Skip to main content
main-content
Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2021

15.12.2021 | Akne | derma aktuell

Jugendliche Angehörige sexueller und geschlechtlicher Minderheiten

Geschlechtsidentität und Hautgesundheit

verfasst von: Dr. rer. nat. Miriam Sonnet

Erschienen in: ästhetische dermatologie & kosmetologie | Ausgabe 6/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Inwiefern wird die Wahrnehmung der eigenen Haut und ihre Pflege durch geschlechtliche Identität beziehungsweise sexuelle Orientierung beeinflusst? Mit dieser Frage beschäftigten sich US-amerikanische Forschende in einer aktuellen Studie bei Jugendlichen. …
Metadaten
Titel
Jugendliche Angehörige sexueller und geschlechtlicher Minderheiten
Geschlechtsidentität und Hautgesundheit
verfasst von
Dr. rer. nat. Miriam Sonnet
Publikationsdatum
15.12.2021
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Akne
Erschienen in
ästhetische dermatologie & kosmetologie / Ausgabe 6/2021
Print ISSN: 1867-481X
Elektronische ISSN: 2198-6517
DOI
https://doi.org/10.1007/s12634-021-1583-0

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2021

ästhetische dermatologie & kosmetologie 6/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Falldiskussionen: Topische Behandlung von atrophen Akne-Narben

Anlässlich eines von Galderma organisierten virtuellen Experten-Roundtables begleitend zur 51. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) erläuterten die beiden Experten Prof. Dr. Arne Peter Gerber, Düsseldorf, und PD. Dr. Markus Reinholz, München, die aktuell verfügbaren Behandlungsoptionen bei Akne-Narben. Schauen Sie gern rein:

ANZEIGE

Frühzeitiges Eingreifen verbessert Akne-Symptome

Akne ist eine chronisch-entzündliche, multifaktorielle Erkrankung. Auch wenn der Entstehungsprozess bis heute nicht im Detail verstanden ist, weiß man inzwischen, dass die chronische Entzündung in der Akne-Pathogenese eine zentrale Rolle spielt.

ANZEIGE

Topisch mehr erreichen bei Akne

Vielfach kommen zur Behandlung von Akne topische Fixkombinationen zum Einsatz, wobei sowohl die synergistische Wirksamkeit als auch der positive Einfluss auf die Adhärenz bei der Therapiewahl eine Rolle spielen. Selbst die schwere papulopustulöse Akne lässt sich inzwischen topisch effektiv behandeln.