Skip to main content
main-content

AINS – Updates

Update AINS vom 09.08.2017

09.05.2017 | Komplikationen in der Anästhesie | Kasuistiken | Ausgabe 7/2017

Ungewöhnliche Komplikation nach PDK-Anlage

Ein 63-jähriger Patient wurde wegen Metastasen eines malignen Melanoms in der Lunge operiert. Beim Entfernen des Periduralkatheters am 4. Tag fiel auf, dass sich aus der Einstichstelle eine eitrig wirkende Flüssigkeit entleerte.

Autoren:
M. Schlipköter, T. Grieser, H. Forst

07.08.2017 | Aspiration | Nachrichten

Cave Aspiration

Intubation in der Notaufnahme nach wie vor hochriskant!

Die notfallmäßige endotracheale Intubation ist und bleibt eine Hochrisiko-Prozedur, warnen Notfallmediziner aus den USA. In ihrer prospektiven Studie hatte der Eingriff in 8% der Fälle eine Aspirationspneumonie zur Folge.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

15.09.2016 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 7/2017

Zweijähriger stranguliert sich mit Puppenwagen

Wie ein faltbarer Puppenkinderwagen einem 2½-jährigen Jungen fast zum Verhängnis wurde, schildert dieser ungewöhnliche Fall einer Selbststrangulation: Die klinischen Befunde und der Verlauf werden beschrieben und der Unfallhergang rekonstruiert.

Autoren:
Dr. A. Weber, J. Manhart, G. Stuhldreier

13.04.2017 | Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes | Allgemeinanästhesie | Ausgabe 6/2017

Sichere Behandlung der akuten Hyperkaliämie

Das 1:4 und andere Prinzipien

Die akute Hyperkaliämie ist eine gefährliche und sofort zu behandelnde Elektrolytstörung. Durch Veränderungen im Membranpotenzial kann sie zu Herzrhythmusstörungen und Tod führen. Die auftretenden EKG-Veränderungen sind vielfältig und sollten schnell erkannt werden.

Autoren:
Dr. med. P. Groene, Dr. med. G. Hoffmann

12.06.2017 | Traumatologische Notfälle | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Akute Gefäßverletzungen bei Traumapatienten

Unfallchirurgische Strategien in der Primärversorgung

Traumatische Gefäßverletzungen sind insgesamt selten, jedoch potenziell lebensbedrohlich. Verletzungen großer Gefäße mit konsekutivem hämorrhagischem Schock sind die häufigste Ursache eines traumatischen Herzkreislaufstillstands.

Autoren:
PD Dr. med. C. Kleber, H. C. Held, M. Geßlein, C. Reeps, J. Pyrc

28.04.2017 | Techniken in der Notfallmedizin | Notfallmedizin | Ausgabe 5/2017

Hilfsmittel im Kindernotfall

Interdisziplinär konsentierte Stellungnahme

Kindernotfälle sind im Bereich der präklinischen Notfallmedizin seltene Ereignisse und u. a. deshalb für Notärzte und Rettungsdienstkräfte oft mit Stress und Unsicherheit verbunden. Hilfsmittel sollen Fehldosierungen und -behandlungen im Notfall verhindern. 

Autoren:
S. Wirtz, C. Eich, K. Becke, S. Brenner, A. Callies, U. Harding, C. Höhne, F. Hoffmann, J. Kaufmann, B. Landsleitner, H. Marung, T. Nicolai, F. Reifferscheid, U. Trappe, Dr. P. Jung
Uns interessiert Ihre Meinung

Sechs Fragen zur Bundestagswahl

Am 24. September wählen die Deutschen einen neuen Bundestag. Schon jetzt ist Ihre Meinung gefragt: Stimmen Sie vorab über Parteien, Personen und wichtige Gesundheitsthemen ab – bei der Leserumfrage der Ärzte Zeitung! Teilnehmen können Sie bis zum 13. September.

08.08.2017 | Respiratorische Störungen | Nachrichten

Intensivpatienten

Späte Intubation verschlechtert Prognose

Je später Patienten nach Aufnahme auf die Intensivstation intubiert werden, umso schlechter ist die Prognose. 

Autor:
Peter Leiner

12.07.2017 | Psychiatrische Notfälle | CME-Kurs | Kurs

Notfälle aufgrund psychischer Störungen

Zeitschrift:
Der Nervenarzt | Ausgabe 7/2017
Autoren:
Prof. Dr. med. Dr. rer. soc. F. Schneider, S. Weber-Papen
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
13.07.2018
CME-Punkte:
3
Anzahl Versuche:
2

Zu den psychiatrischen Notfallsyndromen gehören v.a. akute Erregungszustände, Suizidalität, delirante Syndrome, stuporöse Zustände und spezifische substanzinduzierte Syndrome. Die CME-Fortbildung informiert Sie, welche diagnostischen und therapeutischen Sofortmaßnahmen in den verschiedenen Notafallsituationen einzuleiten sind.

17.07.2017 | Palliativmedizin | CME-Kurs | Kurs

Palliative Sedierung – Belastende Symptome lindern

Zeitschrift:
Schmerzmedizin | Ausgabe 4/2017
Autor:
Dr. Eberhard Albert Lux
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
07.07.2018
CME-Punkte:
2
Anzahl Versuche:
2

Häufig wird der Begriff palliative Sedierung mit aktiver Sterbehilfe in Verbindung gebracht. Doch diese Maßnahme ist keinesfalls als ausschließlich terminal anzusehen. Trotzdem sollten Indikation und Einleitung einer Sedierung gründlich durchdacht sein, worüber Sie ausführlich in dieser CME-Fortbildung erfahren.

23.07.2017 | Akutes respiratorisches Distress-Syndrom ARDS | CME-Kurs | Kurs

Akutes Lungenversagen – Grundlagen und Therapie

Zeitschrift:
Der Anaesthesist | Ausgabe 7/2017
Autoren:
MSc PD Dr. med. habil. P. M. Spieth, A. Güldner, M. Gama de Abreu
Für:
Ärzte
Zertifiziert bis:
24.07.2018
CME-Punkte:
3
Anzahl Versuche:
2

Das akute Lungenversagen („acute respiratory distress syndrome“, ARDS) ist mit einer hohen Letalität assoziiert und sollte in spezialisierten Zentren behandelt werden. Die CME-Fortbildung fasst die aktuellen Erkenntnisse zur Beatmungstherapie zusammen, und der Leser erfährt zudem, wie die optimale Lagerung der Patienten erfolgt und welche Medikamente die Behandlung unterstützen.

weitere Updates

08.08.2017 | AINS | Update | Sammlung

Update AINS vom 09.08.2017

26.07.2017 | AINS | Update | Sammlung

Update AINS vom 27.07.2017

12.07.2017 | AINS | Update | Sammlung

Update AINS vom 13.07.2017

28.06.2017 | AINS | Update | Sammlung

Update AINS vom 29.06.2017

Bildnachweise