Skip to main content
main-content

26.04.2017 | Akute lymphatische Leukämie | Leitthema | Ausgabe 7/2017

Der Onkologe 7/2017

Neue immuntherapeutische Prinzipien

Zeitschrift:
Der Onkologe > Ausgabe 7/2017
Autor:
Prof. Dr. med. Ralf C. Bargou

Zusammenfassung

Hintergrund

Durch neue Entwicklungen in der Immunonkologie hat die Systemtherapie maligner Erkrankungen in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht.

Ziel

Ziel der Arbeit ist die Erstellung einer Übersicht über die wichtigsten aktuellen Entwicklungen im Bereich der Immuntherapie akuter Leukämien.

Material und Methode

Zusammenstellung und Diskussion publizierter Daten aus klinischen Studien, Diskussion von immunonkologischen Grundlagenarbeiten.

Ergebnisse

Therapeutische Fortschritte durch neue Immuntherapien sind zurzeit v. a. bei akuten lymphatischen Leukämien der B‑Zellreihe erzielt worden. Neben klassischen monoklonalen Antikörpern und Antikörper-Drug-Konjugaten zeigen zielgerichtete T‑Zell-basierte Therapieansätze mit dem BiTE-Molekül (BiTE Bi-specific T cell Engager) Blinatumomab und CAR-T-Zellen vielversprechende klinische Ergebnisse. Insbesondere die zielgerichtete Behandlung der minimalen Resterkrankung führt zu einer hohen Rate an rezidivfreien Langzeitüberlebern. Der Stellenwert neuer immuntherapeutischer Ansätze bei akuten Leukämien jenseits der B‑Zell-Reihe, wie z. B. der akuten myeloischen Leukämie (AML), ist zurzeit noch unklar und wird in zahlreichen klinischen Studien geprüft.

Schlussfolgerungen

Es ist davon auszugehen, dass die Kombination neuer Immuntherapeutika sowie deren Integration in die Erstlinienbehandlung zur Entwicklung weniger toxischer Therapien sowie zu einer weiteren Verbesserung der Heilungschancen akuter Leukämien führen werden. Um diese vielversprechenden Entwicklungen so schnell wie möglich voranzutreiben, sollten Patienten mit akuter Leukämie nach Möglichkeit in klinischen Studien behandelt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

Der Onkologe 7/2017 Zur Ausgabe

Palliativmedizin und Supportivtherapie

SOP – Schmerztherapie bei Palliativpatienten

Palliativmedizin und Supportivtherapie

SOP – Darmpassagestörung in der Palliativmedizin

Passend zum Thema


Rezidivierte oder refraktäre akute lymphatische Leukämie (r/r ALL): 

Therapieoption auch für PatientInnen mit hoher Krankheitslast

Die Post-hoc-Analyse der INO-VATE ALL zeigt, dass das Ansprechen von PatientInnen mit r/r ALL unabhängig von der Krankheitslast ist. Die Subanalyse untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit bei PatientInnen mit niedrigen bis hohen Blastenanteilen im Knochenmark.

Mehr
Bildnachweise