Skip to main content
Erschienen in:

10.06.2024 | Allergenspezifische Immuntherapie | Panorama

Hymenopterengiftallergie

Multiplextest präzisiert Diagnostik

verfasst von: Sebastian Lux

Erschienen in: Allergo Journal | Ausgabe 4/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Etwa 30 % der Menschen mit Hymenopterengiftallergie sind sowohl gegen Bienen- als auch Wespengift sensibilisiert, zeigen aber nur beim Stich einer Art eine allergische Reaktion. Ein Team aus dem Iran hat in einer kleinen Studie untersucht, ob sich mithilfe der molekularen Allergiediagnostik bei Doppelt- oder Dreifach-Sensibilisierten das die Reaktion verursachende Insekt - Honigbiene (Apis mellifera), Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) oder Haus-Feldwespe (Polistes dominula) - identifizieren lässt [Bemanian et al. Allergy Asthma Clin Immunol 2024;20:22].
Metadaten
Titel
Hymenopterengiftallergie
Multiplextest präzisiert Diagnostik
verfasst von
Sebastian Lux
Publikationsdatum
10.06.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Allergo Journal / Ausgabe 4/2024
Print ISSN: 0941-8849
Elektronische ISSN: 2195-6405
DOI
https://doi.org/10.1007/s15007-024-6292-3

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2024

Allergo Journal 4/2024 Zur Ausgabe

Die Verbände informieren

Fakten und Mythen bei der Verordnung

Literatur kompakt

SCIT mit Langzeitwirkung

Neu im Fachgebiet HNO

Medizinische Inhalte auf TikTok lassen zu wünschen übrig

11.07.2024 Akute Otitis media Nachrichten

TikTok-Videos mit medizinischen Themen stammen häufig von Influencerinnen und Influencern ohne medizinischen Hintergrund, wie am Beispiel für akute Otitis media bei Kindern belegt werden konnte.

Bessere Heilung von Trommelfellperforationen mit Ofloxacin

11.07.2024 Trommelfellverletzungen Nachrichten

Der Verschluss von traumatischen Trommelfellperforationen kann laut einer Metaanalyse durch topisches Ofloxacin unterstützt werden. Offen bleibt, ob es wirklich am Antibiotikum liegt.

Weitere Studie stützt Sicherheit von mRNA-Vakzinen in der Schwangerschaft

11.07.2024 COVID-19-Impfung Nachrichten

In einer großen US-Kohortenstudie war das Risiko für ausgewählte schwere Fehlbildungen bei lebendgeborenen Kindern insgesamt nicht statistisch signifikant erhöht, wenn ihre Mütter im ersten Trimester gegen COVID-19 geimpft worden waren.

Schläge auf den Rücken sind die beste Erste Hilfe

11.07.2024 Techniken in der Notfallmedizin Nachrichten

Bei der Aspiration eines Fremdkörpers mit Verschluss der Atemwege ist rasche Hilfe erforderlich. Doch welche Methode verspricht den meisten Erfolg? Eine Studie aus Kanada hat drei Techniken miteinander verglichen.

Update HNO

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.