Skip to main content
main-content

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Meldungen

11.12.2017 | Ovarialkarzinom | Nachrichten

Deutscher Krebskongress 2018

„Neue Perspektiven in der Onkologie – diskutieren Sie mit!“

Welche Highlights aus der gynäkologischen Onkologie hält der Deutsche Krebskongress (DKK) 2018 in Berlin bereit? Darüber sprechen Kongresspräsident Prof. Dr. Thomas Wiegel und Prof. Dr. Tanja Fehm, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie, unter anderem im Interview.

10.12.2017 | Urologische Erkrankungen | Nachrichten

Antithrombotische Therapie

Hämaturien unter Cumarinen häufiger, dafür seltener massiv

Blutig verfärbter Urin lässt sich bei Patienten unter Vitamin-K-Antagonisten häufiger beobachten als bei Patienten, die mit anderen antithrombotisch wirkenden Medikamenten behandelt werden. Massive Hämaturien hingegen treten seltener auf.

Autor:
Robert Bublak

08.12.2017 | Pränatale und perinatale Diagnostik | Nachrichten

Pränatalmedizin

Ultraschalldiagnostik des Fötus: Was ist evidenzbasiert?

Wie kann das Gewicht von Feten zuverlässig bestimmt werden? Welche Untersuchungen sind sinnvoll, um eine Gefährdung des Fötus zu erkennen? Aktuelle Publikationen geben hilfreiche Hinweise.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

08.12.2017 | Polyzystisches Ovarsyndrom | Nachrichten

Ovarialfunktionsstörung

Unerfüllter Kinderwunsch: Vorgehen bei PCOS

Insbesondere für Frauen mit Kinderwunsch ist ein polyzystisches Ovarialsyndrom eine erhebliche Belastung. Aktuelle Daten unterstützen eine evidenzbasierte Behandlung betroffener Frauen.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

07.12.2017 | Frühgeburten | Nachrichten

Frühgeburtlichkeit

Frühgeburt: Welche präventiven Maßnahmen sind effektiv?

Weltweit ist mehr als ein Drittel der Todesfälle bei Neugeborenen auf Frühgeburtlichkeit zurückzuführen. Früh- wie auch Spätmorbidität sind bei Frühgeborenen deutlich erhöht. Aktuelle Publikationen geben Empfehlungen für präventive Maßnahmen.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

06.12.2017 | Infektionen | Nachrichten

Gynäkologische Probleminfektionen

Sexuell übertragbare Infektionen auf dem Vormarsch

Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae sind nach Angaben der WHO die häufigsten sexuell übertragenen bakteriellen Erreger - die Dunkelziffer ist vermutlich hoch. Diagnostik und Therapie können eine Herausforderung sein.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

06.12.2017 | Allgemeine Gynäkologie | Nachrichten

Schmerzlinderung aus dem Netz

Hilfe bei Dysmenorrhö durch App-basierte Selbstakupressur

Mithilfe einer Smartphone-App, die Instruktionen zur Selbstakupressur vermittelt, können Frauen ihren Menstruationsschmerz besser bekämpfen als mit den üblichen Medikamenten allein, so das Ergebnis einer Berliner Studie.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

06.12.2017 | Belastungsinkontinenz | Nachrichten

Simpel und nicht invasiv

Hustentest hilft, Verdacht auf Stressinkontinenz zu klären

Die Urodynamik definiert den Goldstandard der Inkontinenzdiagnostik. Eine Belastungs- oder Stressinkontinenz lässt sich aber auch gut mit einem Husten-Stresstest diagnostizieren. Auf die genauen Umstände kommt es dabei gar nicht so sehr an.

Autor:
Robert Bublak

05.12.2017 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinom-Screening

HPV-Test positiv: Was tun?

Ein negatives Resultat bei der HPV-Testung schließt auch langfristig das Auftreten eines Zervixkarzinoms mit großer Sicherheit aus. Das optimale Vorgehen bei positivem Testergebnis, aber unauffälliger Zytologie ist jedoch strittig. 

Autor:
Angelika Bauer-Delto

05.12.2017 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Risiko sinkt um gut ein Drittel

Spirale schützt vor Zervixkrebs

Frauen, die mit Spirale verhüten, verhindern damit nicht nur ungewollte Schwangerschaften. Laut Ergebnissen einer Metaanalyse mindern sie dadurch auch die Gefahr, an Zervixkrebs zu erkranken.

Autor:
Robert Bublak

04.12.2017 | Patientensicherheit | Nachrichten

Ursachenanalyse

Brust an der falschen Stelle operiert – was tun?

Mit offenen Karten spielen, das Risikomanagement informieren und eine gründliche Ursachenanalyse betreiben – solche Maßnahmen raten US-Chirurgen ihren Kollegen, wenn sie das Skalpell an der falschen Stelle angesetzt haben.

Autor:
Thomas Müller

04.12.2017 | Harnwegsinfektionen | Nachrichten

Unkomplizierter Harnwegsinfekt

NSAR keine gute Alternative zum Antibiotikum bei HWI?

Frauen mit unkomplizierten Infektionen der unteren Harnwege ohne starke Beschwerden können symptomatisch behandelt werden. Eine reine NSAR-Therapie ist aber nicht ohne Risiko.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

02.12.2017 | Kaffeekonsum und die Folgen | Nachrichten

Große Analyse

Kaffeetrinken überwiegend gesund

Metaanalysen zum Kaffeetrinken deuten mehrheitlich auf gesundheitliche Vorteile – vor allem die Leber scheint zu profitieren, zudem leben Kaffeetrinker länger und bekommen seltener Krebs. Interventionsstudien können ein derart positives Bild aber nicht bestätigen.

Autor:
Thomas Müller

30.11.2017 | Tumorbedingte Fatigue | Nachrichten

Von Sport bis Psychotherapie

Fatigue-Therapie bei Brustkrebs muss individueller werden!

Die Fatigue im Rahmen von Brustkrebs lässt sich nicht nach dem Motto „One size fits all“ behandeln. Forscher aus Heidelberg raten, den jeweiligen Fatigue-Typ zu berücksichtigen; von diesem hänge es ab, ob die Patientinnen z. B. vorrangig von Sport profitieren oder eher von seelischer Unterstützung.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

28.11.2017 | Praxisrelevante Urteile | Nachrichten

Induzierter Abort

Strafrecht versus Patientenrechte

Nach dem Urteil des Amtsgerichts Gießen gegen eine Allgemeinärztin wird Protest gegen den veralteten Paragrafen 219a im Strafgesetzbuch laut. Hauptkritikpunkt: die Unvereinbarkeit mit den Patientenrechten.

Autor:
Rebekka Höhl

23.11.2017 | Psychoonkologie | Nachrichten

Krank und stigmatisiert

Krebspatienten fühlen sich sozial ausgegrenzt

Wer an Krebs erkrankt, muss nicht nur gegen die Erkrankung und um sein Leben kämpfen, sondern auch mit der damit verbunden Stigmatisierung. Wie sehr empfinden Krebspatienten ihre Erkrankung als Stigma und was bedeutet das für ihre Lebensqualität?

Autor:
Dr. Dagmar Kraus

22.11.2017 | Notfälle bei Schwangerschaft und Geburt | Nachrichten

Kanadische Analyse

Schwere Geburten gehäuft bei sehr dicken und dünnen Frauen

Unter- und Übergewicht erhöhen offenbar die Gefahr für lebensbedrohliche Geburtskomplikationen. Vor allem extrem adipöse Mütter geraten bei der Geburt in ernste Schwierigkeiten.

Autor:
Thomas Müller

21.11.2017 | Sport bei Krebspatienten | Nachrichten

Effekt des Laufbandtrainings

Körperliches Training macht Chemo verträglicher

Aerobe sportliche Betätigung vor jeder Doxorubicin-Therapie kann zwar die Marker einer subklinischen Kardiotoxizität nicht reduzieren. Dafür gelingt es, hämodynamische Veränderungen aufgrund der Chemotherapie zu verhindern sowie etwa Muskel- und Rückenschmerzen zu reduzieren.

Autor:
Peter Leiner

21.11.2017 | Gynäkologische Onkologie | Nachrichten

Brustkrebs

So häufig sind Spätrezidive nach antihormoneller Therapie

Nach einer fünfjährigen antihormonellen Therapie hatten selbst Niedrig-Risiko-Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs ein überraschend hohes Risiko für Spätrezidive. Fraglich ist, ob die in einer aktuellen Großstudie gewonnenen Daten als Argument für eine Therapieverlängerung dienen können.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

20.11.2017 | Gerinnungsstörungen | Nachrichten

Venöse Thromboembolien in der Schwangerschaft

Hohes VTE-Risiko bei Antithrombin-, Protein-C- und -S-Mangel

Schwangere mit einem Mangel an Antithrombin, Protein C oder Protein S sollten vor oder nach der Geburt oder zu beiden Zeitpunkten eine Thromboseprophylaxe erhalten. 

Autor:
Peter Leiner
Bildnachweise