Skip to main content
main-content

Chirurgie

Aktuelle Meldungen

15.10.2018 | Innere Medizin | Nachrichten

Me too in der Medizin

Viele Ärztinnen und Ärzte erfahren sexuelle Belästigung

Sexuelle Grenzüberschreitungen am Arbeitsplatz sind auch in der Medizin keine Ausnahmefälle. Laut einer Studie der Berliner Charité hat die Mehrzahl der Ärztinnen und Ärzte entsprechende Erfahrungen gemacht.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

15.10.2018 | Eigenfetttransplantation zur Brustvergrößerung | Nachrichten

Erste Langzeitdaten

Kein erhöhtes Rezidivrisiko nach Lipofilling?

Beim Vergleich mit Brustkrebspatientinnen nach einer konventionellen Rekonstruktion wurde in einer retrospektiven Studie bei einem Follow-up von fünf Jahren nach einem Eigenfetttransfer kein Zusammenhang mit der Rezidiventwicklung festgestellt. Damit werden frühere Ergebnisse kleinerer Studien bestätigt.

Autor:
Peter Leiner

09.10.2018 | Chirurgie | Nachrichten

Erniedrigt, gemobbt, belästigt

Rüpeleien im OP weltweit an der Tagesordnung

Mobbing, Diskriminierung und sexuelle Übergriffe sind an chirurgischen Kliniken offenbar weltweit an der Tagesordnung, wie eine britische Studie nahelegt. Die Autoren schlagen vor, angehenden Ärzten bereits im Studium einzutrichtern, wie man sich Kollegen gegenüber professionell verhält.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

09.10.2018 | DGU 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Kryptorchismus

Diagnose „Hoden-Nubbin“ – was nun?

Ob ein Hoden-Nubbin entfernt werden soll, bleibt in aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien weiter unklar.

Autor:
Dr. Martin Promm

08.10.2018 | Kolorektales Karzinom | Nachrichten

Komplikationen und Mortalität

Mit iFOBT entdeckter Darmkrebs hat bessere Op.-Ergebnisse

Darmkrebspatienten, deren Tumor im immunologischen Stuhltest-Screening auf okkultes Blut (iFOBT) aufgefallen ist, haben einen günstigeren postoperativen Verlauf als Patienten, deren Karzinome nicht im Zuge des Screenings diagnostiziert wurden.

Autor:
Robert Bublak

08.10.2018 | DGfN 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Ursachenforschung

Rückgang der Transplantationen - Woran liegt es?

Die Transplantationszahlen in Deutschland sind stark rückläufig. Eine umfassende Datenanalyse zeigt, dass dies im Wesentlichen auf organisatorische und strukturelle Ursachen zurückzuführen ist.

Autor:
Dr. med. Horst Gross

02.10.2018 | Herzklappenfehler | Nachrichten

Herzklappenerkrankungen

Erhöhter Blutdruck lädiert Aortenklappe

Ein erhöhter Blutdruck ist mit einer größeren Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Aortenklappenerkrankung assoziiert. So erhöht sich das Risiko für eine Klappenstenose bei einem Anstieg des systolischen Blutdrucks um 20 mmHg um 41%.

Autor:
Peter Leiner

29.09.2018 | DGVS 2018 | Nachrichten

Falsche Priorisierung?

Bauchschmerz ist lebensgefährlicher als Brustschmerz

Der Brust und ihren Schmerzen gilt notfallmedizinisch allerhöchste Aufmerksamkeit, dagegen kommen Abdominalschmerzen nicht so ganz an. Das könnte ein Fehler sein, denn die Mortalitätsraten von Patienten mit Abdominalschmerzen sind sogar höher.

Komorbiditäten beachten

Lippen-Kiefer-Gaumenspalte: Ist der ambulante Eingriff sicher?

Kinder, bei denen die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte operativ korrigiert wurde, bleiben häufig nach dem Eingriff zur Überwachung einen Tag in der Klinik. Wie eine Studie jetzt zeigt, ist jedoch auch die ambulante Operation in den meisten Fällen sicher.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de

27.09.2018 | DGVS 2018 | Nachrichten

Chronische Pankreatitis: Pankreaskopfresektion oder Whipple?

Lange sah es so aus, als habe die duodenumerhaltende Pankreaskopfresektion in der chirurgischen Behandlung der chronischen Pankreatitis in puncto Lebensqualität Vorteile gegenüber der Whipple-Operation. Nach der ChroPac-Studie ist davon keine Rede mehr.

Autor:
Robert Bublak

26.09.2018 | Kolorektalchirurgie | Nachrichten

CED Interdisziplinär

Probleme mit dem Pouch

Mit der Proktokolektomie bei Colitis ulcerosa bei fehlendem Ansprechen auf eine medikamentöse Therapie sollte laut PD Dr. Dirk Wilhelm, Klinikum rechts der Isar, München, nicht zu lange zu warten. Wichtig ist die richtige Nachsorge, vor allem wenn ein ileoanaler Pouch angelegt wird.

Autor:
Dr. Beate Fessler

25.09.2018 | Appendizitis | Nachrichten

Falscher Verdacht

Postoperative Morbidität auch bei negativer Appendektomie hoch

Werden Patienten mit Appendizitisverdacht einer laparoskopischen Appendektomie unterzogen, kommt es bei entzündetem und nicht entzündetem Wurmfortsatz ähnlich häufig zu postoperativen Komplikationen.

Autor:
Thomas Müller

24.09.2018 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Wie es besser geht

Kinder vor Op oft zu lange nüchtern

Für perioperative Nüchternzeiten gilt die 6-4-2-Regel: 6 Stunden vorher keine feste Nahrung, 4 Stunden vorher keine Brustmilch und 2 Stunden vorher keine klare Flüssigkeit. Doch die Realität sieht anders aus – unnötigerweise.

Autor:
Dr. Marion Hofmann-Aßmus

24.09.2018 | Traumatologische Notfallmedizin | Nachrichten

US-Ärzte fordern Schulungsangebote

Blutung stillen per Tourniquet: Das können auch Laien!

Ein einstündiger praktischer Kurs genügt offenbar, um medizinischen Laien das korrekte Anbringen eines Tourniquets zu vermitteln. US-Autoren zufolge besteht in einem breiten Kursangebot ein effektives Mittel, die Rate an Todesfällen durch Verbluten zu senken.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

24.09.2018 | DGVS 2018 | Nachrichten

Spannende Sarkome

GIST: wann operieren, wann präoperativ behandeln?

GIST sind häufig ein Zufallsbefund, der aber, einmal diagnostiziert, eine ganze Reihe von Fragen aufwirft. Größe, Lokalisation und Mutationsanalyse sind wegweisend.

Autor:
Dr. Beate Fessler

23.09.2018 | DGVS 2018 | Nachrichten

Strategien

Barrett-Ösophagus: Wie lässt sich das Karzinom verhindern?

Der Barrett-Ösophagus gilt als Präkanzerose. Mittels Chemoprävention und endoskopischer Überwachung versucht man, die Progression zum Malignom zu stoppen. Doch wie erfolgreich sind diese Strategien?

22.09.2018 | DGVS 2018 | Nachrichten

Leitlinie 2018

Rektumkarzinom: Wann bestrahlen, wann nicht?

Eine neoadjuvante Radiochemotherapie kann bei Rektumkarzinomen die lokale Kontrolle verbessern und sogar in eine Wait-and-see-Strategie münden. Bei wem sie indiziert ist, erklärte Prof. Stephanie Combs bei der Tagung Viszeralmedizin 2018.

21.09.2018 | DGVS 2018 | Nachrichten

Gute Ergebnisse

Watch-and-wait nach neoadjuvanter RCT von Rektumkarzinomen

Klinische Vollremission ist keine Seltenheit nach neoadjuvanter Radiochemotherapie eines Rektumkarzinoms: Über Voraussetzungen und Aussichten eines abwartenden Beobachtens referierte Prof. Rainer Porschen bei der Tagung Viszeralmedizin 2018.

20.09.2018 | Aortenisthmusstenose | Nachrichten

Studie aus Japan

Asymptomatische Aortenstenose bei Hochbetagten ein Killer?

Auch eine asymptomatische Aortenstenose ist im hohen Alter offenbar ein wichtiger Risikofaktor. In einer Studie aus Japan erhöhten schwere Formen bei Senioren über 80 die kardiovaskuläre Sterblichkeit um das Sechsfache.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Unterschiedliche ästhetische Sichtweise

Rhinoplastik: Chirurgen verstehen ihre Patienten nicht

Um bei einer Nasenkorrektur optimale Ergebnisse zu erhalten, ist es für Ärzte enorm wichtig, die Wünsche ihrer Patienten zu verstehen. Ob sie das auch wirklich tun, analysierten Miguel Gonçalves Ferreira und Kollegen nun in einer Studie – und kamen zu einem eher ernüchternden Ergebnis.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de

Video-Beitrag

  • 17.09.2018 | ESC 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

    ESC Kongress 2018

    Neue ESC-Leitlinien zur myokardialen Revaskularisation

    Bypass oder Katheter, Katheter über welchen Zugang, und wann welche antithrombotische Therapie? Prof. Heribert Schunkert vom Deutschen Herzzentrum München kommentiert die neuen ESC-Leitlinien zur myokardialen Revaskularisation.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise