Skip to main content
main-content

22.02.2021 | Akute lymphatische Leukämie | Info Pharm | Ausgabe 1-2/2021

InFo Hämatologie + Onkologie 1-2/2021

Inotuzumab Ozogamicin: Neue Post-hoc-Daten

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 1-2/2021
Autor:
Redaktion Facharztmagazine
Inotuzumab Ozogamicin (InO) - Besponsa ® - ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC) zur Therapie rezidivierter oder refraktärer CD22-positiver akuter lymphatischer Leukämie (ALL) vom B-Vorläufer-Typ. Eine aktuelle Post-hoc-Analyse von Daten, die im Rahmen der Phase-II-Studie INO-VATE-ALL gesammelt worden waren, deutet nun daraufhin, dass das Therapieansprechen (vollständiges Ansprechen [CR]/CR mit unvollständiger hämatologischer Erholung [CRi]) unter InO unabhängig von der Krankheitslast (niedrig vs. moderat vs. hoch) der Betroffenen ist [DeAngelo DJ et al. Blood Cancer J. 2020; 10(8):81]. Das teilte Pfizer mit. In der Studie wurde die InO-Therapie gegen eine Standardchemotherapie geprüft. Die CR/CRi-Raten lagen bei 74 versus 46 % (p = 0,0022), 75 versus 27 % (p < 0,0001) und 70 versus 17 % (p < 0,0001). ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2021

InFo Hämatologie + Onkologie 1-2/2021 Zur Ausgabe

Passend zum Thema


Rezidivierte oder refraktäre akute lymphatische Leukämie (r/r ALL): 

Therapieoption auch für PatientInnen mit hoher Krankheitslast

Die Post-hoc-Analyse der INO-VATE ALL zeigt, dass das Ansprechen von PatientInnen mit r/r ALL unabhängig von der Krankheitslast ist. Die Subanalyse untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit bei PatientInnen mit niedrigen bis hohen Blastenanteilen im Knochenmark.

Mehr
Bildnachweise