Skip to main content
main-content

01.05.2014 | Leitthema | Ausgabe 5/2014

Der Onkologe 5/2014

Aktueller Stellenwert der Positronenemissionstomographie beim Hodgkin-Lymphom

Zeitschrift:
Der Onkologe > Ausgabe 5/2014
Autoren:
Prof. Dr. M. Dietlein, G. Kuhnert, R. Semrau, B. Nast-Kolb, C. Baues, M. Fuchs, A. Drzezga, C. Kobe

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Positronenemissionstomographie mit 18F-Fluordeoxyglucose (FDG-PET/CT) während und nach Abschluss der Chemotherapie wird zunehmend eingesetzt, um die Behandlungsintensität zu optimieren.

Ziel

Dieses Therapiekonzept wurde von der German Hodgkin Study Group (GHSG) in der HD15-Studie geprüft, die Multizenterstudien der GHSG HD16–HD18 befinden sich derzeit noch in der Rekrutierungsphase.

Material und Methoden

Die HD15-Studie untersuchte den Verzicht auf eine Strahlentherapie bei PET-negativem Restgewebe für fortgeschrittene Stadien (PR ≥ 2,5 cm). Eine vergleichbare Fragestellung untersucht HD16 für frühe Stadien und HD17 für intermediäre Fragestellungen. In HD18 wird bei PET-negativen Patienten in der Early-Interim-PET/CT die Anzahl der Chemotherapiezyklen reduziert.

Ergebnisse

Die Therapiestratifizierung (± Strahlentherapie) mittels FDG-PET/CT nach Abschluss von 6 Zyklen BEACOPPeskaliert bei fortgeschrittenen Stadien des Hodgkin-Lymphoms ist nach der Datenauswertung aus der HD15-Studie der GHSG gesichert. Der Verzicht auf eine Strahlentherapie nach einer weniger intensiven Chemotherapie in frühen und intermediären Stadien des Hodgkin-Lymphoms – stratifiziert nach dem Ergebnis der PET/CT – ist noch kein Standard außerhalb klinischer Studien.

Diskussion

Die Interpretation der Daten erfordert eine Nachbeobachtungsphase. So bleibt in der H10-Studie der EORTC für frühe und intermediäre Stadien abzuwarten, ob eine etwas höhere Anzahl an Rezidiven im kurzfristigen Verlauf durch eine geringere Rate an Langzeitkomplikationen (Sekundärneoplasien, kardiopulmonal) im Langzeitverlauf kompensiert wird und ob im Falle eines Rezidivs eine wirksame Zweitlinientherapie verfügbar ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Der Onkologe 5/2014 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise