Skip to main content
main-content

16.03.2019 | infopharm | Ausgabe 3/2019

InFo Hämatologie + Onkologie 3/2019

Aktuelles zur Therapie der Polycythaemia vera

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 3/2019
Autor:
red
Nach den Ergebnissen einer prospektiven, nicht interventionellen Studie wird die Symptomlast bei Patienten mit myeloproliferativen Neoplasien inkl. Polycythaemia vera (PV) von Ärzten bisweilen unterschätzt. So werde das häufigste Symptom, Fatigue, in ca. 20 % der Fälle von Ärzten nicht wahrgenommen [Isfort S et al. ASH.2018;Abstr 4292]. In der Zweitlinientherapie der PV können mit dem JAK-Inhibitor Ruxolitinib (Jakavi®) hämatologische Parameter und Symptomlast effektiv und anhaltend gebessert werden. Das ergab eine aktuelle Analyse der RESPONSE-Studie [Kiladjian JJ et al. ASH. 2018;Abstr 1753]. Die nach Kaplan-Meier geschätzte Wahrscheinlichkeit (KMP), das primäre Ansprechen für 224 Wochen (Beginn mit Woche 32) aufrecht zu erhalten, lag bei 0,74 und die KMP, die Hämatokrit-Kontrolle ohne Aderlass für den selben Zeitraum aufrecht zu erhalten, bei 67 %. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

InFo Hämatologie + Onkologie 3/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise