Skip to main content
main-content

Aktuelle Meldungen aus allen Fachgebieten

27.06.2017 | Wissen macht Arzt | Nachrichten

Erlebnis Landarztpraxis

Neuer Inhalt

Nils Hansen ist Wiederholungstäter: Bereits zum zweiten Mal absolviert er ein Blockpraktikum in einer Hausarztpraxis auf dem Land – und zwar in derselben Praxis. Das liegt vor allem auch am Engagement des Praxis-Mitinhabers Olaf Petzoldt.

Autor:
Dirk Schnack

27.06.2017 | Morbus Parkinson | Nachrichten

So schlecht wie Rasagilin

Parkinsonfrühtherapie: Neuer Wirkstoff enttäuscht in Phase 3

Der Adenosin-A2a-Antagonist Preladenant konnte in der Parkinsonfrühtherapie nicht überzeugen: Die Symptome ließen sich bei einer Monotherapie nicht besser lindern als mit Placebo. Ähnlich schlecht schnitt allerdings auch der MAO-B-Hemmer Rasagilin ab.

Autor:
Thomas Müller

26.06.2017 | Hirntumoren | Nachrichten

Niedriggradiger Hirntumor

Gliompatienten profitieren von frühzeitiger Resektion

Patienten mit niedriggradigen Gliomen profitieren auch langfristig mehr von einer Resektion als von einer zuwartenden Strategie. Einer norwegischen Studie zufolge leben Patienten nach einer frühzeitigen Operation signifikant länger.

Autor:
Peter Leiner

26.06.2017 | Tendopathien | Nachrichten

Akromioplastik bei Impingementsyndrom

Tendopathie: Op. verbessert Physiotherapieergebnis nicht

Auch langfristig profitieren Patienten mit einer Tendopathie der Rotatorenmanschette von zusätzlicher arthroskopischer Dekompression nicht mehr als von einer Physiotherapie allein. 

Autor:
Peter Leiner

26.06.2017 | Akutes Koronorasyndrom | Nachrichten

Psoriasis &. Co.

Chronische Entzündungen locken Herzinfarkt und Schlaganfall

Bei Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen muss ein besonderes Augenmerk auf das Herz-Kreislauf-System gelegt werden. Ihr kardiometabolisches Risiko ist deutlich erhöht, besonders wenn sie NSAID oder Kortikosteroide einnehmen. 

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

26.06.2017 | Neues aus der Industrie | Onlineartikel

Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen

Screening auf familiäre Hypercholesterinämie

Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie haben ein sehr hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. Wichtig sind eine frühzeitige Diagnose und Therapie. Ein Screening-Programm soll dabei helfen.

26.06.2017 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Auf Trab

Wer auf den Hund kommt, bewegt sich mehr

Hund und Mensch verbindet Vieles, am meisten die Leine für den Spaziergang. Sie ist der Transmissionsriemen, mit dem der Vierbeiner seinen Bewegungsdrang auf den Zweibeiner überträgt. Wie sehr dies Letzteren in Trab hält, haben schottische Forscher gemessen.

Autor:
Robert Bublak

26.06.2017 | Venenthrombosen | Nachrichten

Rezidivgefahr

Unklare Thrombose im Alter: Auf Thrombophilie testen?

Ob ältere Menschen mit einer ersten venösen Thromboembolie eine Faktor-V-Leiden- oder Prothrombin-G20210A-Mutation haben oder nicht, scheint für das Rezidivrisiko unerheblich zu sein.

24.06.2017 | DGIM 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Prophylaxe

Mit zwei Joghurt am Tag gegen Clostridium-Infektion

Infektionen mit Clostridium difficile können lebensbedrohlich sein, und die Inzidenz nimmt stark zu. Eine mögliche Lösung: Probiotischer Joghurt.

Autor:
Roland Fath

24.06.2017 | Hirnblutung | Nachrichten

Intrazerebrale Blutung

Intensive Blutdrucksenkung bei „Spot Sign“ nützt wohl wenig

Das „Spot Sign“ deutet auf ein hohes Risiko für eine Hämatomexpansion bei einer Hirnblutung. Solche Patienten könnten von einer intensiven Blutdrucksenkung profitieren. Eine aktuelle Analyse spricht aber eher dagegen.

Autor:
Thomas Müller

23.06.2017 | COPD | Nachrichten

Überdiagnostik programmiert

Am Röntgenbild ist eine leichte COPD nur schwer abzulesen

Ein ausreichender Anteil korrekt erkannter leichterer COPD-Fälle im Thorax-Röntgen ist nur um den Preis vieler falsch-positiver Ergebnisse zu haben, wie eine niederländische Studie zeigt.

Autor:
Robert Bublak

23.06.2017 | Gastrointestinale Blutung | Nachrichten

Gastrointestinale Blutungen

ASS-Therapie: ab 75 nur noch mit Magenschutz?

Das Risiko, unter einer sekundärpräventiven ASS-Therapie eine schwere  Blutung zu erleiden, ist bei Patienten im Alter ab 75 stark erhöht. In der Hälfte der Fälle liegt die Blutungsquelle im oberen Gastrointestinaltrakt.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

23.06.2017 | Gesundheitspolitik | Nachrichten

Nach der Flucht

Ärzte helfen Ärzten

In Berlin haben Mediziner ein Patenschaftsnetzwerk gegründet, um geflohenen Berufskollegen aus Syrien das Ankommen in Deutschland zu erleichtern. Dahinter steht der nun mit dem Berliner Gesundheitspreis ausgezeichnete Verein Alkawakibi.

Quelle:

ÄrzteZeitung

23.06.2017 | Gesundheitspolitik | Nachrichten

Preisverleihung 2017

Berliner Gesundheitspreis prämiert fünf Projekte

"Migration und Gesundheit" lautete das Motto des diesjährigen Berliner Gesundheitspreises. Gleich fünf Projekte wurden Mitte Juni in der Hauptstadt ausgezeichnet.

Quelle:

ÄrzteZeitung

22.06.2017 | Ultraschall | Nachrichten

Stumpfes abdominales Trauma

FAST-Sonografie bei Kindern ohne Vorteil?

Was sich bei Erwachsenen mit stumpfem thorakoabdominalem Trauma bewährt hat, scheint bei Kindern – zumindest laut einer aktuellen Studie aus den USA – nicht ganz so erfolgversprechend: die FAST-Sonografie. 

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

22.06.2017 | Direkte Antikoagulanzien | Nachrichten

Orale Antikoagulanzien

Paroxysmales Vorhofflimmern unzureichend behandelt

Bei paroxysmalem Vorhofflimmern wird seltener als bei persistierendem oder permanentem eine Antikoagulation vorgenommen. Am Schlaganfallrisiko oder an den Kontraindikationen liegt das nicht.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

22.06.2017 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Fortgeschrittener Prostatakrebs

Früher Einsatz von Abirateron bringt Vorteile

Die frühe Gabe von Abirateron in der Therapie von Patienten mit fortgeschrittenem bzw. metastasiertem Prostatakarzinom verlängert die Überlebenszeiten signifikant, wie die Ergebnisse von zwei großen randomisierten Studien gezeigt haben.

Autor:
Robert Bublak

21.06.2017 | Erektile Dysfunktion | Nachrichten

Erektile Dysfunktion

Stoßwellen als Jungbrunnen für den Penis?

Extrakorporale Stoßwellen können die Potenz offenbar nachhaltig verbessern. Offenbar ist die Effektstärke jedoch geringer als bei PDE-5-Hemmern – die Behandlung ist daher wohl eher etwas für Männer, die Viagra und Co. nicht mögen oder vertragen.

Autor:
Thomas Müller

21.06.2017 | Polyneuropathie | Nachrichten

Chemotherapie-induzierte neurologische Störung

Krebs: Erhöhtes Sturzrisiko bei therapiebedingter Neuropathie

Viele Jahre nach einer Chemotherapie haben Frauen mit Krebs noch immer Symptome einer durch die Krebsbehandlung induzierten peripheren Neuropathie. Im Vergleich zu Patientinnen ohne diese Symptome ist bei ihnen zudem das Risiko für Stürze verdoppelt.

Autor:
Peter Leiner

21.06.2017 | Schmerztherapie | Nachrichten

Umdenken gefordert

Bei chronischen Schmerzen steht die Funktion im Fokus!

Ein Umdenken in der primären Beratung und Behandlung chronischer Schmerzpatienten empfiehlt ein US-Expertenteam. Der Fokus in der Hausarztpraxis solle demnach nicht so sehr auf das (medikamentöse) Ausschalten der Schmerzen, sondern vielmehr auf die Funktionsverbesserung gelegt werden.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

Gezielt informieren?

Unsere Themenseiten informieren Sie gezielt zu jedem Fachgebiet!

Bildnachweise