Skip to main content
main-content

01.04.2006 | Übersichten | Ausgabe 2/2006

Der Schmerz 2/2006

Alimentäre Triggerfaktoren bei Migräne und Kopfschmerz vom Spannungstyp

Zeitschrift:
Der Schmerz > Ausgabe 2/2006
Autoren:
J. Holzhammer, Prof. Dr. C. Wöber

Zusammenfassung

Auf Basis eines Literaturüberblicks wird die Bedeutung alimentärer Triggerfaktoren bei Migräne und Kopfschmerz vom Spannungstyp (KST) kritisch diskutiert. Informationen beruhen überwiegend auf der subjektiven Einschätzung der Patienten. In kontrollierten Studien sind Alkoholkonsum und Koffeinentzug am besten als Triggerfaktoren von Kopfschmerzen belegt. Eingeschränkte Evidenz besteht für das Auslassen von Mahlzeiten. Als „neuer“, bislang kaum beachteter Triggerfaktor, verdient die Dehydrierung vermehrt Beachtung. Bei manchen Patienten wurde eine selektive Empfindlichkeit für Rotwein nachgewiesen, eine Kopfschmerztriggerung durch Schokolade darf ernsthaft bezweifelt werden, zur Bedeutung von Käse ist keine wissenschaftlich begründete Aussage möglich. Der experimentell gut belegten kopfschmerzauslösenden Wirkung von NO-Donatoren sowie parenteral verabreichtem Histamin stehen mangelnde Beweise dafür gegenüber, dass Histamin, Nitrite und Nitrate über die normale Nahrungsaufnahme Migräne oder KST auslösen. Ebenso wenig lässt sich aus den vorliegenden Daten auf eine solche Wirkung anderer biogener Amine sowie von Aspartam schließen. Natriumglutamat dürfte lediglich bei Zufuhr größerer Mengen auf nüchternem Magen zu Unverträglichkeitsreaktionen führen. Patienten mit Migräne und KST sollten über die begrenzte Bedeutung alimentärer Triggerfaktoren informiert und individuell beobachtete Unverträglichkeiten kritisch überprüft werden. Eindeutig bestätigte Trigger sollten vermieden werden. Allgemeine Diätempfehlungen lassen sich auf Basis des derzeitigen Wissensstands nicht begründen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2006

Der Schmerz 2/2006 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  4. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  5. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Schmerz 6x pro Jahr für insgesamt 336 € im Inland (Abonnementpreis 307 € plus Versandkosten 29 €) bzw. 354 € im Ausland (Abonnementpreis 307 € plus Versandkosten 47 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 28 € im Inland bzw. 29,50 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise