Skip to main content
main-content

12.10.2021 | Akute Zirkulationsstörungen im ZNS | Infografik | Bild

Riesenzellarteriitis – mehr als nur eine Arteriitis temporalis

Bei der Riesenzellarteriitis (RZA) handelt es sich um eine systemische Vaskulitis der großen Gefäße. Diese stellt – bei Befall der hirnversorgenden Gefäße – eine wichtige Differenzialdiagnose zum Schlaganfall dar. Charakteristische Symptome sind der akute Visusverlust, Kopfschmerzen, die Claudicatio masticatoria und eine allgemeine Kraftlosigkeit mit B-Symptomatik. Relevantes von den Diagnosekriterien über den Pathomechanismus bis zum Management finden Sie im Poster der Rubrik „Zoom“ aus der Zeitschrift DGNeurologie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Passend zum Thema

ANZEIGE

DAPT bei ACS: Ticagrelor bewährt sich auch im Versorgungsalltag

Die duale Anti-Plättchentherapie (DAPT) mit einem P2Y12-Inhibitor kann Myokardinfarkt-bedingte Hospitalisierungen verringern. Aktuelle Versorgungsdaten [1] unterstreichen den Nutzen im Praxisalltag.

Bildnachweise