Skip to main content
main-content

12.08.2019 | Akute Gastroenteritis | Leitthema | Ausgabe 9/2019

Monatsschrift Kinderheilkunde 9/2019

Pflanzliche Arzneimittel in der Pädiatrie

Was ist evidenzbasiert?

Zeitschrift:
Monatsschrift Kinderheilkunde > Ausgabe 9/2019
Autoren:
Prof. Dr. A. Längler, T. J. Zuzak, O. Fricke, G. Seifert
Wichtige Hinweise

Redaktion

R. Kerbl, Leoben
W. Kaulfersch, Klagenfurt am Wörthersee

Zusammenfassung

Pflanzliche Arzneimittel und Pflanzenextrakte (oft gleichgesetzt mit Phytotherapeutika) werden bei Kindern häufig ohne ärztliche Verordnung angewandt. Entgegen der landläufigen Meinung, dass es für pflanzliche Präparate keine evidenzbasierten Studien gäbe, zeigt ein Blick in die wissenschaftliche Literatur, dass für einige klinisch relevante Symptome sehr wohl kontrollierte Studien mit Kindern und Jugendlichen existieren. Zu den am besten untersuchten Indikationsgebieten zählen Magen-Darm-Beschwerden, Atemwegsinfektionen und mit Einschränkung psychische Störungen. Die untersuchten pflanzlichen Arzneimittel oder Pflanzenextrakte zeigten teilweise im Vergleich zu Standardtherapien und/oder Placebo statistisch signifikante und klinisch relevante positive Wirkungen auf den Krankheitsverlauf. Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse wurden in den zitierten Studien in keiner Behandlungsgruppe beobachtet. Diese Übersichtsarbeit fasst die Ergebnisse der für den ärztlich-praktischen Alltag relevanten kontrollierten Studien, einschließlich Sicherheitsaspekten, zu den genannten Indikationsgebieten zusammen und gibt praktische Empfehlungen für die Umsetzung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2019

Monatsschrift Kinderheilkunde 9/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Monatsschrift Kinderheilkunde 12x pro Jahr für insgesamt 438 € im Inland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 478 € im Ausland (Abonnementpreis 403 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 36,50 € im Inland bzw. 39,83 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com


    ​​​​​​​

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

ANZEIGE

CME-Fortbildung zum Thema „Einsatz von Antibiotika? Zeit für einen Paradigmenwechsel!“

Bei der CME-Fortbildung  „Einsatz von Antibiotika? Zeit für einen Paradigmenwechsel!“ stellen Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. André Gessner, Regensburg, das Thema „Antibiotika rational einsetzen – das Mikrobiom schützen“ und Prof. Dr. med. Florian Wagenlehner, Gießen, den „Paradigmenwechsel in der Therapie der akuten, unkomplizierten Zystitis“ vor. Führen Sie den Kurs durch und erhalten Sie 2 CME-Punkte.

12.06.2018 | Sonderbericht | Onlineartikel

Erleichtert der Labortest auf Procalcitonin die Entscheidung zur Antibiotikagabe?

Der Labortest auf Procalcitonin wird demnächst GKV-Leistung. Glauben Sie, dass dadurch in der Praxis die Entscheidung für oder gegen eine Antibiotikagabe erleichtert wird? Wie verschiedene Fachärzte darüber denken, sehen Sie in diesem Video.

Bionorica SE
ANZEIGE

Atemwegsinfektionen – Fehlverordnungen von Antibiotika in der Praxis reduzieren

Infektionen der Atemwege sind vor allem viralen Ursprungs. Antibiotika helfen gegen sie nicht. Wie Sie Atemwegsinfektionen sicher diagnostizieren, evidenzbasiert therapieren und gezielt vorbeugen – dazu finden Sie hier Artikel und Videos mit Statements von Experten.

Bildnachweise