Skip to main content
main-content

01.03.2018 | Editorial | Ausgabe 3/2018

Heilberufe 3/2018

Alkohol ist keine Lösung

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 3/2018
Autor:
Springer Medizin
Beschäftigte in Pflegeberufen sind deutlich gestresster als Angestellte in anderen Branchen, schreibt Günter Schumann in seinem Beitrag über den Suchtmittelkonsum von Pflegenden (Seite 33). Die Gründe dafür lägen in dem für die Pflegenden nicht aufzulösenden Dilemma zwischen beruflichem Anspruch und beruflicher Realität — so jedenfalls das Ergebnis einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Das Skandalöse: Diese Schlussfolgerung ist schon aus dem Jahr 2012. Doch in den sechs Jahren seit der Veröffentlichung der Studie hat sich die Situation in der Pflege nicht verbessert. Ein Ende oder eine Verbesserung der Lage ist meines Erachtens auch nicht absehbar. Doch weil diese Erkenntnisse nicht Bestandteil eines Beitrags zur gesellschaftlichen Situation sind, sondern eines zum Suchtmittelgebrauch unter Pflegenden, geht es in diesem Beitrag um Sie. Um Ihre ganz persönliche Situation, Ihre Art und Weise, mit den teils haarsträubenden Verhältnissen in der Pflege umzugehen und diese nicht in Alkohol zu ertränken oder sich am Tablettenschrank zu bedienen — bitte nicht! Nutzen Sie moderne Präventionsprogramme; diese weisen mittlerweile ein entscheidendes Kriterium auf: Keine Institution hat das Recht, Leiden zu erzeugen oder zu erhöhen. Es gilt Lösungen zu finden und auf Veränderungen im Sinne der betroffenen Beschäftigten und des Unternehmens hinzuwirken. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Heilberufe 3/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise