte Behaarung im Bereich beider Ellenbogendorsalseiten begonnen. Die Haare sind dicht, überwiegend hell und bis zu 5 cm lang. Ein ähnlicher Befund, jedoch mit kürzeren Haaren, findet sich im Bereich des oberen Rückens. Wie lautet Ihre Diagnose?

04.07.2017 | Akutes respiratorisches Distress-Syndrom | CME | Ausgabe 7/2017

Akutes Lungenversagen

Grundlagen und Therapie

Das akute Lungenversagen ist auch nach Jahren intensiver Forschungsbemühungen mit einer hohen Letalität assoziiert. Epidemiologisch stellt es eine der zentralen Herausforderungen der modernen Intensivtherapie dar. 

Autoren:
MSc PD Dr. med. habil. P. M. Spieth, A. Güldner, M. Gama de Abreu

02.12.2016 | Volumenersatz und Schock | In der Diskussion | Ausgabe 1/2017

Volumentherapie beim schwerverletzten Traumapatienten

Empfehlungen und aktuelle Leitlinien

Aktuelle Empfehlungen und Leitlinien zur Volumentherapie bei Schwerverletzten werden unter Berücksichtigung der Europäischen Traumaleitlinie und der S3-Leitlinie Polytrauma zusammengefasst und mit einer selektiven Literaturübersicht kombiniert.

Autoren:
Dr. Sigune Kaske, Marc Maegele

29.06.2017 | Plötzlicher Herztod | CME | Ausgabe 4/2017

CME: Tachykarde Herzrhythmusstörungen – im Notfall richtig handeln!

Die Notfalltherapie tachykarder Herzrhythmusstörungen zählt zu den wichtigsten Herausforderungen in der Intensivmedizin. Die Vielfalt möglicher Rhythmusstörungen und Behandlungsoptionen erschwert eine schnelle und fundierte Entscheidung. 

Autoren:
Dr. N. Deubner, Dr. H. Greiss, Prof. Dr. T. Neumann
Uns interessiert Ihre Meinung

Sechs Fragen zur Bundestagswahl

Am 24. September wählen die Deutschen einen neuen Bundestag. Schon jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Stimmen Sie vorab über Parteien, Personen und wichtige Gesundheitsthemen ab – bei der Leserumfrage der Ärzte Zeitung! Teilnehmen können Sie bis zum 13. September.

03.08.2017 | DNP - Der Neurologe und Psychiater | CME-Kurs | Kurs

Neuropalliative Care – Palliativmedizin bei Patienten mit Parkinson-Erkrankungen

Zeitschrift:
DNP - Der Neurologe & Psychiater | Ausgabe 7-8/2017
Autoren:
Dr. med. univ. Christiane Weck, Dipl. Pall. Med. (Univ. Cardiff) Univ.-Prof. Dr. med. Stefan Lorenzl
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
26.07.2018
CME-Punkte:
2
Anzahl Versuche:
2

Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndroms benötigen wegen fortschreitender neurologischer Symptome eine spezialisierte neuropalliativen Versorgung. Diese CME-Fortbildung informiert übersichtlich über Neuropalliative Care und die verschiedenen Phasen und Symptome der fortgeschrittenen Erkrankung sowie mögliche therapeutische Optionen.

03.08.2017 | Dyspnoe | CME-Kurs | Kurs

Dyspnoe in präklinischer und klinischer Notfallmedizin

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 5/2017
Autoren:
Dr. B. Schmid, K. Fink, J. Kron, H.-J. Busch
Für:
Ärzte, Rettungsfachpersonal
Zertifiziert bis:
01.08.2018
CME-Punkte:
3
Fortbildungszeit:
3h
(Rettungsfachpersonal)
Anzahl Versuche:
2

Der vorliegende CME-Beitrag zeigt Ihnen die wichtigsten Differenzialdiagnosen der akuten Atemnot auf und bietet einen Handlungsleitfaden für das initiale Vorgehen bei Atemnot.

03.08.2017 | Chemotherapie | CME-Kurs | Kurs

Chemotherapie-induzierte periphere Neuropathie und neuropathischer Schmerz

Zeitschrift:
Der Schmerz | Ausgabe 4/2017
Autoren:
PD Dr. U. Schuler, S. Heller
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
04.08.2018
CME-Punkte:
3
Anzahl Versuche:
2

Chemotherapie ist längerfristig häufig mit einer chemotherapieinduzierten peripheren Neuropathie (CIPN) verbunden. Die CIPN stellt eine funktionell stark beeinträchtigende Nebenwirkung dar. In diesem CME-Kurs erfahren Sie, welche prophylaktischen Maßnahmen ergriffen werden können und welche Therapien zur Verfügung stehen.

Bildnachweise